Gesund genießen mit Energy Balls

20. Januar 2022
Von Elisabeth Essen

    Kennst Du schon Energy Balls?

    So heißen die kleinen Wunderkugeln, mit denen Du gesund snacken kannst! Klar, auch hier macht die Menge das Gift, wie es so schön heißt. Aber bei der Auswahl zwischen Schokoriegel und Energy Balls, triffst Du mit den Kugeln die bessere Wahl. Wir zeigen Dir heute, wie Du Energy Balls selber machen kannst und haben dabei für jeden Geschmack etwas mitgebracht. Egal ob Du sie verschenken oder einfach selbst genießen willst – Energy Balls passen zu jedem Zweck und sind damit einer unserer absoluten Snackfavoriten im #HelloVeganuary.

    Was sind Energy Balls?

    Energy Balls gelten als eine wahre Snackrevolution! Sie sind klein und handlich, sehen dank verschiedener „Coatings“ – also Hüllen, was meint, worin sie gewälzt wurden – schön bunt und farbenfroh aus, sind im Handumdrehen selbst gemacht und auch noch richtig gesund!
    Ob in Office, Uni oder Schule – die kleinen Wunderkugeln sind als gesunder Nachtisch oder als Snack während des gefürchteten Nachmittagstiefs besonders beliebt. Auch vor oder nach dem Sport können sie dank hochwertiger Proteine, Vitamine und Mineralstoffe (zum Beispiel Eisen, Kalium, Magnesium und B-Vitaminen) glänzen. Und woher kommen diese? Aus den gesunden Inhaltsstoffen wie Datteln, Cashewkernen, Nüssen, Kakao und anderen.

    Woher kommen Energy Balls?

    Es gibt viele Formen von Energy Balls und daher auch gleich mehrere Herkunftsorte – vor allem aus den USA oder Großbritannien. Die kleinen Power-Kugeln werden in Neuseeland auch gerne „Bliss Balls“ genannt.

    Zutaten Himbeer Energy Balls

    Was ist so toll an Energy Balls?

    Energy Balls werden nicht selten als „der perfekte Snack“ oder auch als „Pralinen 2.0“ beschrieben. Das liegt an den folgenden Punkten:

    1. Sie sind unglaublich vielseitig und lecker.
    2. Ihre gesunden Inhaltsstoffe sind ein großes Plus.
    3. Sie enthalten keine Zusatzstoffe, Aromen oder Konservierungsmittel.
    4. Du kannst sie ruckzuck selber machen.
    5. Für die Zubereitung braucht es keinen Backofen.
    6. Sie sind ein supercooles Mitbringsel oder Geschenk.

    Unsere Energy Balls lassen sich super auf Vorrat herstellen. Sie halten sich luftdicht verschlossen und im Kühlschrank gelagert bis zu 10 Tage. Falls Du planst sie zu verschenken, empfehlen wir Dir, sie frisch zuzubereiten und noch am selben Tag als Mitbringsel einzuplanen.

    Energy Balls selber machen mit unseren Rezepten

    Fruchtig wie ein Brownie oder nach leckerem Cookie Dough schmeckend? Besonders genussvoll oder besonders proteinreich? Wir haben sie alle – viel Spaß beim Ausprobieren unserer Rezepte für leckere Energy Balls!

    Hafer-Cookie Energy Balls

    Zutaten

    • 170 g Haferflocken
    • 40 g Pekannüsse, gehackt
    • 170 g Honig
    • 60 g dunkle Schokoladendrops
    • 60 g getrocknete Cranberrys, gehackt
    • 125 g Erdnussbutter
    • ½ TL reines Vanillepulver
    • 1 TL Zimt
    • 1 TL Kokosnussmehl
    • Ein paar Schokodrops, Cranberry- und Pekanstückchen für die Dekoration

    Zubereitung

    1. Gehackte Pekannüsse, Kokosmehl, Haferflocken, Cranberrys, Schokoladendrops, Vanillepulver und Zimt in eine große Schüssel geben und vermischen.
    2. Erdnussbutter zugeben und alles zu einer Masse verrühren.
    3. Honig nach und nach zugeben, währenddessen konstant rühren, bis die Masse dick und klebrig ist.
    4. Schüssel für 20 Min. in den Kühlschrank stellen, so lassen sich die Energy Balls leichter rollen. Währenddessen Cranberry-, Pekanstückchen und Schokoladendrops für die Dekoration in einem tiefen Teller vermischen.
    5. Masse aus dem Kühlschrank nehmen und mit feuchten Händen pralinengroße Energy Balls formen. Diese im tiefen Teller wälzen und auf ein Tablett legen. Wenn alle Energy Balls gerollt sind, Tablett für 20-30 Min. ins Gefrierfach stellen. Danach sofort genießen oder verschlossen im Kühlschrank aufbewahren.

    Cookie Energy Balls

    Himbeer Energy Balls

    Zutaten

    • 100 g gefrorene Himbeeren
    • 10 Getrocknete Datteln
    • 150 g Cashewkerne
    • 200 g Kokosflocken
    • ½ TL reines Vanillepulver
    • 1 Prise Salz
    • Kokosflocken oder Himbeerpulver zur Dekoration

    Zubereitung

    1. Alle Zutaten in einen Mixer geben.
    2. Auf hoher Stufe zu einer homogenen Masse verarbeiten, die zusammenklebt aber nicht zu flüssig ist.
    3. Kokosflocken oder Himbeerpulver in einen tiefen Teller geben.
    4. Hände anfeuchten und kleine Bällchen aus der Masse rollen. Diese in dem tiefen Teller wälzen, dann kühl lagern und alsbald verzehren.

    Himbeer Energy Balls

    Protein-Brownie Energy Balls

    Zutaten

    • 65 g Mandelmehl
    • 30 g Proteinpulver
    • 2 EL Kakaopulver
    • 2 EL Mandelmus
    • 2 EL Agavendicksaft
    • 2 EL Mandeldrink
    • Kakaopulver zur Dekoration

    Zubereitung

    1. Alle Zutaten in eine Rührschüssel geben und mischen, bis eine homogene Masse entstanden ist. Wenn die Masse zu trocken wirkt, etwas mehr Mandeldrink zugeben.
    2. Kakaopulver zur Dekoration in einen tiefen Teller geben.
    3. Hände anfeuchten und kleine Bällchen aus der Masse rollen. Diese in dem tiefen Teller wälzen, dann kühl lagern und alsbald verzehren.

    Brownie Energy Balls

    Fazit Energy Balls

    Welcher Mix gefällt Dir am besten? Das Gute an unseren Rezepten ist übrigens, dass sie sich ganz einfach abwandeln lassen und Du so immer wieder experimentieren kannst. Wie wäre es zum Beispiel mit dem Einsatz von spannenden Gewürzen wie Kurkuma oder Chili?

    Letzter Beitrag
    Falafel selber machen Falafel selber machen
    Nächster Beitrag
    4 Gründe, warum Dir Tofu nicht schmeckt – und wie Du das ändern kannst 4 Gründe, warum Dir Tofu nicht schmeckt – und wie Du das ändern kannst

    Das könnte Dir auch gefallen

    Hinterlasse einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.