Unsere liebsten Rezepte für Ostern 24. März 2016

Von Nadine Unsere Rezepte

Unsere liebsten Rezepte für Ostern: ShakshukaOstern steht vor der Tür! Zu Ostern wird, wie auch zu Weihnachten, gerne im Kreise der Familie gegessen. Bekommt Ihr vielleicht Besuch am Wochenende und wisst noch nicht, was Ihr leckeres kochen sollt? Oder seid Ihr bei Freunden eingeladen und wollt zusammen kochen? Wir möchten mit Euch heute unsere liebsten Rezepte für Ostern teilen.

Morgen ist Karfreitag. In meiner Familie wird Karfreitag, solange ich denken kann, kein Fleisch gegessen. Jedes Jahr gibt es bei uns leckeren Fisch. Warum das so ist? Im christlichen Glauben wird aus zwei Gründen an diesem Tag kein Fleisch auf den Tisch gezaubert: Fisch ist das älteste Symbol des Christentums und Karfreitag ist Fastentag. An Fastentagen wird traditionell auf Fleisch verzichtet. Für diejenigen unter Euch, die gerne mal das Fleisch gegen Fisch eintauschen also eine tolle Gelegenheit!

Süßkartoffel mit Thunfisch

Für unseren Vorschlag haben wir tief in die Rezeptekiste gegriffen und ein wirklich tolles Gericht gefunden: Gebackene Süßkartoffel mit Thunfisch. Gefüllte Ofenkartoffeln sind genau nach Eurem Geschmack? Vor einiger Zeit haben wir Euch bereits 3 Köstliche Varianten vorgestellt.

Ostersonntag und Ostermontag gibt es sicher bei einigen von Euch den sehr bekannten „Osterbrunch“. Es wird reichlich aufgetischt und geschlemmt. Wir haben noch ein super Rezept für Euch, falls Ihr mal etwas Neues ausprobieren wollt: Shakshuka!

Unsere liebsten Rezepte für Ostern: Shakshuka essen

Ihr wisst ja sicherlich, dass wir uns gerne von der internationalen Küche inspirieren lassen. Aus diesem Grund gibt es bei uns zum Osterbrunch dieses Jahr Shakshuka. Vor allem in Israel ist es sehr bekannt. Das habe ich mal als Anlass genommen, mich mit meinen Kollegen Dan und Idan zu unterhalten. Einfacher geht es nicht, um an die besten Insider Tipps zu kommen 😉 Idan, der sich selbst den Shakshouka-Meister nennt, verrät mir, dass man bei diesem Gericht sehr kreativ werden kann. Er geht z.B. nicht extra dafür einkaufen, sondern verwendet das, was ihn im Kühlschrank anlacht.

Dan verrät mir, dass man es in fast jedem Café in Israel findet, denn es ist ein tolles vegetarisches Gericht, dass trotzdem gut sättigt. Sein Tipp für Euch: Gerne mehr Kräuter und Schärfe in die Sauce bringen! Außerdem meint Idan noch, dass Shakshouka ein bisschen wie Israel selber ist: Es gibt viele verschiedene Versionen, genau wie Israel sehr multikulturell ist 🙂 Hier ist unsere vegetarische Version:

Shakshuka für ca. 4 Portionen

Zutaten

  • 2 EL Olivenöl
  • 1/2 rote Zwiebel, in feine Würfel geschnitten
  • 2 Knoblauchzehen, fein geschnitten
  • 2 EL braunen Zucker
  • 1 rote Paprika, in ca. 2cm große Würfel geschnitten
  • 4 Zweige Oregano, fein geschnitten
  • 800g Tomaten, in Würfel geschnitten
  • 1/2 Tasse heißes Wasser
  • 400g Kichererbsen, abgetropft und abgespült
  • 100g junger Spinat, gewaschen
  • 6 Eier
  • 50g Feta, zerbröselt
  • Brot je nach Geschmack

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 200°C Umluft vorheizen
  2. In einer großen ofenfesten Pfanne Olivenöl erhitzen.
  3. Die Zwiebelwürfel dazugeben und 3-4 Minuten dünsten. Den Knoblauch, die Paprika und die Hälfte des Oreganos hinzugeben und für 5 Minuten bei hoher Hitze unter regelmäßigem Rühren kochen.
  4. Die Tomaten, den Zucker, das heiße Wasser und die Kichererbsen dazugeben. Einmal aufkochen lassen und dann bei mittlerer Hitze für 8 Minuten köcheln lassen.
  5. In den letzten Minuten den jungen Spinat dazugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  6. Die Pfanne vom Herd nehmen. Solltet Ihr keine ofenfeste Pfanne haben, könnt Ihr jetzt die Mischung in eine große Auflaufform umfüllen.
  7. Mit einem Löffel eine kleine Kuhle in die Masse einarbeiten. Ein Ei aufschlagen und in die Kuhle gleiten lassen. So weiterverfahren bis alle Eier aufgebraucht sind. Tipp: Am besten das Ei in einer separaten Schüssel aufschlagen, so vermeidet man eventuelle Schalenteile im Gericht.
  8. Den Feta gleichmäßig auf der Oberfläche verteilen und für 15 Minuten in den Ofen geben. Oder alternativ bis die Eiweiße durch sind.
  9. Den restlichen Oregano über das fertige Shakshuka geben und mit Brot servieren!

Falls Ihr jetzt noch nicht satt seid, oder Euch der kleine Heißhunger auf was Süßes packt, dann kann ich Euch eindeutig unsere Oster Cupcakes empfehlen!

Ich wünsche Euch allen frohe Ostern und einen guten Appetit 😉

Eure Nadine

Letzter Beitrag
Unser Osterlama – die Geschichte Unser Osterlama – die Geschichte
Nächster Beitrag
Gesunder Nachtisch: Gebackene Birnen mit Honig und Nüssen Gesunder Nachtisch: Gebackene Birnen mit Honig und Nüssen

Das könnte Dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *