Unser Exkurs zu den Biersorten in Deutschland 22. Juni 2018

Von Elisabeth Wissen & Ideen

Endlich: Es ist die Zeit der gemeinsamen Grillabende 😊 ! Letztens habe ich Dir deshalb unsere herzhaften Blätterteigsnacks vorgestellt, die perfekt zum gemeinsamen Snacken vorher passen. Dazu muss es aber noch etwas zu trinken geben – Bier! Das deutscheste aller Getränke muss beim Grillabend einfach dabei sein. Doch: Pils, Hefe oder Kölsch? Welche Sorte soll es sein? Und was macht die Biersorten in Deutschland eigentlich aus? Ich tauche ein in die Welt der Biere, des Reinheitsgebotes und lüfte das Geheimnis, welche Biersorte eigentlich die beliebteste der Deutschen ist.

Unser Exkurs zu den Biersorten in Deutschland

Von Norden, Westen, Süden, Osten – Biersorten in Deutschland

Bier gibt es überall in Deutschland, selbst in den kleinsten Regionen. Laut Angaben des deutschen Brauer-Bundes gibt es seit Anfang diesen Jahres schon über 6000 Biermarken aus und in Deutschland! Das ist eine stolze Zahl. Andererseits aber auch nicht verwunderlich, denn Bier zählt immer noch als Lieblingsgetränk der Deutschen. Allein im letzten Jahr lag der durchschnittliche Verbrauch bei 106 Litern pro Kopf. Vor ein paar Jahren war die Zahl sogar noch höher!
Dass für jeden etwas dabei sein sollte, beweist die Vielfalt an Biersorten in Deutschland:

Das Pils

Pilsener Biere sind die Lieblingsbiere der Deutschen! Höchstwahrscheinlich liegt das an dem recht herb-bitterem Geschmack und der starken Hopfennote. Tatsächlich stammen Pilsener Biere aus der tschechischen Stadt Pilsen, allerdings haben sich aufgrund ihrer Beliebtheit schnell deutsche Brauereien gefunden, die das untergärig gebraute Vollbier brauen und verkaufen.

Pilsener Bier

Das Schwarzbier

Ich trinke nicht oft Bier – falls ich es aber tue, greife ich eher auf Schwarzbiere zurück, da ich ihren malzigen Geschmack lecker finde. Der kommt daher, dass das Braumalz für diese Biere länger geröstet wird. So kommt es auch zu der dunkleren Farbe von Schwarzbieren, die übrigens aus dem mitteldeutschem Raum rund um Sachsen und Thüringen stammen.

Das Kölsch

Kennen die meisten von uns vom Karneval in Kölle 😉 . Inzwischen wird das Kölsch sogar per geschützter geographischer Angabe geschützt. Normalerweise trinkt man Kölsches aus einem kleinen, hohen Glas (auch Stange genannt), dass dafür sorgt, dass der Geschmack und Schaum möglichst lange erhalten bleiben. Geschmacklich ist das Kölsch eher säuerlich und enthält im Vergleich zu anderen Biersorten relativ wenig Kohlensäure.

Kölsch

Bockbier

Bockbiere zählen zu den sogenannten „Starkbieren“, weil sie einen höheren Alkoholgehalt haben, als andere Biersorten. Sie kommen ursprünglich aus Niedersachsen und Du kannst sowohl helles als auch dunkles Bockbier trinken. Meistens sind die dunkleren Varianten etwas süßer. Dank dem geringeren Kohlensäuregehalt stößt Bockbier auch nicht so auf.

Hefeweizen

Kommen aus Bayern und haben eine lange süddeutsche Tradition. Der besondere Geschmack kommt durch den Einsatz von Weizen und Weizenmalz. Nach dem Gärvorgang des Bieres wird dieses nicht filtriert, wodurch es einen fast schon fruchtigen Geschmack erhält, aber auch die trübe, milchige Färbung.

Hefeweizen

Da ich mich selbst eher weniger als Bierkenner bezeichnen würde, haben mich zwei Begriffe aus dem Biervokabular stutzig gemacht: Obergärig und untergärig. Was bedeuten sie also? Beim obergärigen Bierbrauen werden die Hefekulturen, die für die Gärung verantwortlich sind, bei Temperaturen von 15-20 Grad zugefügt. Sie schwimmen dadurch auf dem Brausud und werden dann abgeschöpft.
Beim untergärigen Bierbrauen verbleiben die Hefekulturen aufgrund kühlerer Temperaturen auf dem Boden des Bierkessels. Geschichtlich wurde zunächst lediglich obergärig gebraut, erst später setze sich das untergärige Verfahren ebenfalls durch.

Das hier sind natürlich nur einige der deutschen Biersorten. Eine gute Übersicht zu den deutschen Biersorten findest Du beim deutschen Brauer-Bund.

Verschiedene Biersorten

Welche sind die beliebtesten Biersorten in Deutschland?

Die Frage lässt sich mit einem Blick in verschiedene Statistiken recht schnell beantworten, hier kommen die deutschen Top 3 Biersorten und Biermarken:

Biersorten

  1. Pils
  2. Weißbier
  3. Weizenbier

Biermarken

  1. Becks
  2. Krombacher
  3. Warsteiner

Unsere Biercocktails

Unsere Bier-Cocktails

Unser Bier-Colada

Frisch-herb und fruchtig-süß. Einfach perfekt für den Grillabend im Garten!

Zutaten

  • Crushed Ice
  • 4 cl Kokosmilch
  • 8 cl Ananassaft
  • 4 cl weißer Rum
  • 1 Flasche Kölsch
  • 1 Orangenscheibe, zur Dekoration

Zubereitung

  1. ¾ des Cocktailshakers mit Crushed Ice auffüllen. Kokosmilch, Ananassaft und weißen Rum zufügen.
  2. Und nun: Shake it, Baby! Dann diese Mischung auf bauchige Cocktailgläser verteilen.
  3. Gläser mit Kölsch auffüllen, dann noch mit einem Stück Ananas dekorieren und: Prost!
Bier Colada

Bier-Gin-Cocktail

Für alle die es etwas stärker mögen und der Meinung sind, dass einfach alles durch Gin besser wird. Ginsalabim!

Zutaten

  • 150 ml Pils
  • 4 cl Gin
  • 1 cl Zuckersirup
  • 2 cl Zitronensaft
  • Eiswürfel
  • 1 Scheibe Orange zur Dekoration
  • 1 Maraschino-Kirsche zur Dekoration

Zubereitung

  1. Gin, Zitronensaft und Zuckersirup im Cocktail Shaker gut miteinander vermischen.
  2. Eiswürfel in ein Glas geben, mit der Mischung auffüllen und kurz umrühren.
  3. Glas mit dem Pils auffüllen, warten bis sich der Schaum vollständig aufgelöst hat. Dann den Bier-Gin-Cocktail dekorieren und genießen.
Bier-Gin-Cocktail

Bananenweizen

Streng genommen kein Cocktail, aber diesen Biergarten-Klassiker wollten wir Dir einfach nicht vorenthalten.

Zutaten

  • 500 ml Hefeweizen
  • 100 ml Bananennektar

Zubereitung

  1. Hefeweizen in ein passendes Bierglas füllen und dabei darauf achten, dass eine ausreichend hohe Krone (auch Blume genannt) entsteht.
  2. Schaumkrone etwas setzen lassen, bis sich der oberste Zentimeter vom Glasrand gelöst hat. Dann alles vorsichtig mit Bananennektar auffüllen.
  3. In die Sonne setzen und genießen!
Bananenweizen

Caipicerva

Ein Rezept meiner Kollegin Nadine, dass sie aus Brasilien mitgebracht hat – probiere es unbedingt aus, denn Caipicerva ist super erfrischend!

Zutaten

  • 1 Flasche Pils (oder Berliner Weisse)
  • 2 Limetten
  • Salz
  • 2 EL Zucker
  • 1 cl Vodka
  • Crushed Ice

Zubereitung

  1. Saft einer Limette auf einen tiefen Teller pressen. Salz auf einen flachen Frühstücksteller geben.
  2. Cocktailglas in den Limettensaft tauchen, danach sofort in das Salz stellen, sodass ein Salzrand am Glas entsteht. Enden der zweiten Limette entfernen und in Scheiben schneiden.
  3. Zucker, restlichen Limettensaft, Limettenscheiben (hebe eine Scheibe als Dekoration auf), Vodka und so viel Crushed Ice, dass ein großes Cocktail-Glas befüllt werden kann in den Cocktail Shaker geben und alles gut vermischen.
  4. Mischung mit Crushed Ice in das Glas geben, mit Bier auffüllen und mit der Limettenscheibe dekorieren. Dann Genießen!

Tipp: In Brasilien teilt man sich in der Regel ein großes Glas Caipicerva mit seinen Freunden – versuche das doch auch einmal.

Caipicerva

Falls Du Dich übrigens fragst, was Du noch alles mit Bier anstellen kannst – wir haben schon leckere Rezepte mit Bier kreiert. Ausprobieren lohnt sich 😉 .
Ich hoffe, dass der kleine Bierexkurs Dir gefallen hat! Es gibt ansonsten jede Menge deutscher Bierblogs, schau doch zum Beispiel einmal bei Bier-Entdecken vorbei. Oder lass mir einen Kommentar mit Deiner Frage da.

Viele Grüße
Elisabeth

Letzter Beitrag
DIE Snacks für Deinen Grillabend DIE Snacks für Deinen Grillabend
Nächster Beitrag
Vier Mini-Burger für Deine nächste Grillparty Vier Mini-Burger für Deine nächste Grillparty

Das könnte Dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *