Goldene Kürbis Zimtschnecken selber backen 18. Oktober 2018

Von Laura Kochen & Backen

Endlich wieder Zeit für leckere Kürbisgerichte! Egal, ob in leckerer Suppe, als Gnocchi oder Tarte, wir lieben es, neue Rezepte mit Kürbis auszuprobieren. Dieses mal haben wir uns an eine süße Variante gewagt und uns auf die Suche nach einem leckeren Dessert mit Kürbis gemacht. Am besten hat uns da die Idee gefallen, Kürbis mit dem winterlichen Gewürz Zimt zu kombinieren und zwar in Form von Zimtschnecken mit süßem Zuckerguss.

Kürbis Zimtschnecke

Kürbis als Nachspeise?

Kürbis in einer Süßspeise mag eventuell etwas gewöhnungsbedürftig klingen. In den USA wird jedoch beispielsweise als traditionelles Dessert süßer Pumpkin Pie zu Thanksgiving serviert. Und auch das Trendgetränk Pumpkin Spice Latte beweist, dass der feine Geschmack von Kürbis sehr gut zu Süßem passt.

Also trau Dich und probier das leckere Rezept einfach mal aus. Wir empfehlen geschmacklich übrigens Hokkaido oder Jack be Little Kürbis, Du kannst es aber auch mit anderen herbstlichen Kürbissorten probieren. Der Kürbis wird dafür ganz einfach im Ofen weich gebacken und dann püriert. So kann er leicht in den Teig mit eingearbeitet werden. Das praktische an dem Rezept, du kannst gleich mehrere Zimtschnecken in einer Backform backen und mit etwas essbarem Goldstaub sind die Kürbis Zimtschnecken eine perfekte winterliche Aufmerksamkeit zum Verschenken 😉 .

Und los gehts!

Das Rezept teilst Du Dir am besten in drei Teile auf. Backe zuerst den Kürbis, stelle das Kürbispüree her und wage Dich dann an den Teig heran. Anschließend kümmerst Du Dich um die Zimtfüllung. Während die Zimtschnecken dann im Ofen backen, kannst Du ganz entspannt die Zuckerglasur vorbereiten.

Goldene Kürbis Zimtschnecken selber backen

Zutaten

  • Für das Kürbispüree:
  • 150 g Kürbis
  • go
  • Für den Teig:
  • 180 ml Milch
  • 1 TL Trockenhefe
  • 55 g Butter
  • 75 g Brauner Zucker
  • 1 TL Salz
  • 2 Eier
  • 550 g Mehl
  • 1/4 TL Muskatnuss
  • 1 TL Zimt
  • Für die Füllung:
  • 225 g Brauner Zucker
  • 2 EL Zimt
  • 1/2 TL Muskatnuss
  • 1/2 TL Nelken
  • Für das Frosting:
  • 120 g Frischkäse
  • 180 g Puderzucker
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 110 ml Milch
  • Für die Dekoration:
  • Essbares Glitzerpuder

Zubereitung

  1. Kürbispüree herstellen: Den Kürbis halbieren und entkernen. Mit der Schale nach oben auf ein Blech mit Backpapier legen und für 40 Min. bei 180 °C Grad backen. Das Fleisch ablösen und pürieren.
  2. Für den Teig: In einer großen Schüssel 180 ml Milch und 1 EL Trockenhefe vermischen. 3 Min. stehen lassen. 150 g Kürbispüree, 55 g Butter, 75 g braunen Zucker, 1 TL Salz, 2 Eier, 550 g Mehl, 1 Prise Muskatnuss und 1 TL Zimt hinzufügen. Mit dem Mixer vermengen. 5 Min. mit den Händen weiter kneten. Ein Küchenhandtuch darüberlegen und 45 Min. ruhen lassen. Dann den Teig auf der bemehlten Arbeitsplatte 6 mm dick ausrollen – zu einem Rechteck von 40 x 50 cm. Ofen auf 200 °C vorheizen.
  3. Für die Füllung: In einer Schüssel 225 g braunen Zucker, 2 EL Zimt, ½ TL Muskatnuss und ½ TL Gewürznelken vermengen.
  4. Die Füllung auf dem Teig verteilen. Den Teig von der langen Seite weg aufrollen. In 2,5 cm breite Rollen schneiden. Die Backform einfetten. Die Rollen hineinlegen und 15 Min. backen.
  5. Für das Frosting: In einer Schüssel 120 g Frischkäse, 180 g Puderzucker, 1 TL Vanilleextrakt und 110 ml Milch vermischen. Die Backform aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und die Schnecken aus der Form nehmen. Das Frosting darauf verteilen. Das goldene Glitzerpuder darauf verstreuen – und genießen!

Gerade im Herbst beliebt: Zimtschnecken

Goldenes Glitzerpuder können wir Dir besonders empfehlen, wenn Du anderen mit den Kürbis Zimtschnecken eine Freude machen willst. Das essbare Glitzerpuder kannst Du einfach online bestellen oder in gut sortierten Supermärkten finden. Der Menge an Glitzerstaub sind keine Grenzen gesetzt 😉 . Lass es Dir schmecken!

Liebe Grüße
Laura

Letzter Beitrag
Wein und Essen: Exkurs zu den gängigsten Weinsorten Wein und Essen: Exkurs zu den gängigsten Weinsorten
Nächster Beitrag
Unsere Apfelsorten Übersicht für Deine Küche Unsere Apfelsorten Übersicht für Deine Küche

Das könnte Dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *