Weihnachtsbacken: der leckerste Schokoladen-Weihnachtsbaumstamm

11. November 2020
Von Odil Essen

    Aus einem Stückchen werden 2 oder vielleicht 3 oder vielleicht noch eins… Wir bekommen jedenfalls nicht genug von der leckeren schokoladigen Versuchung! 

    Unser liebstes Weihnachtsbaumstamm-Rezept

    Wie kommt man besser in Weihnachtsstimmung als mit einem feinen Weihnachtsbacken zuhause? Schokolade, Butterglasur und Schlagsahne: genau die richtigen Zutaten, um Dein Weihnachtsmenü gebührend abzurunden.

    Wenn Du viele Gäste hast, empfiehlt es sich, die doppelte Menge von allem zu verwenden, um einen extra langen Weihnachtsbaumstamm zu machen. 

    Woher kommt der Weihnachtsbaumstamm ursprünglich?

    Ein Weihnachtsbaumstamm oder Bûche de Noël ist ein traditionelles Dessert, das während der festlichen Jahreszeit serviert wird. Wie der Name schon sagt, ist es französischen Ursprungs und bedeutet „Weihnachtsbaumstamm“. Es bezieht sich auf die althergebrachte Tradition, einen Weihnachtsbaum zu verbrennen, um die Wintersonnenwende Ende Dezember zu begrüßen.

    Die Kuchen werden oft mit einem abgeschnittenen Ende serviert, das eben einem abgehackten Stamm ähneln soll und sind traditionell mit Pilzen aus Marzipan oder Baiser dekoriert. Eine rindenartige Textur entsteht, wenn man eine Gabel durch die Glasur zieht und Puderzucker so streut, dass er aussieht wie Schnee.

    Weihnachtsbaumstamm – das Rezept

    Zutaten

    • Für den Kuchen:
    • 3 Eier
    • 85 g goldener Puderzucker
    • 85 g Mehl (weniger als 2 Esslöffel)
    • 2 Esslöffel Kakaopulver
    • ½ Teelöffel Backpulver
    • Für die Füllung und die Glasur:
    • 50 g Butter
    • 140 g dunkle Schokolade, quadratisch zerbrochen
    • 1 Esslöffel Ahornsirup
    • 1 Becher Schlagsahne
    • 200 g Puderzucker, gesiebt
    • Puderzucker und Stechpalmenzweige zum Dekorieren

    Instructions:

    1. Backofen auf 200° C Ober- und Unterhitze vorheizen (180° C Umluft).
    2. Ca. 20×30 cm Backform mit Backpapier belegen und einfetten.
    3. 3 Eier und 85 g goldenen Puderzucker zusammen mit einem elektrischen Schneebesen ca. 8 Minuten schlagen, bis alles dick und cremig ist.
    4. Mische 85 g Mehl (weniger als 2 Esslöffel), 2 Esslöffel Kakaopulver und ½ Teelöffel Backpulver zusammen und siebe die Mischung dann auf das geschlagene Ei. Sehr vorsichtig unterheben und in Form gießen.
    5. Kippe dann die Form von einer Seite zur anderen, um die Mischung in den Ecken zu verteilen. Anschließend 10 Minuten backen.
    6. Lege ein Blatt Backpapier auf die Arbeitsfläche. Wenn der Kuchen fertig ist, kippe ihn auf das Papier, ziehe das Backpapier ab und rolle den Kuchen von der längsten Kante mit dem Papier nach innen auf. Abkühlen lassen.
    7. Um die Glasur herzustellen, schmelze 50 g Butter und 140 g dunkle Schokolade in einer Schüssel über einer Pfanne mit heißem Wasser. Vom Herd nehmen und 1 Esslöffel Ahornsirup und 5 Esslöffel Schlagsahne einrühren. 200 g gesiebten Puderzucker einrühren.
    8. Die restliche Schlagsahne aus dem Becher verquirlen, bis sie ihre Form behält.
    9. Sahne über dem Kuchenteig verteilen, nach Geschmack 2-3 zerkleinerte, extra starke Pfefferminzbonbons einarbeiten, dann vorsichtig wieder zu einem Baumstamm zusammenrollen.
    10. Schneide eine dicke diagonale Scheibe von einem Ende des Baumstamms ab. Hebe den Baumstamm vorsichtig auf einen Teller und platziere die Scheibe mit dem diagonalen Schnitt an der Seite des Kuchens, um einen Zweig zu bilden.
    11. Verteile die Glasur auf dem Baumstamm und dem Ast (die Enden nicht bedecken) und bearbeite die Glasur mit einer Gabel, um die Baumrinde nachzuahmen. Für den Schnee mit nicht gesiebtem Puderzucker bestreuen und mit Stechpalme dekorieren.

    Wir hoffen, Dir schmeckt unser Weihnachtsbaumstamm genauso gut wie uns!

    Letzter Beitrag
    Klassische Weihnachtsplätzchen aus Mürbeteig Klassische Weihnachtsplätzchen aus Mürbeteig
    Nächster Beitrag
    6 einfache Deko-Ideen für den Weihnachtstisch 6 einfache Deko-Ideen für den Weihnachtstisch

    Das könnte Dir auch gefallen

    Hinterlasse einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.