Kochen mit Kindern – Interview mit unserem Familienkoch Marco 19. September 2018

Von Elisabeth Wissen & Ideen

Zusammen zu kochen und zu essen ist doch das Schönste! Leider ist die gemeinsame Familienidylle schnell zerstört, denn: Einer isst keine Kartoffeln, der nächste keinen Brokkoli, die Kinder hassen jegliches Gemüse oder wollen immer nur Spaghetti…
Kennst Du das auch? Und was tun? Ich habe unseren Familienkoch Marco zu einem Interview eingeladen, bei dem er genau diese Fragen beantwortet.

Leckeres Essen für Groß und Klein

HelloFresh Familienkoch Marco weiß was schmeckt

Küchenchef im Kindergarten, Stellvertretender Küchenleiter (Sous-Chef) und Chef-Pâtissier (was so viel wie Küchenkonditor oder Feinbäcker bedeutet) – dass Marco kochen kann, wird schnell klar. Doch was ihn für uns so wertvoll macht, ist sein Ideenreichtum, auch inspiriert durch den Austausch mit seiner Frau, die als Kindererzieherin arbeitet. Mit der Balance aus alltagstauglichen, ausgewogenen Rezepten und deren kreativer Umsetzung stehen bei Marco sowohl die Eltern als auch die Kinder im Fokus. Denn das was am Ende zählt, sind blitzblanke Teller und zufriedene Gesichter.
Marco war für uns sogar schon im Radio, höre gerne in den Beitrag rein:

Familienkoch Marco stellt sich meinen Interviewfragen

Ich habe Marco getroffen und ihn regelrecht mit Fragen bombardiert. Und hier sind seine Antworten:

Warum kochst Du gerne mit Kindern?

„Es macht unglaublich Spaß mit Kindern zu kochen und Begeisterung bei ihnen auszulösen. Kinder kennen noch nicht alles und man hat die Möglichkeit schon früh bei der Wissensbildung bezüglich Ernährung aktiv einen Einfluss zu haben.“

Woher holst Du Dir Inspiration für die Family Rezepte?

„Überall her. Von eigenen Erfahrungen und Vorlieben, über Bücher bis hin zu Blogs und Rezeptdatenbanken.“

Wie kommst Du auf Deine Mitmachtipps?

„Während meiner Zeit in der Kindertagesstätte habe ich viel mit Kindern gekocht und daher unfassbar viel lernen können. Außerdem ist meine Frau Kindergärtnerin und eine gute Quelle für immer wieder neue Ideen.“

Kinder können aktiv beim Kochen eingebunden werden

Was hast Du als Kind nicht gerne gegessen?

„Eigentlich gar nicht so viel: Kartoffeln und gekochte Paprika mochte ich aber nicht so gerne.“

Warum ist das gemeinsame Essen eigentlich wichtig?

„Essen ist nicht nur eine körperliche Notwendigkeit, sondern eine sehr emotionale und noch mehr, eine soziale Sache. Gemeinsam essen verbindet und gibt Menschen eine solide Basis für soziale Interaktionen, die innerhalb der Familie natürlich eine große Rolle spielen.“

Das gemeinsame Essen als Familie ist durchaus wichtig

Wo helfen Kinder beim Kochen am liebsten?

„Am besten funktionieren Sachen, bei denen Kinder direkt mit den Händen arbeiten können. Dadurch kommen sie mit dem Lebensmittel direkt in Kontakt und können so spielerisch und auf eigene Weise alle Aspekte, wie zum Beispiel Textur und Größe eines Lebensmittels, erforschen ohne dabei von Arbeitsgeräten behindert zu werden.“

Was hast Du beim Kochen mit Kindern im Kindergarten gelernt?

„Wenn man Kinder ohne Druck und spielerisch in das Kochgeschehen mit einbindet, hat das die positive Folge, dass die Akzeptanz für potentiell kritische Lebensmittel steigt. So kann man aktiv etwas dafür tun, dass das Kind eine ausgewogene Geschmacksbildung durchläuft und erreicht. Also nicht nur Süßes mag, sondern auch saure oder vielleicht sogar leicht bittere Lebensmittel annimmt.“

Was ist, wenn mein Kind das Essen verweigert?

„Als erstes: Verständnis haben! Dein Kind weiß noch nicht ob es das eine oder andere Lebensmittel mag oder nicht. Selbst wenn es dieses bereits einige Male probiert hat. Hin und wieder mal kritische Lebensmittel anbieten hilft, sodass Dein Kind auf eigene Weise und mit eigenem Tempo herausfinden kann, ob das Essen schmeckt.
Ein guter Tipp ist auch, mal eine andere Zubereitungsart auszuprobieren. In meinem Fall habe ich als Kind gekochte Paprika nicht gemocht. Gebraten war sie aber total in Ordnung.“

Kinder lernen Lebensmittel ganz anders kennen

Ab wann sind Kinder alt genug um mit zu schnippeln?

„Da sind die Eltern gefragt. Es gibt keine ‚Regel‘ in dem Sinne. Jedes Kind ist anders und hat unterschiedliche, motorische Fertigkeiten. Lerne Dein Kind und seine Fähigkeiten kennen, lass es auch einmal probieren, etwas zu schneiden, wenn es das möchte. So findest Du richtigen Ansatz, um Dein Kind in der Küche einzubinden.“

Was ist nach Deiner Erfahrung das Lieblingsgericht aller Kinder?

„Lieblingsgerichte von Kindern sind so unterschiedlich wie Kinder selbst! Aber wenn ich mich auf ein Gericht festlegen müsste, wären es wohl Nudeln. Jedes Land hat die eine oder andere Version von Teigwaren, welche in der Regel bei Kindern sehr beliebt ist.“

Was ist Dein persönliches Lieblingsgericht?

„Ich habe kein wirkliches Lieblingsgericht. Eher einen Favoriten in jeder ‚Kategorie‘. Aber simple Gerichte wie Pasta Aglio e Olio und sind ganz oben mit dabei!“

Kinder können auch in die Essensplanung einbezogen werden

Welches Gericht würdest Du am allerliebsten mit Deinen Kindern gemeinsam kochen?

„ALLE! Allerdings muss auch die Zeit dafür da sein.“

Wie machst Du „schwierige“ Lebensmittel für Kinder schmackhaft?

Lebensmittel verstecken, klein pürieren etc. bringt nichts. Das verlagert nur das Problem. Wie bereits gesagt: Hin und wieder mal kritische Lebensmittel anbieten. Oder und auch einfach mal eine andere Zubereitungsart ausprobieren. Und: Die Kinder mithelfen lassen. Wenn Kinder das Essen selbst zubereiten, steigt häufig auch die Toleranz gegenüber den Zutaten.“

Gemeinsam gekocht, schmeckt es allen

Unser Fazit

Es gilt wohl wie so oft: Geduldig sein lohnt sich! Egal ob es darum geht, dass Deine Kinder nicht alles essen wollen oder beim Helfen in der Küche natürlicherweise länger brauchen als Du. Widerstehe der Versuchung, alles abzunehmen, weil es schneller geht. Je öfter Du gemeinsam mit Deinen Kindern kochst, desto einfacher wird es für sie! Dabei gilt aber natürlich: Wir geben zwar Tipps – Du kennst Deine Kinder aber am besten und kannst darum auch am besten entscheiden, was die Kleinen in der Küche schon übernehmen können.
Übrigens: Auch beim Aufräumen können Deine Kinder bereits helfen. Von mir gibt es Bilder, wie ich als 2-jährige neben meiner Mama am Geschirrspüler stehe und Geschirr einräume. So lernen Kinder auch, dass Kochen, Essen und Saubermachen zusammengehören.
Über das Thema wählerische Esser haben wir übrigens einen einzelnen Bericht geschrieben, den Du für weitere Informationen gerne lesen kannst.

Das Auspacken unserer Kochbox ist für Kinder ein tolles Erlebnis

Unsere Family Kochbox

Kochen mit den Kindern klappt schon ganz gut, aber die Essensplanung, das Einkaufen und das Recherchieren kindgerechter Rezepte machen Dir einfach zu viel Mühe und Arbeit? Dann ist unsere neue Family Box vielleicht etwas für Dich. Mit ihr bekommst Du ein Rundum-sorglos-Paket aus alltagstauglichen Gerichten mit frischen Zutaten, bei denen Deine ganze Familie mitkochen, -spielen und -genießen kann. Und falls Du es Dir wirklich ganz einfach machen willst: Unsere Family Kochbox gibt es auch für den Thermomix® – schneller und unkomplizierter geht Kochen einfach nicht!
Wie das Ganze funktioniert, siehst Du im nachfolgenden Video mit Vany von mein ZauberTopf:

Wie gestaltet sich das gemeinsame Kochen und Essen bei Dir zuhause? Welche Vorlieben haben Deine Kinder? Ich zum Beispiel mochte schon als kleines Kind Rollmops oder Gewürzgurken – gerne auch schon zum Frühstück 😀 ! Ich bin gespannt auf Deine Erfahrungen oder auch Tipps.

Liebe Grüße
Elisabeth

Letzter Beitrag
Müsliriegel selber machen mit Kindern Müsliriegel selber machen mit Kindern
Nächster Beitrag
Glutenfreies Mehl und alles was Du dazu wissen musst Glutenfreies Mehl und alles was Du dazu wissen musst

Das könnte Dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *