5 gute Gründe, warum Kohlrabi gesund ist 25. Mai 2018

Von Elisabeth Wissen & Ideen

Echt europäisch, der Kohlrabi! Denn das Knollengemüse wird vor allem für den deutschen und österreichischen Markt angebaut. Wir schätzen den Kohlrabi besonders: er ist mild im Geschmack, lässt sich einfach verarbeiten und bietet, roh gegessen, eine perfekte Zwischenmahlzeit! Zeit also, einmal zu schauen, ob und warum Kohlrabi gesund ist. Zunächst ein paar einfache Foodfacts:

Darum ist Kohlrabi gesund

5 gute Gründe, warum Kohlrabi gesund ist

1. Senföle

Auch bekannt unter dem Namen Glucosinulate, fördern Senföle unsere körpereigenen Abwehrkräfte, da sie stark antibakteriell und antiviral wirken. Wissenschaftler gestehen ihnen sogar eine vorbeugende Wirkung gegenüber schädlichen Zellveränderungen ein. Beachte aber, dass Senföle hitzeempfindlich sind – wenn Du Kohlrabi garst, solltest Du es schonend tun und das Kochwasser wenn möglich weiter verwenden.

2. Bekömmlichkeit

Auch wenn das Wort altbacken klingt – Kohlrabi ist bekömmlich wie kein anderer Kohl! Denn: Viele Kohlsorten bilden während der Verdauung beträchtliche Mengen an Gasen, die zu einem zwickenden Blähbauch führen. Nicht so Kohlrabi, er ist sogar roh leicht verdaulich und sehr gut verträglich.

3. Magnesium

Klar, jeder weiß, dass Magnesium gegen Muskelkrämpfe hilft – vor allem nach dem Sport. Das Mineral hat allerdings noch viel mehr Funktionen in unserem Körper. Es stärkt die Knochen, ist an der Signalleitung von Gehirn zu den Muskeln beteiligt und hat außerdem auch positive Effekte auf unsere Psyche und Schlafqualität. Gemüse enthält in der Regel eher wenig Magnesium – hier punktet der Kohlrabi jedoch mit 43 mg pro 100g der Gemüseknolle.

4. Ballaststoffe

Kohlrabi ist super kalorienarm und stabilisiert mit den enthaltenen Ballaststoffen unseren Blutzuckerspiegel. Das schützt vor fiesen Heißhungerattacken und hilft beim Abnehmen. Die Ballaststoffe unterstützen außerdem die Verdauung, indem sie unseren Darm dazu anregen, sich mehr zu bewegen.

5. Vitamin C

Seine große Menge an Vitamin C macht Kohlrabi gesund! 100 g roher Kohlrabi enthält nämlich 63 mg Vitamin C, das ist mehr als bei mancher Obstsorte. Das Vitamin ist vor allem für ein gesundes Immunsystem hilfreich, außerdem bekämpft es freie Radikale und schützt so unsere Zellen.

In den Blättern ist Kohlrabi gesund

Es gibt noch jede Menge anderer Inhaltsstoffe, die den Kohlrabi gesund machen. Kalium zum Beispiel, Vitamin A oder auch Vitamin K, das unter anderem für eine normale Blutgerinnung wichtig ist. Natürlich gilt aber auch hier der Grundsatz: Je frischer Dein Kohlrabi, desto gesünder ist er 😉 .

Besonders in den Blättern ist Kohlrabi gesund

Die Blätter vom Kohlrabi enthalten ein Vielfaches an Vitaminen und Mineralstoffen – mehr als die eigentliche Knolle! Du kannst sie bedenkenlos essen (am besten geeignet ist dafür Bio-Ware) und ganz leicht zubereiten. Hacke sie ganz fein über einen Salat oder eine Suppe, verwende sie wie Spinat oder bereite ein würziges Pesto aus ihnen zu. Übrigens: Tolle Farbakzente bekommst Du mit den Blättern der lilafarbenen Kohlrabiknolle! Denn es gibt Kohlrabi nicht nur in grün, sondern auch violett.

Kohlrabi gibt's in grün und violett

So bleibt Dein Kohlrabi gesund und frisch

Kohlrabi solltest Du unbedingt mit den gesunden Blättern kaufen, außerdem zeigen die Blätter gut, wie frisch die Knolle im Laden ist. Sie sollten grün und kräftig erscheinen und nicht schlapp wirken. Das Knollengemüse selbst sollte eine unbeschädigte Haut aufweisen, die schön glatt ist. Besonders kleine Knollen haben einen feinen Geschmack, während große Knollen oft holzig sind. Nach dem Kauf gilt es, die Blätter schnell zu entfernen, da sie der Gemüseknolle sonst Feuchtigkeit entziehen und diese so schneller holzig wird. Lagere Knolle und Blätter am besten getrennt im Kühlschrank, bis zu einer Woche bleibt beides frisch.

Kohlrabi richtig lagern

Wie schmeckt Kohlrabi am besten?

Das ist natürlich immer eine Geschmacksfrage! Ich selbst mag Kohlrabi unglaublich gerne einfach roh und in handliche Stücke geschnitten. Richtig gut passt ein Ziegenfrischkäse-Dip mit Kräutern dazu oder auch ein Tzatziki.
Kohlrabi kann auch gefüllt werden, auf einen Flammkuchen gestreut, als Schnitzel paniert und gebraten oder als Gratin zubereitet werden, inzwischen gibt es sogar Kohlrabi-Pommes. Ein Kohlrabi-Carpaccio klingt gerade für die Sommermonate sehr frisch und lecker. Als Beilage, gedünstet und in Butter geschwenkt, schmeckt Kohlrabi aber auch sehr gut – besonders zu Fisch kannst Du damit nichts falsch machen 🙂 .

Kohlrabi auf Flammkuchen
Kohlrabi paniert als Schnitzel
Kohlrabi als Gemüsebeilage
Gedünstet mit Fisch schmeckt Kohlrabi toll

Jetzt weißt Du warum Kohlrabi gesund, aber auch unglaublich vielseitig ist und worauf Du beim Einkauf und der Lagerung achten musst. Was ist eigentlich Dein Lieblingsrezept mit Kohlrabi? Verrate es uns doch in den Kommentaren. Und falls Du noch kein Lieblingsrezept mit Kohlrabi hast, dann wünsche ich Dir viel Spaß beim Ausprobieren unserer Ideen!

Liebe Grüße
Elisabeth

Letzter Beitrag
Süßkartoffel-Toasts selber machen Süßkartoffel-Toasts selber machen
Nächster Beitrag
Hummus selber machen – so geht’s Hummus selber machen – so geht’s

Das könnte Dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *