Unsere Idee für’s lange Wochenende: Brötchen selber Backen 11. April 2017

Von Ebru Essen

Brötchen selber Backen

Langes Wochenende voraus! Über die Ostertage haben wir endlich mal wieder die Chance, uns richtig zu entspannen. Was alles dazu gehört? Freunde und Familie treffen, spazieren gehen, ausschlafen und vor allem: ausgiebig frühstücken!

Die süße Verführung für Eurer Osterfrühstück, die wunderbare Pistazien-Brioche, habe ich Euch ja bereits letzte Woche vorgestellt. Heute kommen wir also zur Basis eines jeden guten Frühstücks – zu leckeren Brötchen. Und damit Ihr nicht in den Schlangen vor den wenigen Bäckereien anstehen müsst, die über die Feiertage geöffnet haben, könnt Ihr mit diesen zwei Rezepten ganz einfach knsuprige Brötchen selber backen!

Brötchen selber Backen: Osterfrühstück

Wer Brötchen selber backen will, sollte natürlich neben den Rezepten auch ein paar Tipps und Tricks rund ums Thema „Brot und Backen“ kennen. Die zwei wichtigsten Fragen möchte ich einmal hier für Euch beantworten.

Welches Mehl zum Brötchen backen?

Grundsätzlich ist es wichtig, dass Ihr Euch bei der Mehlauswahl an Eurem Brotrezept orientiert! Hier findet Ihr eine kleine Auswahl der gängigen Mehle, sowie zwei speziellere Sorten, die für mehr Abwechslung sorgen und besonders verträglich sind. Am Ende gilt aber natürlich, wie für so vieles: alles Geschmackssache!

Trockenhefe oder frische Hefe?

Tatsächlich ist diese Frage eher umstritten. Die meisten sehen im Backergebnis keine Unterschiede, manche behaupten, frische Hefe sorge für einen lockeren Teig. Grundlegend gibt es aber einige Unterschiede, die zumindest für jeden Einzelnen als Auswahlkriterium gelten können.

Die Trockenhefe aus der Tüte, hellbraun und fein gekörnt, ist praktischer zu lagern, als die frische Variante mit dem leicht säuerlichen Geruch und der schimmernden grauen Oberfläche. Während die nämlich nur kühl gelagert und innerhalb von 8 Tagen aufgebraucht werden sollte, kann die Tüte bis zu ein Jahr im Schrank gelagert werden.
Ein weiterer praktischer Vorteil der Trockenhefe: Sie kann direkt mit dem Mehl und den weiteren Zutaten vermischt werden. Wer mit frischer Hefe backt, muss zunächst einen Vorteig (mit lauwarmen Wasser) ansetzen. Dieser Vorgang soll allerdings auch den Wachstum erhöhen.

Rezept für super schnelle Vollkornbrötchen

Brötchen selber Backen: Zutaten für schnelle Vollkornbrötchen

Brötchen selber Backen: Schnelle Vollkornbrötchen

Rezept für super schnelle Vollkornbrötchen

Zutaten

  • 750 g Vollkornmehl (oder Dinkel)
  • 1 Würfel frische Bio-Hefe
  • 500 ml lauwarmes Wasser
  • 2 gestrichene TL Salz
  • etwas Mehl zum Bestäuben
    Toppings:
  • Kürbiskerne, Leinsaat, Mohn, Sesam oder Sonnenblumenkerne

Zubereitung

  1. Die Hefe in lauwarmes Wasser krümeln und so lange verrühren, bis sie sich vollständig aufgelöst hat.
  2. Das Vollkornmehl mit dem Salz in einer großen Schüssel vermischen und das Hefewasser hinzugeben.
  3. Mit einem Rührlöffel oder den Händen einige Minuten kneten, bis ein homogener Teig entsteht.
  4. Eine saubere Arbeitsfläche mit etwas Mehl bestäuben. Hände ebenfalls mit etwas Mehl bestäuben, damit der Teig nicht daran kleben bleibt.
  5. Nun den Teig zu einer runden, länglichen Rolle formen. Die Teigrolle mit einem Teigschaber in gleichmäßige Stücke teilen.
  6. Die Brötchen auf ein mit Butter eingefettetes Backblech legen und mit kaltem Wasser aus einer Sprühflasche bestäuben (alternativ einen Pinsel oder eure Finger verwenden).
  7. Brötchen mit den verschiedenen Toppings garnieren. Anschließend für 20 Min. bei 225 °C Ober/Unterhitze knusprig backen.

Rezept für saftige Karotten-Dinkel-Brötchen

Brötchen selber Backen: Zutaten für Karotten-Dinkel-Brötchen

Brötchen selber Backen: Karotten-Dinkel-Brötchen

Rezept für Karotten-Dinkel-Brötchen

  • 600 g Dinkelmehl
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 200 g Karotten
  • 1 TL Salz
  • 50 g Walnüsse
  • 350 ml lauwarmes Wasser
  1. Hefe zerkrümeln und im warmen Wasser auflösen. Anschließend Mehl und Salz vermischen und mit dem Wasser-Hefe-Gemisch zu einem glatten Teig verkneten.
  2. Während der Teig, zugedeckt mit einem Tuch, für eine halbe Stunde lang aufgeht, die Karotten klein raspeln und die Walnusskerne mit einem Topfboden zerkleinern.
  3. Nach der Ruhezeit Karottenraspel und Nüsse unter den Teig Kneten und daraus circa zwanzig kleine Brötchen formen. Diese auf einem mit Backpapier belegtem Backblech verteilen.
  4. Ofen auf 190°C vorheizen und die Brötchen für 15 bis 20 Min. knusprig backen.

Brötchen selber Backen

Ich hoffe, diese zwei Brötchen Rezepte verschönern Euch das lange Osterwochenende.

PS: eine letzte kleine Nascherei folgt diese Woche noch und macht das Osterfrühstück rundum perfekt!

Liebe Grüße und viel Spaß beim Backen,
Eure Ebru

Letzter Beitrag
Dieses Brioche Rezept bringt Euch in Osterstimmung Dieses Brioche Rezept bringt Euch in Osterstimmung
Nächster Beitrag
Rhabarber Saison – alles, was Ihr schon immer wissen wolltet Rhabarber Saison – alles, was Ihr schon immer wissen wolltet

Das könnte Dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *