Wie gute Essensplanung den Geldbeutel schont

12. August 2022
Von Viktoria S. Wissen & Ideen

    Die Umwelt schonen und das Klima retten – die Mehrheit der Deutschen wollen weniger Lebensmittel verschwenden. Zu diesem Schluss kam der aktuelle Ernährungsreport 2022 des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft. Dabei profitiert nicht nur die Umwelt von weniger Lebensmittelverschwendung, denn, wer weniger wegwirft, spart am Ende auch bares Geld. Weniger Verschwendung ist dabei leichter gesagt als getan, denn nachhaltige Ernährung ist ein komplexes Thema. HelloFresh hat nachgeforscht, um mehr über das Einkaufsverhalten der Deutschen sowie die Ursachen der Lebensmittelverschwendung zu erfahren und wie Essensreste am besten vermieden werden können. Achtung Spoiler: Eine bedarfsgerechte Planung ist das A und O! Eine einfache Alternative zu den folgenden Tipps, wie Du durch gute Essensplanung Geld sparen kannst, bieten die Kochboxen von HelloFresh, indem sie genau die Menge an Zutaten liefern, die auch zum Kochen benötigt werden.

    Warum Essensreste im Hausmüll landen

    In Deutschland landet im Schnitt jedes dritte Lebensmittel im Hausmüll. Das betrifft nicht nur Lebensmittel die im hinteren Bereich des Kühlschranks unbemerkt verderben, sondern oft auch frische, essbare Produkte. HelloFresh hat nachgefragt – und fast die Hälfte der Befragten gab an, gelegentlich zu große Portionen an Essen zu kochen. Sogar mehr als die Hälfte verriet, dass sie das Mindesthaltbarkeitsdatum aus den Augen verlieren und dadurch manchmal abgelaufene Lebensmittel wegwerfen müssen. 

    Woran liegt es, dass sich der Biomüll immer so schnell füllt?

    In erster Linie liegt es an schlechten Gewohnheiten und unbedachten Entscheidungen: Ohne die richtige Planung wird oft zu viel in zu großen Mengen eingekauft und am Ende nicht verwendet. Auch beim Kochen von zu großen Portionen entstehen viele Reste, die oftmals im Mülleimer landen. Wer sich in der Küche ausprobieren und ein originelles Gericht zubereiten möchte, muss außerdem häufig neue Zutaten besorgen, die im Alltag selten Verwendung finden und über die Zeit verderben. All das trägt zur insgesamt hohen Verschwendung von Lebensmitteln bei. 

    Die Lösung: Richtige Planung!

    Die gute Nachricht ist: Die Deutschen haben Lust, das zu ändern! In der aktuellen Studie von HelloFresh geben zwei Drittel der Befragten an, beim Kauf und Verzehr von Lebensmitteln künftig umsichtiger sein zu wollen. Viele wünschen sich mehr Kontrolle und Planungssicherheit in ihrem Alltag. Das bestätigt auch der aktuelle Ernährungsreport des Ernährungsministeriums: 60 Prozent der Befragten finden, dass eine gute Planung der Schlüssel zur Vermeidung von Lebensmittelresten ist. Wir zeigen Dir, wie das konkret aussieht.

    Richtige Essensplanung: Mädchen spielt mit Paprika

    Richtige Essensplanung, Schritt 1: Bedarfsbasiert Einkaufen

    Wer kennt es nicht: Du stehst hungrig im Supermarkt und lädst den ganzen Einkaufswagen voll – aber am Ende bereitest Du davon lange nicht alles zu. Das Ergebnis: viele Lebensmittel landen im Müll. Schlechte Gewohnheiten und unbedachte Entscheidungen verleiten uns oftmals dazu Geld aus dem Fenster zu werfen. Abhilfe schafft hier die Erstellung eines detaillierten Wochenplans mit zugehöriger Einkaufsliste, wann welches Gericht zubereitet wird und auf den Tisch kommt.

    „Die Planung von Mahlzeiten ist ein kluger Weg, um das Lebensmittelbudget konstant zu halten und die Verschwendung auf ein Minimum zu reduzieren. Nehmen Sie sich daher vor, genau die Menge an Zutaten zu kaufen, die Sie für ein Gericht benötigen“, erklärt Leopold Zehn, Rezeptentwickler von HelloFresh, der einen weiteren Vorteil im bedarfsgerechten Einkauf sieht: „Sich ein Budget zu setzen und es einzuhalten, bedeutet nicht, dass man bei der Qualität Kompromisse eingehen muss. Bei HelloFresh arbeitet unser Team hart an der Auswahl hochwertiger, Zutaten von vertrauenswürdigen Lieferant:innen. Dank kurzer Lieferketten und Erzeuger:innen, die unsere Leidenschaft für großartige Produkte teilen, genießen unsere Kund:innen frische Lebensmittel.“ 

    Eine im Vergleich zum Wochenplan zeitsparende und unkomplizierte Lösung bietet Dir HelloFresh, indem Du wöchentlich aus vielfältigen, auf Dich abgestimmten Rezepten mit hochwertigen Zutaten wählen kannst – ganz ohne Einkaufsstress und Zutatenliste. Mit der Vorportionierung der Zutaten, die zu Deinem Bedarf passen, bietet HelloFresh zudem einen nachhaltigen Ansatz und unterstützt Dich bei dem Vorhaben, sorgsamer mit Lebensmitteln umzugehen. Gerade mit Blick auf die steigenden Lebenshaltungskosten, erhältst Du so eine hilfreiche Alternative, um Einsparungen vorzunehmen, ohne auf Geschmack und Qualität verzichten zu müssen. 

    Richtige Essensplanung, Schritt 2: Kleinere Portionen

    Richtige Essensplanung: Fünfzig Prozent aus Gemüse

    Wir wollten in unserer Umfrage wissen: Was würde das Einkaufen erleichtern? Das Ergebnis war deutlich! Etwa die Hälfte der Befragten wünscht sich kleinere Portionen! Denn mit der richtigen Rationierung von Zutaten pro Person lassen sich gleich mehrere Probleme auf einen Schlag lösen: Es werden weniger Abfälle produziert und folglich auch weniger Lebensmittel eingekauft, die sich wiederum bei den Ausgaben bemerkbar machen. 

    Richtige Essensplanung, Schritt 3: Haltbarkeit prüfen

    Ein großer Teil der Lebensmittelverschwendung ist auf das Mindesthaltbarkeitsdatum zurückzuführen – denn das wird oft falsch verstanden und viele genießbare Produkte werden frühzeitig entsorgt. Anstatt das Datum als Ablaufdatum zu sehen, sollten alle Produkte selbst auf ihre Haltbarkeit überprüft werden. Und gerade hier gibt es Grund zur Hoffnung! Denn die große Mehrheit (92 Prozent) unserer Befragten prüfen die Haltbarkeit von Lebensmitteln zunächst, bevor sie diese entsorgen. Eine gute Strategie ist es, das Mindesthaltbarkeitsdatum in regelmäßigen Abständen zu überprüfen und die Lebensmittel mit der kürzesten Haltbarkeit nach vorne in den Kühlschrank stellen. So werden sie nicht übersehen und so bald wie möglich verwendet!

    Insgesamt macht die richtige Lagerung einen großen Unterschied für die Haltbarkeit. Obst und Gemüse sind zum Beispiel sehr empfindlich, wenn es darum geht, an welchem Ort, bei welcher Temperatur und neben welchen anderen Produkten sie gelagert werden. Erfahre hier alles über die richtige Lagerung von Obst und wie Du Dein Gemüse am besten lagerst.

    Letzter Beitrag
    Saisonal essen: August Saisonal essen: August
    Nächster Beitrag
    Nachhaltig Essen: 8 Alltagstipps für die Küche Nachhaltig Essen: 8 Alltagstipps für die Küche

    Das könnte Dir auch gefallen

    Hinterlasse einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.