HelloFresh Friday Feeling #17: Gemüse einlegen – so einfach geht’s!

8. Januar 2016
Von Hedda Unsere Rezepte

    HF151222-Blogshoot_7765_high

    Von wegen Sauregurkenzeit! Habt Ihr auch schon mal daran gedacht Gemüse einzulegen? Eingelegtes Gemüse ist unglaublich vielseitig, lange haltbar und auch noch ein Superfood! Wir haben ein paar Tipps und Tricks wie Ihr Gemüse einlegen könnt.

     Warum ist eingelegtes Gemüse so gesund?

    Beim Einlegen werden Lebensmittel durch die Säure in der Marinade länger haltbar gemacht. In einer Zeit, wo es noch keine Kühlschränke gab, war einlegen die einzige Option, Gemüse ohne Kühlung auch noch Monate nach der Ernte essen zu können. Gleichzeitig werden durch das Einlegen auch viele Vitamine erhalten und wie frisches Gemüse ist die eingelegte Form kalorienarm.

    Probiotisches Paradies

    Beim Einlegen von Gemüse werden durch die saure Umgebung einige Prozesse in Gang gesetzt, die dafür sorgen, dass wertvolle Enzyme, B-Vitamine, Omega-3-Fettsäuren und verschiedene Stämme von Probiotika entstehen. Als Endergebnis habt Ihr nährstoffreicheres, besser verdaulicheres und deutlich länger haltbares Gemüse. Aber was sind eigentlich Probiotika? Diese lebenden Bakterien helfen unserem Darm unsere Verdauung auf Trab zu halten und unseren Darm insgesamt gesund zu halten. Also, wenn Ihr Eure Verdauung so gesund wie möglich halten wollt, esst doch ab und zu etwas eingelegtes Gemüse zum Essen dazu oder als gesunden Snack zwischendurch, Euer Darm wird es Euch danken!

    Auf auf, Antioxidantien!

    Wer hat schon mal von Freien Radikalen gehört? Auch wenn sie sich wie eine 80er Jahre Punkband anhören, sind sie in Wirklichkeit Moleküle, die unsere Zellen schädigen und altern lassen. Zu viele gealterte oder beschädigte Zellen können die Entstehung von Krebs- oder Herzkrankheiten beschleunigen. Und hier kommen die in Obst und Gemüse enthaltenden Antioxidantien ins Spiel: Sie kämpfen tapfer gegen die Freien Radikalen und helfen so unsere Zellen vor Alterung und Beschädigung zu schützen. Wenn Ihr Gemüse einlegt, werden die wertvollen Antioxidantien erhalten, beim Kochen werden sie meist zerstört.

    Welches Gemüse lässt sich am besten einlegen?

    Ihr kennt uns sicher schon gut genug, dass Ihr wisst, dass SELBSTGEMACHT immer am besten schmeckt. Die Konservierungsmittel in gekauften Konserven bedeuten nämlich auch weniger Probiotika und Nährstoffe. Bei der Auswahl des Gemüses könnt Ihr Eurer Fantasie freien Lauf lassen – wir haben uns für besonders farbintensive Exemplare wie rote Zwiebeln und grüne Chilischoten entschieden.

    Unten findet Ihr unser Rezept!

    HF151222-Blogshoot_7753_high

    Gemüse einlegen – so einfach geht’s!

    Ingredients

    • 1 l Weißweinessig
    • 1 l Wasser
    • 2 Esslöffel Meersalz
    • Für die Marinade:
    • 300 ml Extra Virgin Olivenöl
    • 5 Knoblauchzehen, geschält und geschnitten
    • Frische, schwarze Pfefferkörner
    • Geschnittenen frischen Thymian

    Instructions:

    1. Schneidet das Gemüse in eine beliebige Form
    2. Alles in ein Einmachglas geben
    3. Für mindestens ein bis zwei Wochen im Kühlschrank lassen
    4. Genießen!

    Also, probiert es einfach mal aus!

    Eure Hedda

    Letzter Beitrag
    Für ein grünes Zuhause – pflegeleichte Zimmerpflanzen Für ein grünes Zuhause – pflegeleichte Zimmerpflanzen
    Nächster Beitrag
    Mit unserer Android App geht es ran an die Töpfe! Mit unserer Android App geht es ran an die Töpfe!

    Das könnte Dir auch gefallen

    Hinterlasse einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.