5 Gründe, warum Grünkohl gesund ist 28. November 2017

Von Ebru Wissen & Ideen

5 Gründe, warum Grünkohl gesund ist

Trend, trendiger, Grünkohl? Schon seit ein paar Jahren kommt man am grünen Superfood nicht mehr vorbei. Gerne auch in seiner englischen Form als „Kale“ bezeichnet, finden wir ihn als Rohkost in Smoothies, Power-Bowls, Salaten und anderen super gesunden Snacks. Grünkohl scheint das perfekte Lebensmittel für eine ausgewogene und gesunde Ernährung zu sein. Aber ist das alles nur ein langanhaltender Hype oder verbergen sich im typisch norddeutschen Kohl wirklich wahre Heilwirkungen? Wir klären auf!

Fünf Gründe, warum Grünkohl gesund ist

1. Chlorophyll

Alle guten Dinge sind grün! Das Chlorophyll in grünem Gemüse und in Kräutern sorgt nicht nur für eine frische grüne Farbe. Es versorgt uns mit vielen wichtigen Vitalstoffen und verbessert unser Wohlbefinden. Außerdem wirkt es unterstützend auf unsere Leberfunktion, Verdauung und Wundheilung!

2. Vitamin C

Nicht nur Zitrusfrüchte können mit einem hohen Vitamin-C-Gehalt punkten, sondern auch Grünkohl! Besonders bekannt ist Vitamin C wohl als Erkältungsgegner im Herbst und Winter, dabei steckt viel mehr drin! Es ist beteiligt an vielen Vorgängen im Körper und erfüllt dort wichtige Aufgaben. So schützt es als Antioxidationsmittel Zellen vor freien Radikalen, hilft bei der Aufnahme von Eisen und bei der Entgiftung des Körpers.

3. Sekundäre Pflanzenstoffe

Sie sind noch lange nicht so berühmt wie Vitamine, Mineralstoffe oder Spurenelemente, ihre positiven Eigenschaften sollen aber mindestens genau wichtig für unseren Körper sein. Sekundäre Pflanzenstoffe schützen möglicherweise vor verschiedenen Krebsarten und sollen den Blutdruck senken. Außerdem wirken sie entzündungshemmend und antibakteriell und unterstützen neurologische Vorgänge unseres Körpers.

4. Proteine

Gut zu wissen für alle Vegetarier: Grünkohl ist ein kalorienarmer Proteinlieferant, also eine gesundheitsfördernde Alternative zu tierischen Lebensmitteln mit Eiweiß. Pflanzliche Eiweiße sind leichter zu verstoffwechseln und helfen dem Körper beim Bau von Energiereserven, die ihm zusätzliche Power geben. Außerdem braucht der Körper Eiweiß für das Immunsystem, den Zellaufbau, den Transport von Fetten und viele weitere wichtige Prozesse.

5. Kalium

Grünkohl liefert einen hohen Gehalt an Kalium, ein wichtiger Mineralstoff der dafür sorgt, dass Herz, Muskeln und Nerven funktionieren. Der Körper kann das Mineral nicht selbst herstellen und ist darauf angewiesen, es über die Nahrung aufzunehmen.

Grünkohl mit Pinkel oder als Rohkost?

5 Gründe, warum Grünkohl gesund ist

Kale hin oder her – »Grünkohl mit Pinkel«, also gekocht und mit Wurst, ist doch viel gesünder, oder? Nur halb richtig. Die Zugabe von Fett ist zwar wichtig, weil unser Körper nur so die im Grünkohl enthaltenen Carotinoide, also sekundäre Pflanzenstoffe, aufnehmen kann, allerdings ist Wurst leider oft viel zu fettig und enthält vor allem gesättigte Fettsäuren, die dem Herz-Kreislaufsystem schaden können. Deswegen ist es durchaus gut, den Grünkohl als Rohkost mit ungesättigten Fettsäuren zu essen, die in großen Mengen in Pflanzenölen, Nüssen und fettreichen Fischen wie Makrele oder Lachs vorkommen.

Grünkohl ist einfach genial und gut für die Gesundheit

Wir können festhalten: Egal ob roh oder gekocht, Grünkohl oder „Kale“ – das leckere Wintergemüse ist mehr, als nur ein langlebiger Trend! Seine gesunden Eigenschaften machen ihn zum perfekten und sättigenden Snack im Salat, Smoothie oder Eintopf.

P.S.: Für uns immer noch unangefochten auf Platz 1 der Rezepte mit Grünkohl: Grünkohlsalat mit Quinoa und Süßkartoffeln!

Liebe Grüße,
Ebru

Letzter Beitrag
Overnight-Oats mit Goldener Milch Overnight-Oats mit Goldener Milch
Nächster Beitrag
Frischen Grünkohl zubereiten: Wir zeigen Dir, wie’s geht Frischen Grünkohl zubereiten: Wir zeigen Dir, wie’s geht

Das könnte Dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *