Für ein grünes Zuhause – pflegeleichte Zimmerpflanzen

6. Januar 2016
Von Hedda Hinter den Kulissen

    HF1512235-Blogshoot_plants_7825_high

    Draußen ist es kalt und grau und der Frühling lässt noch einige Zeit auf sich warten – vermisst Ihr auch eine gehörige Dosis Grün? Mit diesen vier pflegeleichten Zimmerpflanzen könnt Ihr Euch ganz einfach etwas Grün ins Warme holen!

    Welcher Pflanzentyp seid Ihr?

    Unter den Pflanzenliebhabern gibt es zwei Typen: Diejenigen mit einem grünen Daumen, denen selbst die schwierigsten Pflanzen und Blumen nicht eingehen – Ihr könnt Euch glücklich schätzen! Und dann gibt es die bemitleidenswerten unter uns – wie leider auch ich – die einfach keine Pflanze am Leben halten können. Für diejenigen von Euch, die sich in der zweiten Beschreibung wiedererkannt haben: Keine Sorge, mit unseren vier Pflanzen Tipps kann nichts mehr schiefgehen – Eure Freunde werden grün vor Neid sein!

    Vier (fast) unzerstörbare Pflanzen

    1. Kaktus

    HF1512235-Blogshoot_plants_7804_high

    Starten wir mit dem Klassiker unter den robusten Pflanzen: Kakteen sind bekannt dafür mit nur wenig Pflege und Wasser aus zukommen. Unter den vielen verschiedenen Arten findet Ihr sicher ein schönes Exemplar, mit dem Ihr Eure Wohnung wunderbar aufwerten könnt.

    Unser Pflegetipp: Als Wüstenpflanze ist der Kaktus extreme Bedingungen und Trockenheit gewöhnt – deshalb lieber zu wenig als zu viel gießen. Ein Kaktus kann nämlich bis zu einen Monat ohne Wasser auskommen. Jetzt im Winter benötigt der Kaktus gar kein Wasser, außer wenn er sehr nah an einer Heizung steht.

    2. Haworthia

    HF1512235-Blogshoot_plants_7790_high

    Der Name dieser Pflanze hört sich erstmal kompliziert an, pflegeleicht ist sie aber trotzdem! Die aus Südafrika stammenden Haworthien fallen besonders durch ihre ungewöhnlich geformten und gefärbten Blätter auf. Lasst sie Euer Zuhause verschönern und mit ihrem frischen Grün den Winterblues vertreiben!

    Unser Pflegetipp: Genau wie Kakteen müssen Haworthien nur mäßig gegossen werden – jetzt im Winter auch noch etwas weniger als sonst. Ihr seht also – da kann gar nichts schiefgehen!

    3.  Bogenhanf

    HF1512235-Blogshoot_plants_7816_high

    Wenn es einen Preis für die toleranteste Pflanze geben würde, ginge sie definitiv an den Bogenhanf. Ihr könnt dieses Prachtstück wochenlang vernachlässigen und es sieht mit seinen tollen Blättern immer noch frisch aus! Und das Beste: Bogenhanf fungiert als Luftreiniger, verbessert die Luftfeuchte und somit auch das Raumklima. Ein echter Alleskönner also!

    Unser Pflegetipp: In den Wintermonaten von Oktober bis Februar sollte der Bogenhanf nicht unter Temperaturen von 13°C stehen. Wenn Ihr außerdem dafür sorgt, dass er keine kalte Zugluft abbekommt und Ihr ihn nur wenig gießt, werdet Ihr viel Freude an ihm haben! Das einzige, was der unverwüstliche Bogenhanf gar nicht mitmacht ist, wenn die Pflanzenspitze beschädigt wird – dann hört er nämlich auf zu wachsen.

    4. Boston Farn

    HF1512235-Blogshoot_plants_7785_high

    Farne zaubern mit ihren langen, ausgefallenen Blättern eine tolle Atmosphäre in jede Wohnung. Ihr frisches Grün sorgt zudem noch für die aufheiternden Farbtupfer, die man im Winter so dringend braucht.

    Unser Pflegetipp: Farne sind pflegeleichte Pflanzen, wenn Ihr ihnen die passenden Bedingungen bietet. Ihr solltet sie immer warm, luftfeucht und hell, aber ohne direkte Sonneneinstrahlung aufstellen. Im Gegensatz zu den drei Pflanzen oben, brauchen Farne regelmäßig Wasser. Sie entlohnen aber mit ihren spannenden Blattkreationen unbedingt den etwas höheren Pflegeaufwand.

    Also, auf auf in den Blumenladen Eures Vertrauens, schnappt Euch ein paar grüne Muntermacher und bietet dem grauen Winter die Stirn!

    Viel Spaß beim Begrünen,

    Eure Hedda

    Letzter Beitrag
    Eure Lieblinge aus 2015 – Unsere Best of Boxen Eure Lieblinge aus 2015 – Unsere Best of Boxen
    Nächster Beitrag
    HelloFresh Friday Feeling #17: Gemüse einlegen – so einfach geht’s! HelloFresh Friday Feeling #17: Gemüse einlegen – so einfach geht’s!

    Das könnte Dir auch gefallen

    Hinterlasse einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.