Vorhang auf für den Granatapfel 4. November 2016

Von Ebru Wissen & Ideen

Vorhang auf für den Granatapfel

Jeden Winter macht er sich auf eine lange Reise und bringt uns süße, oft saure Frische und ein orientalisches Flair. Der Granatapfel – außen robust und unscheinbar, innen voller wertvoller Schätze. Wie Rubine funkeln uns seine saftigen Kerne an, wenn wir den Apfel aufbrechen. Er wehrt sich mit aller Kraft davor, sein wertvolles Gut zu teilen; hinterlässt viele Spuren auf unserer Haut, die nicht verschwinden wollen (das Rote-Beete Phänomen). Aber wenn man es erst einmal geschafft hat, wird man reichlich belohnt!

Ich liebe es, wenn die kleinen Granatapfelkerne auf meiner Zunge zerplatzen. Erst einer, dann zwei, dann drei – ich möchte gar nicht aufhören. Mit so viel Saftigkeit kann kaum eine andere Frucht mithalten. Ich trinke sie schon seit ich denken kann als Saft, mal gemischt mit Orange oder Apfel, mal pur. Außerdem macht der Granatapfel sich bei mir immer gut als Topping für Süßes oder Frühstück. Zum Beispiel auf leckeren Overnight Oats, oder auch im selbstgemachten Eis. Das Rezept findet Ihr unten. 🙂

Vorhang auf für den Granatapfel: die wertvollen Granapfelkerne

Aber hinter dieser „Granate“ steckt noch viel, viel mehr. Die ist nicht einfach nur lecker. Die ist vor allem richtig gesund. Ein wahres Multitalent.

Kurz gesagt: Sie hält den Blutzuckerspiegel stabil, hemmt Entzündungen und hilft bei Verdauungsproblemen. Gerade forscht man vor allem nach ihren hemmenden Eigenschaften gegenüber dem Wachstum von Krebszellen – denn ja, auch den Krebs scheint sie zu bekämpfen! Neben vielen Vitaminen und Mineralstoffen, sind es vor allem ihre vielen Polyphenole (sekundäre Pflanzenstoffe), die eine enorm positive Wirkung auf unseren Körper haben.

Vorhang auf für den Granatapfel: die wertvollen GranatapfelkerneVorhang auf für den Granatapfel: die wertvollen Granatapfelkerne

Mein Papa war immer für meinen großen Granatapfel-Konsum verantwortlich. Denn er war es (und ist es manchmal immer noch), der das Entkernen übernommen hat!

Es gibt natürlich nichts besseres, als wenn einem die ganze Arbeit abgenommen wird und nur noch das leckere Vergnügen bleibt. Damit Ihr (und ich) den Granatapfel aber auch ganz alleine bezwingen könnt, habe ich hier den besten Tipp zum Entkernen, den ich bislang herausfinden konnte.

So entkernt Ihr den Granatapfel am besten

Bevor Ihr startet, bereitet eine große Schüssel mit Wasser vor. Der Granatapfel sollte gut hineinpassen. Nun schneidet ihn in der Mitte durch, teilt bei Bedarf jede Hälfte noch einmal, und entfernt die rubinroten Kerne unter Wasser. Am Ende setzen sich diese nämlich unten am Boden ab, während die bittere Haut auf der Wasseroberfläche schwimmt und super leicht entfernt werden kann. Den Rest abgießen und schon kann die Frucht genossen werden!

Vorhang auf für den Granatapfel: Entkernen 1
Vorhang auf für den Granatapfel: Entkernen 2Vorhang auf für den Granatapfel: Entkernen 2

Wenn Ihr jetzt auch so einen Appetit auf den orientalischen Superstar habt, solltet Ihr schnell etwas Leckeres draus machen! Das funktioniert übrigens sowohl in süßer, als auch herzhafter Kombination. Zum Beispiel mit einem leckeren „Ich-trotze-dem-Winter“-Eis.
Denn ich finde in frostigen Zeiten, muss man nicht zwangsläufig auf Frostiges verzichten. Vor allem bei einer Kombination aus gefrorenen Himbeeren, Granatapfelkernen und Pistazien!

Süß oder herzhaft?

Ihr sagt, das klingt super lecker, würdet aber trotzdem gerne etwas Herzhaftes mit der „Granate“ kombinieren? Dann habe ich für Euch tolle gedünstete Linsen mit Granatapfelreis oder gebackenen Kürbis auf einem Grünkohlbett mit Granatapfel-Topping.

Für alle anderen, hier das wundervolle Eis-Rezept für gemütliche Wintertage.

Vorhang auf für den Granatapfel: Himbeer-Eis mit Granatapfel und PistazieVorhang auf für den Granatapfel: Himbeer-Eis mit Granatapfel und PistazieVorhang auf für den Granatapfel: die wertvollen GranatapfelkerneVorhang auf für den Granatapfel: Himbeer-Eis mit Granatapfel und Pistazie

Rezept für Himbeer-Granatapfel-Eis

Zutaten

  • 600 g griechischer Naturjoghurt
  • 200 g gefrorene Himbeeren
  • 4 EL Honig
  • 250 ml Sahne
  • Kerne von 1 Granatapfel
  • 25 g + 25 g gehackte Pistazien
  • Mark einer Vanilleschote

Zubereitung

  1. Die Himbeeren auftauen lassen, pürieren und durch ein feines Sieb streichen.
  2. Den Naturjoghurt in eine Rührschüssel geben und zusammen mit dem Honig, dem Vanillemark und den Himbeeren verrühren.
  3. Die Sahne steif schlagen und vorsichtig unter die Joghurt-Himbeermasse rühren.
  4. Eine Kastenform mit Frischhaltefolie auslegen. Die Masse abwechselnd mit den Granatapfelkernen und 25 g der Pistazien in die Form schichten.
  5. Das Eis mit Frischhaltefolie gut einpacken und über Nacht in die Tiefkühltruhe geben.
  6. 10 Minuten vor dem Verzehr das Eis aus dem Tiefkühler nehmen. Mit frischen Granatapfelkernen und den restlichen Pistazien bestreuen.

Vorhang auf für den Granatapfel: Granatapfelhälfte

So viel Power verdient einfach eine Bühne! Ich hoffe, ich konnte Euer Interesse an meiner Lieblingsfrucht wecken.

Genießt die gesunden Rubine und viel Spaß beim Ausprobieren unserer Rezepte!
Eure Ebru

Letzter Beitrag
Haferbrei mal anders: Frühstück zum Mitnehmen Haferbrei mal anders: Frühstück zum Mitnehmen
Nächster Beitrag
Heilende Kräuter: 7 gesunde Teesorten Heilende Kräuter: 7 gesunde Teesorten

Das könnte Dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *