Hummus selber machen – so geht’s 31. Mai 2018

Von Elisabeth Essen

Auf jeder Party das perfekte Mitbringsel und eine gesunde Snack-Alternative: Hummus! Der Dip aus dem Nahen Osten erfreut sich nun schon seit langer Zeit auch bei uns großer Beliebtheit. Egal ob zum Grillen, beim Brunch oder einfach zwischendurch; Hummus geht einfach immer. Das Beste daran ist, dass der Dip ruckzuck zubereitet ist. Wir haben Dir zwei einfache Rezepte mitgebracht, mit denen Du Hummus selber machen kannst.

Hummus selber machen geht super einfach

Warum überhaupt Hummus selber machen?

Dafür gibt es einen einfachen Grund: Selbst gemacht schmeckt einfach immer noch am besten! Alle, die Hummus selber machen, können nach eigenem Gusto entscheiden, wie viel sie von den einzelnen Zutaten verwenden wollen. Du magst zum Beispiel Knoblauch richtig gern? Verwende einfach mehr davon. Du hast Lust auf etwas Abwechslung? Peppe Deinen Hummus mit verschiedenen, gerösteten Gemüsesorten auf oder verwende andere Gewürze.
Außerdem: Beim Hummus selber machen hast Du auch die Qualität Deiner einzelnen Zutaten im Blick und kannst ganz nach Deinen Vorlieben einkaufen. Frischer sind die Zutaten höchstwahrscheinlich auch, was den Gesundheitswert Deines Hummus‘ positiv beeinflusst.
Ein weiterer Vorteil: Du kannst den Geschmack Deines Hummus‘ auf andere Gerichte anpassen, indem Du z.B. die gleichen Gewürze verwendest. Und wozu passt Hummus? Zum Beispiel zu anderen Snacks auf einer Party oder auch einfach zu frisch gebackenen Brötchen.

Klassischer Hummus
Sommerlicher Hummus

Hummus selber machen lohnt sich für Deine Gesundheit

Hummus ist eine gesunde Dip-Alternative zu Sour Cream, Mayonnaise oder recht fettreichen Dips mit Crème fraîche oder Crème double. Und das hat gleich mehrere Gründe:

1. Kichererbsen
Kichererbsen sind wahre Kraftpakete! Sie enthalten eine große Portion Ballaststoffe und Proteine, die Deinen Blutzuckerspiegel niedrig halten und Dich so satt machen und außerdem Deine Verdauung unterstützen. Außerdem punkten Kichererbsen mit vielen Nährstoffen und Vitaminen, insbesondere für Eisen, Kalzium und Folsäure sind sie eine gute Quelle.

2. Knoblauch
Knoblauch ist ein guter Grund, wieso Du Hummus selber machen solltest. Denn frischer Knoblauch wirkt gleich mehrfach schützend gegen schädliche Bakterien, Pilze und auch Viren – so gesehen ein natürliches Antibiotikum, ganz ohne Nebenwirkungen.

3. Tahin
Das Sesammus liefert Dir hochwertige Fette, wie z.B. Omega-3 und Omega-6-Fettsäuren, die unter anderem Entzündungen hemmen. Außerdem enthält es verschiedene B-Vitamine sowie Vitamin E, die in ihrer Kombination für gesunde Haut, Haare und Nägel sorgen.

Hummus selber machen mit jeder Menge Abwechslung

Hummus selber machen lautet die Devise seit der Antike

Hummus hat eine uralte Tradition – es wird sogar vermutet, dass der Dip bereits vor der Antike zubereitet wurde, auch wenn die genaue Geburtsstunde von Hummus unbekannt ist. Grund dafür ist, dass es kaum niedergeschriebene Rezepte gibt. Die erste schriftliche Erwähnung von Hummus stammt aus dem 18. Jahrhundert, in der behauptet wird, dass Hummus außerhalb von Damaskus nicht weiter bekannt sei.
Seit langer Zeit ist Hummus allerdings in vielerlei Ländern Teil der Nationalspeisen, zum Beispiel in Israel, Palästina, Syrien oder auch dem Libanon. Grundsätzlich ist Hummus im gesamten Nahen Osten bekannt und beliebt.

Hummus selber machen mediterran

Hummus selber machen mit unseren Rezepten

Um Hummus selber machen zu können brauchst Du gar nicht viel! Das wichtigste ist ein guter Küchenmixer oder Pürierstab. Und dann kann es auch schon losgehen.

Klassischer Hummus

Zutaten

  • 200 g Kichererbsen aus der Dose
  • 5 EL extra natives Olivenöl
  • 5 EL Wasser
  • Saft von 1 ½ Zitronen
  • 2 TL Tahin
  • 1 TL Kreuzkümmel, gemahlen
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz

Zubereitung

  1. Alle Zutaten in den Küchenmixer geben und zum cremigen Dip verarbeiten. Mit Salz abschmecken.
  2. Hummus in kleine Schälchen aufteilen und je nach Vorliebe mit Kräutern oder Gewürzen dekorieren. Dann genießen.
Klassischer Hummus Zutaten
Klassischer Hummus passt zu Falafeln

Sommerlicher Hummus mit getrockneten Tomaten

Zutaten

  • 200 g Kichererbsen
  • 8 getrocknete Tomaten in Öl, in Stücke geschnitten
  • 3 EL Zitronensaft
  • 2 EL Tahin
  • 1 Knoblauchzehe
  • ½ TL Salz
  • ½ Bund Basilikum, grob gehackt
  • 5 EL Wasser

Zubereitung

  1. Ein paar der Tomatenstücke und etwas gehackten Basilikum für die Dekoration beiseitelegen.
  2. Restliche Zutaten in den Küchenmixer geben und zum cremigen Dip verarbeiten. Mit Salz abschmecken.
  3. Sommerlichen Hummus in kleine Schälchen aufteilen und mit getrockneten Tomatenstücken und gehacktem Basilikum bestreuen. Dann genießen.
Sommerlicher Hummus Zutaten
Hummus selber machen ist nicht schwer

Hummus selber machen ist super unkompliziert! Außerdem kannst Du dabei so viel probieren und abändern, sodass es nie langweilig wird 🙂 . Was ist Deine Lieblingsvariation? Wozu isst Du Hummus am liebsten? Verrate es uns doch in den Kommentaren.

Liebe Grüße
Elisabeth

Letzter Beitrag
5 gute Gründe, warum Kohlrabi gesund ist 5 gute Gründe, warum Kohlrabi gesund ist
Nächster Beitrag
Couscous richtig zubereiten Couscous richtig zubereiten

Das könnte Dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *