Wintergemüse – Die Garten Schwarzwurzeln zubereiten

5. Januar 2014
Von Amelie Unsere Küchenhelfer

    Schwarzwurzeln zubereiten

    Viele von uns können mit der Schwarzwurzel wenig anfangen und betreten damit kulinarisches Neuland. Dabei ist sie ein leckeres und vor allem gesundes Wintergemüse, das unter anderem in Deutschland angebaut wird. Deswegen wollen wir Euch heute vorstellen was es mit den schwarzen Stängeln auf sich hat, wie Ihr Schwarzwurzeln zubereiten könnt und welche köstlichen Rezepte ihr damit kochen könnt – neben den Gerichten aus Eurer HelloFresh Kochbox natürlich.

    „Winterspargel“

    Zwar gehört die Garten-Schwarzwurzel nicht zur Familie der Spargelgewächse sondern zu der der Korbblütler, aber wegen ihrem milden, süßlichen und nussigen Geschmack wird sie oft mit Spargel verglichen. Es wird davon ausgegangen, dass die Herkunft des schwarzen, länglichen Gewächses Spanien ist. Geschützt wird das weiße Fleisch des winterharten Gemüses durch eine fast schwarze Korkauflage, die ihr das typische Aussehen verleiht. Die Wurzel hat einen Durchmesser von 3-4 cm und eine Länge von 30-50 cm. Ihr könnt das leckere Gemüse von Oktober bis April genießen. Falls ihr die Wurzeln noch etwas einlagern wollt, bedeckt die ungewaschenen Wurzeln an einem kühlen Ort wie dem Keller mit Sand. So halten sie sich bis zu drei Wochen. Bereits gewaschene Schwarzwurzeln halten sich bei kühler und dunkler Lagerung bis zu drei Tage.

    Vitaminbombe – Wunderwaffen – Allroundtalent

    Zu Zeiten der Pest wurden dem Gemüse sogar heilende Wirkungen zugeschrieben. Ebenso wurde es zur Heilungen von Schlangenbissen eingesetzt. Zwar solltet ihr heute nicht mehr versuchen damit schwerwiegende Krankheiten zu heilen, dennoch besitzt das Gemüse einen besonders hohen Vitamin- und Mineralstoffgehalt. Zusätzlich beinhaltet die Schwarzwurzel Inulin, welches ein für Diabetiker besonders geeigneter Zucker ist, der wenig Glucose enthält. Stoffe im Milchsaft machen die Wurzel zu einem Antistress-Gemüse. Esst das Gemüse am besten am Abend, denn es wirkt beruhigend und entspannend, so schläft man besonders gut ein. Darüber hinaus ist der Wirkstoff Allantoin enthalten, der in vielen Salben verarbeitet wird, weil er die Zellerneuerung beschleunigt, die Wundheilung fördert und desinfiziert.

    Zubereitung

    Bei der Zubereitung der Schwarzwurzeln solltet ihr auf jeden Fall Handschuhe tragen, da der stark haftende Milchsaft braune Flecken auf der Haut hinterlässt, ähnlich wie beim Löwenzahn. Achtet beim Kauf darauf, dass ihr keine zu dünnen Stängel erwischt, da durch das Schälen noch viel Abfall entsteht. Bevor ihr die Wurzeln mit einem Gemüseschäler schält und sie in Wasser oder Essig legt um zu vermeiden, dass sie braun werden, solltet ihr sie gründlich von Erde befreien. Alternativ könnt ihr sie aber auch kurz vorkochen, um anschließend die Haut einfach abzuziehen. Grundsätzlich kann die Garten-Schwarzwurzel als Suppe, Salat oder einfache Gemüsebeilage verwendet werden. Von kochen, frittieren, backen oder garen sind Euch bei der Zubereitung keine Grenzen gesetzt, alles ist möglich. Wie mögt ihr Schwarzwurzeln am liebsten?

    In unserem HelloFresh Büro ist vor allem die Schwarzwurzel-Quiche besonders gut angekommen. Versucht doch mal eine klassische Quiche Lorraine mit Schwarzwurzeln zu ergänzen oder kombiniert Kürbis und Schwarzwurzeln. Uns ist dieses köstliche Gericht über den Weg gelaufen.

    Uns ist dieses köstliche Gericht „Schwarzwurzel-Quiche“ über den Weg gelaufen und es lohnt sich sehr es auszuprobieren.

    Schwarzwurzel & Süßkartoffel Quiche

    Ingredients

    • 250 g 630er Dinkelmehl
    • 125 g Butter
    • 1 Ei
    • 1 EL Wasser
    • ½ TL Salz
    • 300 g Schwarzwurzeln
    • 50 ml Weißwein
    • 300 g Süßkartoffeln
    • 120 g durchwachsener Räucherspeck
    • Butterschmalz
    • 1 Zwiebel
    • 1 Knoblauchzehe
    • 250 ml Gemüsebrühe
    • Salz, Pfeffer
    • 3 Eier
    • 150 g Crème fraîche oder Sauerrahm
    • 100 g würziger geriebener Käse (z. B. Gruyère)
    • Schnittlauch

    Instructions:

    1. Backofen auf 200 °C (170 °C Umluft) vorheizen.
    2. Mehl, Butter, Ei, Wasser und Salz in eine Schüssel geben, mit einem Messer die Butter zerkleinern und mit den anderen Zutaten vermengen. Zu einer Kugel kneten, diese in Klarsichtfolie wickeln und 30 Minuten kühl stellen.
    3. Die Schwarzwurzeln reinigen, schälen (am besten Gummihandschuhe benutzen) und würfeln. Sofort in einen Teil des Weißweins einlegen, damit sie sich nicht verfärben. Die Süßkartoffeln schälen, waschen und in kleine Würfel schneiden.
    4. Den Speck in Würfel schneiden und in einem Topf mit 10 g Butterschmalz anrösten. Die geschnittene Zwiebel, die klein gewürfelten Süßkartoffeln und die Schwarzwurzeln dazugeben und 2 Minuten braten. Zum Schluss den fein gehackten Knoblauch dazugeben und nur ganz kurz mitbraten. Mit der Gemüsebrühe und dem restlichen Weißwein ablöschen, mit Salz und Pfeffer würzen und 5 Minuten mit geschlossenem Deckel köcheln lassen.
    5. Den Boden einer Springform (26 oder 28 cm) mit Backpapier auslegen, den gekühlten Mürbteig ausrollen, in die Springform legen und einen ca. 3-4 cm hohen Rand formen.
    6. Die Süßkartoffel-, Schwarzwurzel- und Speckwürfel abgießen und in der Springform verteilen.
    7. Die drei Eier mit Crème fraîche oder Sauerrahm und der Hälfte des Käses vermischen, mit Salz und Pfeffer sehr würzig abschmecken und über die Süßkartoffel-Schwarzwurzel-Speck-Mischung in die Springform gießen. Den Rest des Käses darüberstreuen.
    8. Im Backofen 45 Minuten backen, kurz abkühlen lassen und noch warm mit Schnittlauchröllchen garniert auf flachen Tellern servieren.

    Wir wünschen Euch viel Spaß beim Schlemmen und freuen uns auf Eure Schwarzwurzel Rezepte sowie Fotos.

    Euer HelloFresh-Team

    Letzter Beitrag
    Fresh ins Neue Jahr – Was hilft gegen einen Kater? Fresh ins Neue Jahr – Was hilft gegen einen Kater?
    Nächster Beitrag
    Shake it! Mit dieser Obst Smoothie Vitaminbombe durch den Winter Shake it! Mit dieser Obst Smoothie Vitaminbombe durch den Winter

    Das könnte Dir auch gefallen

    5 Kommentare

    Rainer sagt:

    eine tolle Rezeptesammlung habt Ihr hier.

    Leider wird bei vielen Gerichten nicht angegeben, wie viele Mäuler man mit den angegebenen Mengen stopfen kann, z.B: bei der Schwarzwurzel-Quiche. Auch die Zubereitungszeit wäre interessant zu wissen. Evtl. Angaben zu Energie, Eiweiß, Fett und Kohlenhydraten würden alles abrunden. Da ich jedoch keine Probleme mit meinen Kilos habe, sind die letztgenannten Angaben für mich nicht unbedingt ein „must have“.

    Hallo Rainer, vielen Dank für Deinen Input, wir nehmen Deinen Anmerkungen gerne auf und werden Zubereitungszeit und die Personenanzahl gerne einfügen! Viele Grüße, Dein HelloFresh Team

    Schattenrabe sagt:

    eine tolle Rezeptesammlung habt Ihr hier.

    Leider wird bei vielen Gerichten nicht angegeben, wie viele Mäuler man mit den angegebenen Mengen stopfen kann, z.B: bei der Schwarzwurzel-Quiche. Auch die Zubereitungszeit wäre interessant zu wissen. Evtl. Angaben zu Energie, Eiweiß, Fett und Kohlenhydraten würden alles abrunden. Da ich jedoch keine Probleme mit meinen Kilos habe, sind die letztgenannten Angaben für mich nicht unbedingt ein “must have”.

    Melli Beese sagt:

    Danke für die Inspiration – Schwarzwurzel hatte ich bisher gar nicht „auf dem Schirm“.

    Kleines Feedback zum Satz „Zusätzlich beinhaltet die Schwarzwurzel Insulin, welches ein für Diabetiker besonders geeigneter Zucker ist, der wenig Glucose enthält.“
    Kann das sein, dass es hier „Inulin“ heißen muss? (Ist auch in Topinambur enthalten)

    Hallo Melli,

    vielen Dank für den Hinweis. Da ist uns ein „s“ zu viel dazwischen geraten, entschuldige. Es muss Inulin heißen.
    Wir freuen uns, wenn dir der Schwarzwurzelbeitrag dennoch gefallen hat.
    Hab einen schönen Start in die Woche! Viele Grüße, Dein HelloFresh Team

    Hinterlasse einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.