Das sind die wichtigsten Herbstzutaten 2. Oktober 2017

Von Ebru Wissen & Ideen

Das sind die wichtigsten Herbstzutaten

Jetzt im Oktober mögen zwar die Marzipankartoffeln und gefüllten Lebkuchenherzen im Supermarkt für Verwirrung sorgen, aber vor dem Winter kommt immer noch der Herbst! Und zum Herbst gehören viele wunderbare Zutaten, aus denen wir unverzichtbare Herbstgerichte zubereiten.

Kürbissuppe schlürfen wir jetzt, gerade noch so in eine Decke gehüllt, draußen vor dem Restaurant, bevor es dafür zu kalt wird, mit Blick auf goldenes Licht und bunte Blätter. Die Birne schleicht sich in Kuchen und Tartes oder wird kurzer Hand als ganze Frucht in Wein oder Zucker getränkt. Wir lieben den Geschmack und ganz besonders die Stimmung dieser Jahreszeit – und auf die folgenden Zutaten freuen wir uns in diesem Jahr ganz besonders.

Die wichtigsten Herbstzutaten – unsere Top sieben

Das sind die wichtigsten Herbstzutaten

Der Kürbis

Kürbisse gehören zu den größten Beeren der Welt. Der schwerste Vertreter hat es in den USA auf 821 Kilogramm gebracht! Unsere Lieblingssorte, der kleine Hokkaido, erreicht gerade mal zwei – für herbstliche Suppen oder Pürees reicht das aber vollkommen aus. Die Schale kannst Du bei ihm übrigens mitessen! Ein Rezept für leckere Kürbis-Gnocchi findest Du in Kürze hier auf unserem Blog.

Der Apfel

Äpfel jeder Sorte bekommen wir zwar das ganze Jahr über im Supermarkt, hierzulande werden sie aber nur im Herbst geerntet. Oder direkt bei Oma im Garten vom Baum gepflückt. Welche Äpfel sich am besten zum Backen eignen, erfährst Du hier.

Die Walnuss

Die kalorienreichen, aber gesunden Nüsse gibt es ab September auch aus heimischem Anbau. Unser Tipp: Walnussöl sorgt für ein kräftig nussiges Aroma in verschiedenen Gerichten – verfeinere damit zum Beispiel frische Salate oder Fischgerichte. Welche Nüsse Dich im Herbst sonst noch erwarten und welche gesundheitlichen Superkräfte sie haben, erfährst Du hier.

Die Esskastanie

… oder Marone bekommen wir frisch von Oktober bis Dezember – meist aus dem Mittelmeerraum. Am besten schmecken die Esskastanien (nicht zu verwechseln mit herkömmlichen Rosskastanien) warm und frisch geröstet an kühlen Herbsttagen. Und weil es aktuell auch schon merklich kälter wird, findest Du hier direkt das Rezept für geröstete Maronen zum selber machen.

Der Speisepilz

Sobald der Herbst beginnt, geht es für viele erst einmal hinaus in den Wald: Pilze sammeln. Aber Vorsicht! Nur, wer sich wirklich gut mit den verschiedenen Arten auskennt, sollte sich auf eigene Faust auf Pilzsuche begeben. Sind die richtigen Pilze gefunden, steht einer leckeren Sauce oder einem Omelett nichts im Weg!

Die Pflaume

Pflaume, Mirabelle, Zwetschge – weltweit gibt es mehr als 2000 Sorten unter dem Oberbegriff „Pflaume“. Die Saison geht nur bis Ende Oktober, Du solltest also die Chance nutzen, noch ein paar leckere Spätsommerrezepte auszuprobieren. Wie wäre es mit einem heißen Pflaumen-Crumble?

Die Birne

Schon für den griechischen Dichter Homer war die Birne ein „Geschenk der Götter“ – und auch fast 3000 Jahre später möchten wir im Herbst nicht auf dieses leckere Obst verzichten. Noch viel süßer als der Apfel passt die Birne perfekt in feine Nachspeisen oder Liköre. Vielleicht inspiriert Dich ja unser Lieblingsrezept für gebackene Birne auch noch zu anderen heißen Herbstdesserts?

In unserer HelloFresh Küche wird es von nun an herbstlich – mit den leckersten Herbstzutaten in Deiner Kochbox und natürlich hier auf dem Blog. Lass es Dir schmecken!

Deine Ebru

Letzter Beitrag
Äpfel zum Backen – und was Ihr über sie wissen müsst! Äpfel zum Backen – und was Ihr über sie wissen müsst!
Nächster Beitrag
So kannst Du Porridge selber machen So kannst Du Porridge selber machen

Das könnte Dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *