Hirse kochen: So wird das wertvolle Getreide richtig lecker

10. Juni 2024
Von HelloFresh Kochen & Backen

    Hirse ist ein Getreide und eine tolle Alternative zu Reis, Kartoffeln oder Pasta. Sie schmeckt pur, lässt sich aber auch wunderbar kreativ zubereiten. Beispielsweise kannst Du sie mit verschiedenen Gewürzen, Gemüsesorten oder sogar Früchten kombinieren, um einzigartige Geschmackserlebnisse zu schaffen. Hirse zu kochen, kann eine kleine Herausforderung sein, da sie zum Verklumpen neigt, bei zu langer Kochzeit kann sie auch matschig werden. Mit unseren Tricks und Tipps gelingt es Dir garantiert!

    Auf welche Arten kann man Hirse kochen?

    Hirse kannst Du auf verschiedene Arten zubereiten. In der arabischen Küche und für Couscous wird sie immer gedämpft, traditionell in der Couscousière. Dabei werden die Körnchen in den oberen Teil des Dampfgarers gegeben und über der im unteren Teil sanft köchelnden Brühe schonend gegart. Damit die Körnchen nicht verkleben, wird der Garvorgang von Zeit zu Zeit unterbrochen.

    Dabei schüttet man die Körnchen in eine große Schale, beträufelt sie mit kaltem Wasser und zerreibt sie sanft zwischen den Händen, um eventuelle Klumpen aufzulösen. Die so gelockerten Körnchen kommen zurück in den Einsatz und werden weiter gedämpft. Diesen Vorgang wiederholt man mehrmals. Das ist zeitaufwändig, aber die Araber schwören darauf, denn nur so erhält die Hirse die erwünschte lockere Konsistenz. Wenn Du regelmäßig Couscous isst, empfiehlt sich die Anschaffung einer Couscousière, ansonsten kannst Du Hirse auch in einem Topf zubereiten.

    Hirse mit Wasser kochen

    Eine der gängigsten Methoden ist es, Hirse in Wasser zu kochen. So funktioniert’s:

    1. Zuerst einmal misst Du die gewünschte Menge ab. Als Faustregel rechnet man 50 bis 60 Gramm Hirse pro Person, je nach persönlichem Appetit kann die Menge aber variieren.
    2. Für eine optimale Textur ist das Verhältnis von Hirse zu Wasser sehr wichtig. Für gewöhnlich nimmt man ein Verhältnis von 1 zu 2 bezogen auf das Volumen. Das bedeutet, 1 Tasse Hirse auf 2 Tassen Wasser.
    3. Jetzt gibst Du die Hirse in ein feines Sieb und spülst sie gründlich unter kaltem Wasser ab. So werden eventuell vorhandene Bitterstoffe ausgeschwemmt und Verunreinigungen entfernt.
    4. Danach tupfst Du die Hirse mit einem Küchentuch oder Handtuch trocken.
    5. Nun gibst Du das Wasser in einen Topf und bringst es zum Kochen.
    6. Wenn das Wasser sprudelnd kocht, fügst Du die Hirse hinzu und rührst alles gut um. Ob Du dem Wasser etwas Salz hinzufügst, ist eine Geschmacksfrage und bleibt Dir überlassen.
    7. Anschließend legst Du den Deckel auf, reduzierst die Hitze und lässt die Hirse für etwa 10 – 15 Minuten köcheln. Je nach gewünschter Konsistenz und Größe der Körnchen kann die Kochzeit variieren. Soll die Hirse bissfest sein, beispielsweise für Salat, verkürzt sich die Kochzeit, wenn eine weiche Textur erwünscht ist, schöpfst Du die 15 Minuten voll aus.
    8. Nach Ablauf der Kochzeit schaltest Du den Herd aus und legst ein Küchentuch auf die Hirse. Dieses nimmt eventuell vorhandene überschüssige Feuchtigkeit auf, damit die Körnchen schön locker werden.
    9. Nun lässt Du die Hirse im Topf für etwa 10 Minuten bei geschlossenem Deckel ruhen.
    10. Jetzt ist die Hirse fast fertig. Du lockerst nur noch die Körnchen mit einer Gabel auf, sodass sie richtig schön fluffig sind. Wenn Du möchtest, kannst Du einen Klecks Butter oder Olivenöl hinzufügen, um Deine Hirse geschmacklich abzurunden. Du kannst die Hirse als Beilage servieren oder weiterverarbeiten.
    Alle Kochutensilien unterscheiden sich. Es handelt sich hierbei lediglich um Richtwerte. Stelle sicher, dass die Speisen vor dem Servieren kochend heiß sind. Nicht erneut aufwärmen.

    Hirse mit Milch kochen

    Der zurückhaltend-neutrale Geschmack von Hirse macht sie ideal geeignet für verschiedene Süßspeisen. Für einen leckeren Hirsebrei rechnest Du 80 Gramm Hirse auf 350 Milliliter Milch. Du lässt alles auf niedrigster Flamme köcheln, bis die Milch verkocht und die Hirse weich ist. Zwischendurch solltest Du immer mal wieder umrühren, um ein Anbrennen zu verhindern. Je nach Geschmack kannst Du am Ende Honig, Ahornsirup, Zucker, Zimt oder Früchte hinzufügen.

    Hirse kochen im Thermomix

    Es ist ganz einfach, Hirse im Thermomix zuzubereiten. Für vier Portionen gibst Du 250 Gramm Hirse mit der doppelten Menge Wasser in den Mixtopf und lässt das Ganze eine Viertelstunde bei 90 Grad (Stufe 2) köcheln. Auch Hirsebrei mit Milch lässt sich sehr gut im Thermomix zubereiten.

    Was passt zu gekochter Hirse?

    Hirse ist sehr vielseitig und harmoniert ausgezeichnet mit verschiedenen Zutaten, beispielsweise mit gedünstetem oder gebratenem Gemüse wie Paprika, Zucchini oder Brokkoli. In Kombination mit Fleisch oder Fisch wird daraus eine vollständige und sättigende Mahlzeit. Der zurückhaltende Geschmack der Hirse bietet es förmlich an, beim Kochen mit Gewürzen und Kräutern zu experimentieren.

    Hirse weich kochen – hilfreiche Tricks

    Wenn Du Deine Hirse gern besonders weich magst, gibt es mehrere Möglichkeiten. So könntest Du die Hirse vor dem Kochen einige Stunden lang einweichen oder die Wassermenge auf ein Verhältnis 1 Teil Hirse zu 2,5 Teilen Wasser erhöhen. Auch die Verlängerung der Kochzeit ergibt ein besonders weiches Korn.

    Beliebte Rezepte mit gekochter Hirse

    Hirse schmeckt ausgezeichnet als Salat. Das klassische Taboulé wird mit Bulgur (Weizenschrot) zubereitet. Ein Hirse-Taboulé ist eine elegante Version des orientalischen Klassikers. Bowls gehören zu den kulinarischen Entdeckungen der letzten Jahre. Sie sind schnell und unkompliziert zubereitet, vor allem die Gemüse-Masala-Bowl mit Spinat-Hirse.

    FAQs

    Wie kann man Hirse am besten kochen?

    Am besten kocht man Hirse in einem Topf im Verhältnis Hirse – Wasser 1 zu 2. Zum Abmessen eignen sich Tassen, Becher oder Gläser.

    Wie lange muss Hirse kochen?

    Als Faustregel sollte Hirse etwa 15 Minuten lang sanft köcheln, dann noch einmal 10 Minuten ruhen.

    Muss man Hirse unbedingt kochen?

    Du kannst Hirse kochen oder dämpfen.

    Warum muss man Hirse vor dem Kochen einweichen?

    Wenn Du Deine Hirse besonders weich magst, empfiehlt es sich, sie vor dem Kochen einzuweichen.

    Wie kann man gekochte Hirse verwenden?

    Gekochte Hirse schmeckt als Beilage, im Salat, als Füllung, als Einlage in Suppen oder Eintöpfen, als Bratling oder als Brei.

    Kann man gekochte Hirse einfrieren?

    Gekochte Hirse kannst Du problemlos einfrieren.

    Lebensmittel unterscheiden sich. Die auf den Lebensmittelverpackungen aufgedruckten Anweisungen haben Vorrang vor denen, welche in diesem Artikel genannt werden, und müssen immer befolgt werden.
    Letzter Beitrag
    Erdbeeren lagern: So hält sich das beliebte Sommerobst Erdbeeren lagern: So hält sich das beliebte Sommerobst
    Nächster Beitrag
    Basmati Reis kochen: So wird er locker und duftig Basmati Reis kochen: So wird er locker und duftig

    Das könnte Dir auch gefallen