Spinat aufwärmen – das musst Du beachten 1. März 2018

Von Elisabeth Wissen & Ideen

Spinat kann ohne Zweifel als Brainfood bezeichnet werden. Allerdings liefert er nicht nur wertvolle Inhaltsstoffe und Energie, er ist auch super vielseitig und schmeckt richtig gut – egal ob im Salat, gekocht als Rahmgemüse oder sogar im Smoothie! Für mich ist daher ganz klar: Dieses Gemüse ist so vielseitig und gesund, wie kaum ein anderes!

Spinat aufwärmen: Spinat-Kartoffel-Pfanne
Spinat aufwärmen: Smoothie mit Spinat
Spinat aufwärmen: Salat mit Spinat

Wenn Du Spinat frisch zubereitest, kann bei guter Küchenhygiene nichts passieren. Wenn Du aber bereits erhitzten Spinat aufwärmen möchtest, gibt es einiges zu beachten.

Spinat aufwärmen – Hintergrundwissen

Was hat es eigentlich mit dem Thema „Spinat aufwärmen“ auf sich? Woher kommen immer wieder die Aussagen, dass „Spinat aufwärmen“ gesundheitsschädlich sei und Du Reste lieber wegwerfen solltest? Und an welchem Inhaltsstoff liegt das überhaupt?
Besagter Inhaltsstoff ist das im Boden natürlich vorkommende Nitrat. Nitrat an sich ist nicht gefährlich und Pflanzen benötigen es sogar, um sich gut entwickeln zu können. Daher findet sich Nitrat auch zum Beispiel in Düngemitteln. Und auch für den Menschen ist Nitrat in moderaten Mengen nicht schädlich, es wirkt sogar leicht blutdrucksenkend.

Nitrat kann allerdings von Bakterien zu Nitrit umgewandelt werden, welches bei einer zu hohen Aufnahme zu Durchfall, Übelkeit und Erbrechen führen kann. Außerdem kann Nitrit von den Bakterien in unseren Verdauungsorganen zu Nitrosaminen umgebildet werden, die als krebserregend gelten. Daher ist es wichtig zu verhindern, dass sich Nitrat in Nitrit umwandelt. Das passiert vor allem bei wärmeren Temperaturen, auch bei Zimmertemperatur, weil sich die entsprechenden Bakterien dann am schnellsten vermehren.

Spinat aufwärmen: Hintergrundwissen

Um also so wenig wie möglich Nitrit zu sich zu nehmen, wurde früher empfohlen, Spinatreste wegzuwerfen, und nicht wiederzuverwenden. In Zeiten von Kühlschränken, Gefrierfächern, Mikrowellen und Thermometern kannst Du aber aufatmen – nichts muss weggeschmissen werden und Spinat aufwärmen ist absolut erlaubt!

Spinat aufwärmen Schritt Eins: Richtig abkühlen

Zunächst einmal kannst Du da ansetzen, wo Nitrit überhaupt gebildet wird – am erhitzten Spinat selbst. Um die Nitritbildung zu verhindern, solltest Du den Spinat nach dem Essen schnell abkühlen; am besten in einem kalten Wasserbad. Wichtig ist hierbei, immer wieder umzurühren, sodass alles gleichmäßig abgekühlt wird. Danach kannst Du den Spinat dann in einer verschlossenen Dose in Deinen Kühlschrank stellen. Im Kühlschrank – wichtig ist eine Temperatur unter 7 Grad – vermehren sich die Bakterien nur langsam und bilden so auch weniger Nitrit. Am besten eignet sich das unterste Fach, dort ist es am kühlsten.
Allzu lange solltest Du den Spinat dennoch nicht im Kühlschrank aufbewahren, als Maximum wird in der Regel von zwei Tagen gesprochen.

Spinat aufwärmen Schritt Zwei: Richtig erhitzen

Nachdem Du den Spinat kühl gelagert hast, wärmst Du ihn einfach erneut im Topf oder in der Mikrowelle auf. Alles, worauf Du beim Spinat aufwärmen achten musst, ist, dass Du das Gemüse rasch erhitzt und für mindestens zwei Minuten bei 70°C garst. So hältst Du Bakterien und Nitrit in Schach.
Einen Hinweis gibt es hierbei noch: Mehr als ein Mal solltest Du Spinat nicht wieder aufwärmen.

Spinat aufwärmen: So geht es richtig

Spinat aufwärmen – Mein Geheimtipp

Zum Schluss möchte ich Dir noch einen kleinen Trick verraten, den ich oft für Gerichte mit Spinat anwende. Ich koche meistens für den nächsten Arbeitstag vor und nehme das Essen dann mit in unser Berliner HelloFresh Büro. Ist Spinat im Rezept, lasse ich diesen in seiner Verpackung und nehme ihn roh mit zur Arbeit. Sobald ich mein Essen aufwärmen will, gebe ich ihn frisch und abgewaschen zum restlichen Gericht – meistens ganz unten auf den Teller – dann geht es in die Mikrowelle. So ist der Spinat frischer und ich erhitze ihn lediglich ein Mal.

Vielleicht hast Du auch einen Tipp oder Trick zum Thema Spinat aufwärmen? Oder kennst noch andere Lebensmittel, bei denen man bestimmte Regeln zum erneuten Aufwärmen beachten sollte? Schreib uns gerne in die Kommentare!

Liebe Grüße
Elisabeth

 

 

Letzter Beitrag
Mit HelloFresh durch die Fastenzeit 2 Mit HelloFresh durch die Fastenzeit 2
Nächster Beitrag
HelloFresh x Wayfair: Unser Gewinnspiel zum perfekten Valentinstags-Dinner HelloFresh x Wayfair: Unser Gewinnspiel zum perfekten Valentinstags-Dinner

Das könnte Dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *