Es wird närrisch – Faschingskrapfen für den Beginn der fünften Jahreszeit 21. Februar 2019

Von Hedda Unsere Rezepte

Faschingskrapfen

Die Narren sind los! Der 11.11. läutet traditionell die Faschingssaison – oder auch die fünfte Jahreszeit ein.Um 11.11 Uhr werden in den Faschingshochburgen symbolisch die Rathäuser von den Narren gestürmt und eingenommen. (Natürlich haben wir uns mit diesem Post auch an die Zeitregelung gehalten!) Von nun an wird in bunten Kostümen ausgelassen gefeiert (ein tolles Karnevalskostüm für zum Beispiel Düsseldorf findet Ihr hier).

Doch was wird an Fasching eigentlich gefeiert?

Traditionell bedeutete Fasching, dass die Menschen vor der Faschingszeit noch einmal richtig in Essen und Trinken schwelgen durften. Deshalb leiten sich beide Begrifflichkeiten – Karneval und Fasching –  auch von Essen und Trinken ab. Wir stellen Euch heute eine ganz besondere Faschingsspezialität vor – den Faschingskrapfen. Bevor jetzt Verwirrung aufkommt -mit Krapfen meinen wir ein süßes Hefeteilgebäck, das Ihr auch unter den Namen Pfannkuchen oder Berliner kennen könnt! Je nach Herkunftsregion in Deutschland gehen hier die Meinungen nach der richtigen Bezeichnung auseinander. In Ostdeutschland sind die süßen Teilchen als Pfannkuchen bekannt, während man sie in Westdeutschland Berliner nennt. Um das Chaos komplett zu machen, heißen sie in Süddeutschland Krapfen.

Passend zur Karnevalsaison zeigen wir Euch hier den Faschingskrapfen – in unserem Rezept ist dieser wie in Altbayern und Österreich traditionell mit Marillenmarmelade gefüllt. Natürlich könnt Ihr die Füllung je nach Geschmack mit anderer Marmelade variieren.

Faschingskrapfen

Hier das Rezept für einen echt närrischen Karneval mit dem Ihr Faschingskrapfen ganz einfach selber machen könnt.

Närrische Faschingskrapfen

Kategorie: Ideen für Zwischendurch, Inspiration zum Kochen, Kochen & Backen, Süß, Unsere Rezepte

Närrische Faschingskrapfen

Zutaten

8 EL Marillenmarmelade
400 g Mehl
2 Pkg Backpulver
2 Eier
200 ml Vollmilch
4 Pkg Vanillezucker
100 g Kalte Butter
8 EL Zucker
Sonnenblumenöl
14 g Trockenhefe

Zubereitung

  1. Das Mehl, eine Prise Salz und die Butter in einer großen Schüssel verkneten. Anschließend mit der Trockenhefe und 2 TL Zucker verrühren. In der Mitte des Teiges eine kleine Vertiefung machen. Die Eier zusammen mit lauwarmer Milch hineingeben und zu einem weichen Teig verarbeiten. Dann auf einer bemehlten Arbeitsfläche circa 8 Minuten glatt kneten. Anschließend abgedeckt an einem warmen Ort ziehen lassen.
  2. Den Teig noch einmal kurz durchkneten und in 6 Stücke unterteilen. Diese zu Bällchen rollen und leicht flach drücken. Die Krapfen locker mit Frischhaltefolie bedecken und 45 Minuten stehen lassen.
  3. In einem großen Topf ca. 500 ml Öl stark erhitzen (190°C), die Bällchen schubweise darin ca. 30 Sekunden je Seite ausbacken. Die fertigen Krapfen auf Küchenpapier abtropfen lassen.
  4. Jeden Krapfen an der Seite leicht einschneiden und mit einem Spritzbeutel ein wenig der Marmelade hineingeben. Die Krapfen im restlichen Zucker wenden und servieren.

Und wenn Ihr jetzt Lust auf mehr bekommen habt, haben wir natürlich noch köstliche Faschings Cupcakes und tolle Restaurant Tipps in Köln für Euch.

Eure Hedda

Letzter Beitrag
Unser 3-Tages-Plan gegen den Winterblues Unser 3-Tages-Plan gegen den Winterblues
Nächster Beitrag
Brot ohne Mehl: Unser Energiebrot Brot ohne Mehl: Unser Energiebrot

Das könnte Dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.