Zucchini grillen: Tipps und Tricks fürs gute Gelingen

10. Juni 2024
Von HelloFresh Kochen & Backen

    Die Grillsaison naht und Du bist auf der Suche nach neuen Rezeptideen? Probiere doch einfach einmal Zucchini-Rezepte zum Grillen. Durch ihren milden Geschmack eignen sich gegrillte Zucchini perfekt als raffinierte Beilage oder als Hauptbestandteil einer Mahlzeit vom Grill. Sie lassen sich gut mit verschiedenen Aromen und Gewürzen kombinieren und entwickeln beim Grillen eine sehr schmackhafte, leicht rauchige Note.

    Zucchini grillen – Was sind die besten Methoden?

    Der zurückhaltende Geschmack der Zucchini fordert förmlich dazu heraus, sie kreativ zu verfeinern und vielfältig zuzubereiten. Du kannst die Zucchini längs oder quer in dicke Scheiben schneiden, um sie so zu grillen. Eine andere Methode ist es, die Zucchini zu halbieren, das Innere mit dem Teelöffel auszukratzen und sie dann zu füllen. Eine dritte, etwas aufwändigere Zubereitung besteht darin, mit dem Sparschäler oder dem Gemüsehobel dünne Streifen von der Zucchini zu hobeln und damit Tofustücke, Jakobsmuscheln oder Mini-Hackfleischbällchen zu ummanteln, die du anschließend grillst.

    Zucchini grillen – Beliebte Rezepte

    Für Fans der griechischen Küche empfiehlt sich zum Beispiel diese Zubereitung:

    Gegrillte Zucchini mit Feta

    Zutaten:

    • 300 Gramm Zucchini
    • 2 Knoblauchzehen
    • 4 Esslöffel natives Olivenöl extra vergine
    • 75 Gramm Feta
    • Salz und Pfeffer nach Geschmack, datz etwas Minze

    So wird’s gemacht:

    1. Zuerst putzt Du die Zucchini, indem Du unter fließendem Wasser eventuell anhaftende Erde entfernst.
    2. Danach schneidest Du die beiden Enden ab und die Zucchini leicht schräg in etwa einen Zentimeter dicke Scheiben.
    3. Im Anschluss daran schälst Du die Knoblauchzehen und presst sie durch eine Knoblauchpresse.
    4. Anschließend mischst Du den Knoblauch mit Öl, schmeckst mit Salz und Pfeffer ab, bestreichst die Zucchinischeiben damit und lässt sie für etwa 1,5 Stunden zugedeckt ruhen.
    5. In der Zwischenzeit startest Du den Grill.
    6. Nun zerpflückst Du den Feta, spülst die Minze ab, schüttelst sie trocken und zupfst die Blätter von den Stängeln.
    7. Jetzt gibst Du die Zucchinischeiben auf den heißen Grill und lässt sie unter Wenden garen, bis sie weich, aber noch bissfest sind. Während des Grillens bestreichst Du die Zucchini immer wieder mit dem Knoblauchöl.
    8. Wenn die Zucchini fertig sind, richtest Du sie auf Teller an, bestreust sie mit Feta und Minze und servierst sie. Dazu schmeckt frisches Baguette.

    Fusion-Food mit gegrillten Zucchini

    Die gegrillten Zucchini mit Feta eignen sich übrigens auch sehr gut als Füllung für die würzig-feurigen Tacos. Wenn Du die mexikanisch-griechische Fusionküche ausprobieren möchtest, lass entweder den Schafskäse oder den Halloumi weg, denn beides zusammen wäre zu salzig. Paprika und gegrillte Zucchini sind ein Dream-Team. Wenn Du Deine Bulgur-Bowl mit dem Grillgemüse anreicherst, ergibt das ein farbenfrohes und super-leckeres Gericht.

    Gefüllte Zucchini

    Gefüllte Zucchini sind ein klassisches Rezept, das sich für viele kreative Zubereitungen eignet. In der Regel bereitet man die gefüllten Zucchini im Ofen zu, aber auch vom Grill schmeckt es lecker. Als Füllung eignen sich Zwiebeln, Champignons, Hackfleisch, Tomatenreis oder Couscous. Die Zubereitung ist ganz einfach. Zuerst einmal halbierst Du die Zucchini der Länge nach und kratzt mit einem Teelöffel das Fruchtfleisch heraus. Dieses brätst Du in der Pfanne mit den Zutaten Deiner Wahl an und schmeckst es ab. Danach füllst Du die Masse in die ausgehöhlten Zucchini und bepinselst die Zucchinihälften mit Öl. Jetzt ab damit in eine Grillschale und für etwa 10 – 15 Minuten – abhängig von der Größe der Zucchini – auf den Grill.

    Was ist bei eingelegten oder marinierten Zucchini beim Grillen zu beachten?

    Die Marinade verleiht den Zucchini einen intensiveren Geschmack. Fürs perfekte Gelingen gibt es aber ein paar Dinge zu beachten. Zuerst einmal ist es wichtig, dass das Grillgut nicht in der Marinade schwimmt. Die Devise lautet: So viel wie nötig, so wenig wie möglich. Deshalb ist es wichtig, überschüssige Marinade von den Zucchini abzutupfen.

    Ansonsten würde das Gemüse zu feucht werden und seine knackige Konsistenz verlieren. Die Marinade würde zudem in die Glut tropfen, was zu verstärkter Rauchentwicklung führt. Besser ist es, die abgetupften Zucchini während des Garens regelmäßig dünn mit der Marinade zu bepinseln, um den Geschmack zu verstärken. Dabei sollte das Gemüse in Abständen gewendet werden, um gleichmäßiges Bräunen und Garen zu gewährleisten.

    Tipps, damit das Grillen von Zucchini sicher gelingt

    • Zum Grillen eignen sich kleine bis mittelgroße Zucchini am besten, da sie zarter sind und weniger Wasser enthalten als die größeren Exemplare.
    • Es ist wichtig, die Zucchini in gleich große Scheiben zu schneiden, damit sie gleichmäßig garen.
    • Mit einer Marinade verleihst Du dem Grillgut noch mehr Aroma. Die Marinade entsteht immer auf der Basis von gutem Olivenöl, Knoblauch und Zitronensaft, darüber hinaus verwendest Du Kräuter und Gewürze nach Deinem Geschmack.
    • Heize den Grill rechtzeitig an, damit Deine Zucchini gleichmäßig durchgaren und ein schönes Muster erhalten.
    • Verwende nur so viel Öl, dass die Zucchini nicht am Gitter oder in der Grillschale festkleben.
    • Das beste Resultat erhältst Du bei direkter Hitze. Der Grill sollte aber auch nicht zu heiß sein, damit das Gemüse nicht verkohlt.
    • Regelmäßiges Wenden ist wichtig, damit die Scheiben gleichmäßig garen und von allen Seiten gleich schön gebräunt sind.
    • Zucchinischeiben garen sehr schnell. Prüfe die Garstufe regelmäßig, indem Du mit einem spitzen Messer in das Gemüse stichst. Zucchini schmecken al dente am besten.
    • Wenn die Zucchini fertig sind, nutze frische Kräuter wie Petersilie oder Rosmarin, um ihnen zusätzlichen Geschmack zu verleihen.
    • Für mehr Abwechslung experimentiere auch mit verschiedenen Gewürzmischungen, beispielsweise mit mediterranen Kräutermischungen, Herbes de Provence oder italienischen Kräutern.

    FAQs

    Wie bereitet man Zucchini am besten für das Grillen vor?

    Wenn Du die Zucchini fürs Grillen vorbereiten möchtest, solltest Du sie waschen und die Enden abschneiden. Anschließend schneidest Du die Zucchini quer oder längs in Scheiben, beträufelst sie mit etwas Olivenöl und würzt sie mit Kräutern deiner Wahl, alternativ marinierst Du sie für etwa 30 Minuten.

    Bei welcher Temperatur sollte man Zucchini grillen?

    Das beste Ergebnis erzielst Du, wenn Du das Gemüse bei mittlerer direkter Hitze auf den Grill legst – ganz egal, ob Du Deinen Grill mit Kohle oder Gas betreibst. Wenn die Hitze zu gering ist, garen die Zucchini nicht gut durch, bei zu starker Hitze verkohlen sie.

    Wie lange müssen Zucchini auf dem Grill liegen, um perfekt zu werden?

    Die Garzeit der Zucchinischeiben ist abhängig von ihrer Größe. Bei längs geschnittenen, etwa ein Zentimeter dicken Scheiben empfiehlt sich eine Garzeit von etwa drei Minuten pro Seite.

    Sollte man Zucchini vor dem Grillen marinieren?

    Es ist nicht zwingend notwendig, die Zucchini vor dem Grillen zu marinieren, aber es verbessert den Geschmack und intensiviert das Aroma. Ideal ist es, die Scheiben für etwa eine halbe Stunde in eine Öl-Kräuter-Gewürzmischung zu legen. Vor dem Grillen sollte die überschüssige Marinade abgetupft werden.

    Welche Gewürze passen am besten zu gegrillten Zucchini?

    Der milde Geschmack der Zucchini fordert Dich heraus, ihn mit den passenden Gewürzen aufzupeppen. Beliebte Optionen sind Knoblauchpulver, Paprika oder Kreuzkümmel, auch frische mediterrane Kräuter wie Basilikum, Thymian, Oregano oder Rosmarin eigenen sich gut.

    Kann man Zucchini auch in Alufolie auf dem Grill zubereiten?

    Es ist problemlos möglich, Zucchini in Alufolie auf dem Grill zuzubereiten. Dafür legst Du einfach die gewürzten und mit Öl bepinselten Zucchinischeiben in Alufolie gewickelt auf den Grill, wo sie garen, bis sie weich sind.

    Lebensmittel unterscheiden sich. Die auf den Lebensmittelverpackungen aufgedruckten Anweisungen haben Vorrang vor denen, welche in diesem Artikel genannt werden, und müssen immer befolgt werden.
    Letzter Beitrag
    Zwetschgen einfrieren: so bleiben die Früchte appetitlich Zwetschgen einfrieren: so bleiben die Früchte appetitlich
    Nächster Beitrag
    Zucchini einfrieren: mit diesen Tipps ein Kinderspiel Zucchini einfrieren: mit diesen Tipps ein Kinderspiel

    Das könnte Dir auch gefallen