Falafel selber machen 10. Mai 2019

Von Elisabeth Essen

Falafel zählen zu unserem liebsten Street Food! Die kleinen Bällchen sind unkompliziert, passen zu vielen anderen Zutaten und machen Dich wirklich sehr lange satt. Und rund um Falafel gibt es auch interessante Fakten zur Herkunft und Geschichte. Darum haben wir uns heute die Frage gestellt, wie Du Falafel selber machen kannst und was es alles interessantes zum Thema zu wissen gibt.

Leckere Falafel

Alles was Du wissen musst zum Thema Falafel

Was weißt Du über Falafel? Hinter den kleinen Bällchen steckt eine ganze Menge Geschichte und Tradition! Als Herkunftsort wird das alte Ägypten vermutet. Hier sollen Falafel eine wichtige Rolle bei der täglichen Ernährung gespielt haben – und aus verschiedenen Hülsenfrüchten zubereitet worden sein. Richtig gelesen! Falafel wurden ursprünglich scheinbar aus den uns bekannten Dicken Bohnen zubereitet. Diese sorgen für eine hellere, grüne Farbe und haben einen würzigeren Geschmack. Bis heute ist nicht bekannt, wer zuerst Falafel zubereitet haben soll. Vieles spricht für die arabische Küche, es gibt jedoch auch Theorien, dass hinter den Bällchen die koptischen Christen Ägyptens stehen, die Falafel während bestimmter Fastenzeiten gegessen haben. Heutzutage gibt es Falafel im gesamten Nahen Osten sowie in Teilen des mittleren Ostens, in Nordafrika und in Israel – dort ist es sogar ein Nationalgericht.

Zutaten für Falafel

Wie isst man Falafel?

Ganz traditionell werden Falafel mit Hummus und/oder Auberginenmus oder Tahina, also Sesamsoße, gegessen. Dazu gibt es verschiedenes, angebratenes Gemüse, z.B. Auberginen, Zucchini oder auch Blumenkohl und rote Bete oder Gewürzgurken. Pita Brot wird auch häufig zu Falafel serviert. Die in Berlin beliebte Mangosoße ist tatsächlich auch eine Berliner Erfindung und eigentlich nicht traditionell. Beliebt ist außerdem die Kombination mit Toum – das ist eine syrische Knoblauchcreme. Falafel kannst Du einfach so snacken, als Falafel-Teller bestellen oder in einem Fladenbrot, wie einen Döner.
Falafel sind an sich ein veganes Gericht und eine sehr gute, vegane Proteinquelle. Sie enthalten an sich kaum Fett und in einem guten Öl angebraten und mit jeder Menge Gemüse sind sie eine leckere und satt machende Alternative gegenüber anderen Fast Foods. Mit verschiedenen Soßen kombiniert wird es außerdem nie langweilig – ich mag Tzatziki zum Beispiel super gerne zu einem Falafel-Teller.

Falafel mit Hummus

Warum Falafel selber machen?

Klar, Falafel kannst Du schnell kaufen, dabei geht das Falafel selber machen einfach ruckzuck und bietet einige Vorteile: Beim Falafel selber machen kannst Du frei entscheiden, wie viel Du von den einzelnen Zutaten verwenden willst. Du magst zum Beispiel Kreuzkümmel richtig gern? Verwende einfach mehr davon. Du hast Lust auf etwas Abwechslung? Peppe Deine Falafel mit verschiedenen Gewürzen auf.
Außerdem: Beim Falafel selber machen hast Du auch die Qualität Deiner einzelnen Zutaten im Blick und kannst ganz nach Deinen Vorlieben einkaufen. Ein weiterer Vorteil: Du kannst den Geschmack der kleinen Bällchen auf andere Gerichte anpassen, indem Du z.B. die gleichen Gewürze verwendest.

Falafel solltest Du lieber stampfen

Die Zutaten sind entscheidend beim Falafel selber machen

Die wichtigste Grundregel beim Falafel selber machen lautet: Niemals Kichererbsen aus der Dose nehmen! Natürlich ist es praktisch, aber diese Falafel werden niemals die fluffige Konsistenz haben, die gute Falafel ausmacht. Benutze lieber getrocknete Kichererbsen und weiche sie über Nacht in einer Schüssel mit Wasser auf. Und dann gilt: Lieber stampfen als mit dem Stabmixer pürieren (auch der Konsistenz zuliebe) und kräftig würzen 😉 . Für klassische Falafel benötigst Du folgende Zutaten:

  • Kichererbsen
  • Frühlingszwiebel
  • Petersilie
  • Knoblauch
  • Kichererbsenmehl (einfach im Mörser ein paar getrocknete Kichererbsen zerkleinern)
  • Salz
  • Kreuzkümmel
  • Frischer Koriander oder Korianderpulver
  • Schwarzen Pfeffer

Andere Gewürze und Kräuter sind optional und je nach Geschmack natürlich auch möglich.
Und dann: bereite aus den Gewürzen und frischen Zutaten (außer den Kichererbsen) am besten zunächst eine Art Paste im Mörser zu – dadurch werden Deine Falafel besonders aromatisch.

Gewürzpaste für Falafel

Falafel selber machen mit unserem Rezept

Und hier kommt nun unser Rezept für leckere, knusprige Falafel!

Rezept für Falafel

Kategorie: Essen, Herzhaftes

Falafel mit Hummus

Zutaten

500 g getrocknete Kichererbsen
1 kleine Frühlingszwiebel, fein geschnitten
1 Bund Petersilienblätter, fein gehackt
3-5 Knoblauchzehen, fein gehackt
1-2 EL Kichererbsenmehl
2 TL Salz
2 TL Kreuzkümmel
10 g frische Korianderblätter, fein gehackt (alternativ 1 TL gemahlener Koriander)
¼ TL Schwarzer Pfeffer
¼ TL Cayenne Pfeffer
Pflanzenöl zum Frittieren

Zubereitung

  1. Kichererbsen in eine große Schüssel geben und knapp mit Wasser bedecken. Über Nacht einweichen lassen.
  2. Gib alle Zutaten bis auf die Kichererbsen und das Kichererbsenmehl in einen Mörser und zerkleinere alles, bis eine Paste entstanden ist.
  3. Vermische die Kichererbsen und die Paste in einer Schüssel. Zerstampfe dann alles zu einer homogenen, nicht zu feinen Masse. Sie sollte zwischen den Texturen von Couscous und einer Paste liegen, nicht zu „matschig“ oder zu grob.
  4. Sobald Du mit der Konsistenz zufrieden bist, verrühre die Masse mit einer Gabel, sodass sie homogen ist. Decke die Schüssel dann ab und stelle alles für 1-2 Stunden in den Kühlschrank.
  5. Gib Pflanzenöl in eine tiefe Bratpfanne, bis es ca. 4-5 cm hoch ist – keine Sorge, bei der richtigen Temperatur saugen sich die Falafel nicht voll mit Öl. Am besten gelingt es mit Pflanzenölen, die einen hohen Rauchpunkt haben, z.B. Rapsöl oder Traubenkernöl. Erhitze das Öl langsam bei mittlerer Hitze.
  6. Forme aus der Kichererbsenmasse kleine Bällchen, während das Öl heiß wird. Circa 30 Bällchen sollten es werden, je nach Größe. Die Falafel sollten lose zusammenhalten, sobald Du sie ins Öl gibst „kleben“ sie dann besser zusammen.
  7. Beginne mit einem Test-Falafel in der Mitte der Pfanne: Pro Seite sollte er 2-3 Min. im Öl sein. Geht es schneller, ist Dein Öl zu heiß und die Falafel werden nicht richtig durchgegart. Kühle das Öl dann etwas herunter und probiere es nochmal.
  8. Gib jeweils 5-6 Falafel in die Pfanne und brate sie an. Entferne sie mit einem Schaumlöffel aus dem Öl und gib sie zum Abkühlen auf Küchenpapier. Am besten schmecken sie, wenn Du sie sofort servierst.

Fertige Falafel im Brot

Ich hoffe unser Rezept zum Falafel selber machen hilft Dir dabei, die kleinen, knusprigen Bällchen in der kommenden Zeit des Fingerfoods zu servieren 😊 . Kennst Du Variationen? Oder ein anderes Rezept? Verrate es mir doch in den Kommentaren!
Du möchtest mehr Rezepte oder DIY-Ideen? Abonniere unseren Blog und erhalte Benachrichtigungen über alle neuen Beiträge 😉 .

Liebe Grüße
Elisabeth

Letzter Beitrag
HelloFresh Lieferanten – Grüner Spargel aus Beelitz HelloFresh Lieferanten – Grüner Spargel aus Beelitz
Nächster Beitrag
Unsere Tipps: Salat richtig zubereiten Unsere Tipps: Salat richtig zubereiten

Das könnte Dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.