Vegane Plätzchen für die Adventszeit 9. November 2020

Von Elisabeth Essen

Zugegeben: Plätzchen kann ich immer essen! Gerade in der Vorweihnachtszeit verwandle ich mich in ein regelrechtes Cookie Monster und kriege nicht genug von Vanillekipferln, Bethmännchen, Kokosmakronen, Butterplätzchen und Co. Eine liebe Kollegin hat nun am Montag -pünktlich nach dem ersten Advent und zur Freude aller- Plätzchen mit ins Büro gebracht. Was wir erstmal nicht wussten: Alle Sorten waren vegan. Nachdem die ersten Begeisterungsstürme vorüber waren und sie allerhand Komplimente für ihre Plätzchen eingesackt hatte, ergänzte sie: „Die sind übrigens vegan“.

Vegane Plätzchen für die Adventszeit

Wir sind aus allen Wolken gefallen: Das Spritzgebäck zum Beispiel hat so buttrig geschmeckt, dass ich meinen Morgenkaffee drauf gewettet hätte, dass sie mindestens 10 kg Butter dafür benutzt hat 😀 ! Spaß beiseite, ihre Plätzchen haben auch ohne Milch, Eier, Butter etc. genau so geschmeckt, wie ich meine Plätzchen aus den Kindheitserinnerungen im Gedächtnis habe.
Genau darum habe ich mich entschlossen, die Rezepte, die meine Kollegin benutzt hat, mit Dir zu teilen. Ich hoffe Du probierst die Rezepte aus und kannst auch bald vegane Plätzchen verschenken oder selbst genießen!

Vegane Plätzchen

Zimtsterne

Plätzchenzeit: Zimtstern-Backmischung zum Verschenken!

Zutaten für eine Backmischung im Glas

  • 150 g Puderzucker
  • 150 g Mandeln, gemahlen
  • 100 g Haselnüsse, gemahlen
  • 2 TL Zimt
  • 1 Messerspitze abgeriebene Zitronenschale
  • 1 Weckglas mit 500 ml Fassungsvermögen
  • Geschenkband oder Kordel zum Verzieren
  • 1 Etikett zum Beschriften

Zubereitung

  1. Weckglas heiß abwaschen und gut trocknen lassen.
  2. Zutaten schichtweise in dieser Reihenfolge ins Weckglas geben: 50 g Puderzucker, 75 g gemahlene Mandeln, 50 g Puderzucker, 100 g gemahlene Haselnüsse, 50 g Puderzucker, Zimt, Zitronenschale und 75 g gemahlene Mandeln.
  3. Backanleitung auf das Etikett schreiben: „Du brauchst zusätzlich noch 3 Eiweiß, 150 g Puderzucker und ein wenig Salz. Backofen auf 150 °C Umluft vorheizen. Zwei Eiweiß mit einer Prise Salz in einer großen Schüssel steif schlagen. Backmischung dazugeben und alle Zutaten gut unterheben. Teig für 30 Min. kühlstellen, dann ausrollen und Sterne ausstechen. Zimtsterne auf ein mit einem Backpapier ausgelegten Backblech verteilen. In einer kleinen Schüssel das 3. Eiweiß steif schlagen und den Puderzucker langsam hineinrieseln lassen. Mischung auf die Zimtsterne streichen, dann im Backofen ca. 15 Min. backen, herausnehmen, abkühlen lassen und genießen.“
  4. Glas mit Geschenkband und Etikett verzieren.
  5. Eine Backmischung für Schoko-Zimtsterne kannst Du auch verschenken. Dazu gibst Du einfach zu allen anderen Zutaten noch zusätzlich 20 g Kakaopulver mit ins Weckglas.

 

Vegane Zimtsterne

Pssst: Zimt in der Weihnachtszeit ist einfach unentbehrlich! Denke aber immer daran: Verwende den „guten“ Ceylon-Zimt (nicht Cassia-Zimt), da dieser geringere Gehalte an Cumarin (ein Stoff der gesundheitsschädlich wirkt) mit sich bringt.

Kipferl mit Mandeln

Ingredients:

    • 110 g Margarine
    • 220g Dinkelmehl
    • 2 El Mandelmuß
    • 60g gemahlene Mandeln
    • 1 Prise Salz
    • 130g Puderzucker
    • ½ Tl Backpulver
    • ½ Tl Vanillepulver (oder 1 Packung Vanillezucker)
    • 3 Tropfen Bittermandelaroma
    • Als Glasur: Dunkle Schokoladenkuvertüre

Instructions:

  1. Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. Alle Zutaten für den Teig in einer großen Schüssel vermischen und zu einem gleichmäßigen Teig verkneten.
  2. Teig zu einer Rolle formen und in gleich große Stücke schneiden. Diese zu kleinen Halbmonden formen.
  3. Kipferl für 10-15 Min. goldbraun backen, bis sie gar sind. Währenddessen Glasur zubereiten: Dazu die dunkle Kuvertüre in einem Wasserbad schmelzen.
  4. Kipferl aus dem Backofen nehmen, abkühlen lassen, dann mit einer Ecke in die Kuvertüre tauchen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und warten, bis die Kuvertüre getrocknet ist.

Kipferl mit Mandeln

Mürbe-Spritzgebäck

Ingredients:

    • 260 g Mehl
    • 135 g Zucker
    • 140 g Margarine
    • 1 TL Backpulver
    • 2 EL Mandelmilch
    • 2 TL Vanilleextrakt – alternativ gemahlene Vanille
    • Zur Verzierung: Rote Lieblingsmarmelade oder dunkle Kuvertüre

Instructions:

  1. Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. Alle Zutaten für den Teig in einer großen Schüssel vermischen und zu einem gleichmäßigen Teig verkneten.
  2. Teig in eine Spritztülle füllen und gleichmäßige Kringel, Kreise oder Stäbchen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech formen.
  3. Mürbeplätzchen für 10-15 Min. goldbraun backen, bis sie gar sind. Währenddessen Glasur zubereiten: Dazu die dunkle Kuvertüre in einem Wasserbad schmelzen. Marmelade bereitstellen.
  4. Plätzchen aus dem Backofen nehmen, abkühlen lassen, dann mit einem Teelöffel Kuvertüre darüber verteilen oder Marmeladenklecks in die Mitte der Kreise setzen.

Mürbe-Spritzgebäck

Ich hoffe diese veganen Plätzchen begeistern Dich genauso wie die Kollegen und mich an diesem Montag! Berichte uns gerne von Deinen Erfahrungen mit den Rezepten oder teile Dein liebstes, veganes Plätzchenrezept.

Liebe Grüße
Elisabeth

Letzter Beitrag
Zu Weihnachten: Eierlikör selber machen Zu Weihnachten: Eierlikör selber machen
Nächster Beitrag
Weihnachtskarten selber basteln für Kleine und Große Weihnachtskarten selber basteln für Kleine und Große

Das könnte Dir auch gefallen

1 Kommentar

Arthuro sagt:

Ich konnte meine Kollegen auch schon mal mit veganen Keksen beeindrucken. Habe aber im Anschluss nichts erwähnt 😉
Ich finde bei Gebäck und so merkt man echt kaum einen unterschied ob vegan oder nicht, auch wenn die Zutaten so speziell sind und teuer manchmal. Werde aber sicher mal deine ideen nachbacken!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.