Gesund durch den Winter: Alles, was Du über eine Saftkur wissen musst 31. Januar 2018

Von Ebru Wissen & Ideen

Alles, was Du über eine Saftkur wissen musst

Nie wieder müde, schlapp oder krank – eine Saftkur verspricht neue Energie und Fitness für den Alltag. Saftkuren in all ihren Formen und Farben sind besonders zu Anfang des Jahres beliebt wie nie. „Juice Cleanse“, wie es in den USA genannt wird, soll für den Körper eine bekömmlichere und angenehmere Art der Detox-Kur sein. Wir haben diese Diät mal getestet und gleich auch ein paar Rezepte zum Ausprobieren für Dich mitgebracht.

Was ist eine Saftkur und wie funktioniert sie?

Bei einer Saftkur, bzw. Detox-Saftkur, nimmt man über mehrere Tage ausschließlich rohes Obst und Gemüse in Form von Säften zu sich. Über den Tag verteilt sollte man dabei sechs Säfte à 500 ml im Abstand von ca. zwei Stunden trinken.

In der Regel gibt es dabei 3-, 5- oder 10-Tagesprogramme. Wer zum ersten Mal eine Saftkur macht, beginnt am besten mit der kurzen Kur und fängt schon einige Tage vorher damit an, schrittweise auf bestimmte Lebensmittel (wie tierisches Eiweiß, Weizenmehl, Zucker, Alkohol, Nikotin oder Kaffee) zu verzichten. So wird die Umstellung auf ungewohnte Ernährung für den Körper etwas leichter.

Tipp: Ähnliches gilt für die Tage nach der Saftkur – um einen Jojo-Effekt zu vermeiden, sollte man nicht sofort wieder auf alle geliebten Lebensmittel gleichzeitig zugreifen, sondern ganz langsam, Schritt für Schritt, zur alten Ernährungsform zurückkehren.

Alles, was Du über eine Saftkur wissen musst

Warum eine Saftkur?

Durch den Verzicht auf ungesunde Ernährung, Alkohol, Zigaretten und andere Schadstoffe werden die natürlichen Reinigungskräfte des Körpers unterstützt. Dabei sollen vor allem die inneren Organe, sowie die Haut, von Giftstoffen befreit werden.

Besonderer Vorteil der Saftkur: Sie lässt sich prima in den Alltag integrieren! Dank einer reichen Saft-Vielfalt ist immer für Abwechslung gesorgt. Dabei enthalten die Säfte alle wichtigen Nährstoffe und wirken so Mangelerscheinungen vor.

Saftkur – selber machen oder kaufen?

Viele Unternehmen haben praktischerweise schon spezielle Säfte und Saftpakete für Saftkuren auf den Markt gebracht. Aber wie bei so vielem, gilt: Selbstgemacht ist nicht nur günstiger, sondern meistens auch leckerer und frischer. Außerdem weißt Du immer ganz genau, was in Deinem Saft drin ist. Alles, was Du dafür brauchst: einen Entsafter und natürlich jede Menge Obst und Gemüse.

Grüner Saft – Erfrischung

Alles, was Du über eine Saftkur wissen musst: Grüner Saft

Zutaten für ca. 1 Liter

  • 10 Blätter Romanasalat
  • 1 Handvoll Spinat
  • 30 grüne Weintrauben
  • 1 Selleriestange
  • 2 Äpfel
  • ½ Kopf Weiß- oder Rotkohl

Alle Zutaten in den Entsafter geben – fertig!

Roter Saft – Beerenstark

Alles, was Du über eine Saftkur wissen musst: Roter Saft

Zutaten für ca. 1 Liter

  • 4 Birnen
  • 300 g Himbeeren
  • 250 g Wassermelone
  • 200 g Rote Bete (entkernt)
  • etwas Petersilie

Alle Zutaten in den Entsafter geben – fertig!

Oranger Saft – Vitaminkick

Alles, was Du über eine Saftkur wissen musst: Orangener Saft

Zutaten für ca. 1 Liter

  • 5 Karotten
  • 4 Äpfel
  • 4 Orangen
  • 1 kleines Stück Ingwer
  • 1 Hand voll Basilikum
  • 1 kleines Stück Kurkuma

Alle Zutaten in den Entsafter geben – fertig!

Kennst Du noch mehr Rezepte für eine Detox-Saftkur? Teile sie mit uns in den Kommentaren!

Liebe Grüße,
Ebru

Letzter Beitrag
Ingwer Shot – so gesund ist das Trendgetränk Ingwer Shot – so gesund ist das Trendgetränk
Nächster Beitrag
Richtig fasten – das solltest Du beachten Richtig fasten – das solltest Du beachten

Das könnte Dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *