Basmati Reis kochen: So wird er locker und duftig

10. Juni 2024
Von HelloFresh Kochen & Backen

    Basmati Reis ist eine langkörnige Reissorte mit einem unverwechselbaren Duft und einem köstlichen, leicht nussigen Geschmack. Er sollte nach dem Kochen locker und trocken sein und leicht von der Gabel rieseln. Das funktioniert aber nicht immer und vielleicht hast Du Dich auch schon über matschigen, pappigen und klebrigen Reis geärgert. Das muss nicht sein! Hier erfährst Du, wie Du Basmati Reis richtig kochst, damit er Dir garantiert gelingt.

    Auf welche Arten kann man Basmati Reis kochen?

    Du kannst Basmati Reis auf verschiedene Arten zubereiten. Ganz einfach, schnell und gelingsicher geht es im Reiskocher. Dazu musst Du nur Reis und die erforderliche Menge Wasser in den Kocher geben, die gewünschte Einstellung aussuchen, den Kocher anschalten und warten bis der Reis fertig ist. Aber auch mit einem normalen Topf auf dem Elektro- oder Gasherd erzielst Du ein sehr gutes Ergebnis.

    Basmati Reis kochen mit der Quellmethode

    Nach dem Reiskocher ist das Kochen mit der Quellmethode die beste Möglichkeit. Eine Bemerkung vorweg: Beim Reiskochen ist das Verhältnis von Reis und Wasser sehr wichtig für das gute Gelingen. Bei Basmati Reis gilt das Verhältnis von 1 zu 1,5. Du rechnest also für jede Tasse Reis anderthalb Tassen Wasser. Um Reis nach der Quellmethode zu kochen, gehst Du so vor:

    1. Zuerst einmal bestimmst Du die erforderliche Menge an Reis. Wenn der Reis als Beilage dient, sollten etwa 80 Gramm pro Person ausreichen. Wenn Reis die Hauptrolle im Gericht spielt, können es auch 100 Gramm sein.
    2. Jetzt spülst Du den Reis in einem Sieb unter fließend kaltem Wasser ab, bis das Wasser klar bleibt. Dieser Schritt ist nötig, damit die überflüssige Stärke entfernt wird. Ansonsten könnte der Reis klebrig werden. Tropfe ihn danach ab.
    3. Nun gibst Du den Reis mit der zuvor abgemessenen Menge Wasser und etwas Salz in einen Topf und lässt ihn etwa 20 Minuten vorquellen.
    4. Jetzt schaltest Du den Herd an. Sobald das Wasser sprudelnd kocht, legst Du den Deckel auf und schaltest die Temperatur auf die niedrigstmögliche Stufe zurück.
    5. Lass den Reis etwa zehn Minuten bei niedriger Temperatur köcheln, schalte dann den Herb ab und lass den Reis noch etwa 10 Minuten quellenDabei solltest Du auf keinen Fall den Deckel lüften.
    6. Am Ende lockerst Du alles vorsichtig mit einer Gabel auf. Wenn Du möchtest und es zum Rezept passt, kannst Du dabei ein Stück Butter unterheben.

    Wenn Du diese Schritte genau befolgst, solltest Du einen perfekt gekochten, locker, fluffigen und körnigen Basmati Reis erhalten.

    Alle Kochutensilien unterscheiden sich. Es handelt sich hierbei lediglich um Richtwerte. Stelle sicher, dass die Speisen vor dem Servieren kochend heiß sind.

    Basmati Reis in Brühe kochen

    Anstelle von Wasser kannst Du den Reis auch in Brühe kochen. Dabei wendest Du die oben genannte Methode an, verwendest aber eine Brühe, die Du im Vorfeld gekocht hast. Alternativ kannst Du auch auf fertig gekauften Fond zurückgreifen. Durch das Kochen in Brühe erhält der Reis zusätzlichen Geschmack und Aroma.

    Basmati Reis im Thermomix kochen

    Moderne Thermomix-Modelle sind mit der Funktion „Reis kochen“ ausgestattet, was besonders komfortabel ist. Das Prinzip ist dasselbe wie beim klassischen Reiskocher: Du füllst den Basmatireis mit der nötigen Menge Wasser oder Gemüsefond in den Mixtopf, wenn Du möchtest, kannst Du auch etwas Salz hinzufügen. Danach tippst Du auf das Icon „Reis kochen“ und schaltest die Kochfunktion an. Wichtig ist es auch hier, das angegebene Verhältnis von Reis zu Wasser genau zu befolgen.

    Basmati Reis kochen ohne Verkleben – hilfreiche Tipps

    Wenn Reis verklebt, liegt das an der im Reis enthaltenen Stärke, die sich wie ein Film um das einzelne Korn legt. Während in einigen Länderküchen klebriger Reis durchaus erwünscht ist, damit man ihn mit Stäbchen essen kann, sollte Basmati immer locker fallen. Wenn Dein Reis nach dem Kochen klebrig ist, kann das daran liegen, dass Du ihn nicht gründlich genug gewaschen hast. Auch zu viel Wasser und eine zu lange Kochzeit machen den Reis matschig und pappig.

    Vollkorn Basmati Reis kochen: Das ist zu beachten

    Vollkorn Basmati Reis verlangt eine längere Einweichzeit als weißer Reis. Lass ihn vor dem Kochen für eine Stunde im Wasser einweichen, das verkürzt die Kochzeit. Vollkorn Basmati Reis benötigt auch mehr Wasser, das Verhältnis sollte 1 Tasse Reis zu 2 Tassen Wasser betragen. Auch die Kochzeit kann etwas länger als bei weißem Reis sein.

    Beliebte Rezepte mit gekochtem Basmatireis

    Basmati Reis ist der perfekte Begleiter zu vielen Gerichten. Eine Gemüsepfanne ist schnell gemacht und lässt sich sehr gut an Deinen Geschmack und den Inhalt Deines Kühlschranks anpassen. Die eigentliche Heimat von Basmati Reis ist Indien und deshalb ist er auch der ideale Begleiter für alle Currygerichte, beispielsweise das ikonische Tikka Masala.

    FAQs

    Warum muss man Basmati Reis vor dem Kochen waschen?

    Vor dem Kochen muss die Stärke herausgewaschen werden, damit der Reis nicht klebrig wird.

    Wie lange muss Basmati Reis kochen?

    Der Reis muss etwa 10 Minuten auf kleinster Flamme köcheln und dann noch einmal so lange ruhen.

    Muss man Basmati Reis vor dem Kochen einweichen und wenn, wie lange?

    Es empfiehlt sich, den Reis vor dem Kochen etwa 20 – 30 Minuten einzuweichen.

    Wie ist das Verhältnis von Wasser zu Reis beim Kochen von Basmati Reis?

    Das Verhältnis von Reis zu Wasser beträgt 1 zu 1,5 bei weißem Reis und 1 zu 2 für Vollkorn-Basmati.

    Wie viel Basmati Reis für 2 Personen?

    Für zwei Personen zusammen rechnet man etwa 150 – 160 Gramm Reis.

    Lebensmittel unterscheiden sich. Die auf den Lebensmittelverpackungen aufgedruckten Anweisungen haben Vorrang vor denen, welche in diesem Artikel genannt werden, und müssen immer befolgt werden.
    Letzter Beitrag
    Hirse kochen: So wird das wertvolle Getreide richtig lecker Hirse kochen: So wird das wertvolle Getreide richtig lecker
    Nächster Beitrag
    Zwetschgen einfrieren: so bleiben die Früchte appetitlich Zwetschgen einfrieren: so bleiben die Früchte appetitlich

    Das könnte Dir auch gefallen