Ziegenkäse: Ein 3-Gängemenü mit dem Leckerbissen aus Frankreich 25. Februar 2021

Von Anna Kochen & Backen

 

 

Seit einigen Jahren gibt es einen heimlichen Star unter den Käsesorten! Kein Wunder, denn Ziegenkäse ist gewiss der geschmackliche (und optische) Hingucker in jedem Gericht. Dieser Beitrag ist in einer Zusammenarbeit mit unserem Partner ANICAP entstanden. ANICAP betreibt die informations- und genussvolle Seite https://ziegenkaese-aus-frankreich.de/. Dort erhältst Du alle nötigen und wissenswerten Grundinformationen und Tipps rund um den Leckerbissen aus Frankreich!

Ob als Vorspeise, im Salat oder überbacken – mit seinem fein-würzigen Geschmack verleiht Ziegenkäse vielen Gerichten eine unvergesslich leckere Note. Für Dich haben wir ein 3-Gänge-Genießer-Menü zusammengestellt! Viel Spaß beim Nachkochen!

Los geht’s mit einer cremigen Vorspeise:

1. Clementinen-Butternut-Cremesuppe mit frischem Ziegenkäsetaler

 

Zutaten

  • 1 kleiner Butternusskürbis
  • 1 Zwiebel
  • 2 Clementinen
  • 200 g frische Ziegenkäsetaler
  • Einige Kürbiskerne zur Dekoration (optional)
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

  1. Den Butternusskürbis in Stücke schälen und in Würfel schneiden.
  2. Die Zwiebel schälen und in Scheiben schneiden.
  3. Die Zwiebelscheiben in einer Pfanne mit etwas Fett anbraten, dann den gewürfelten Butternusskürbis hinzufügen. 5 Minuten kochen lassen.
  4. Wasser und Salz großzügig hinzufügen.
  5. Zum Kochen bringen und 20 Minuten kochen lassen. Wenn das Gemüse gekocht ist, das Kochwasser in einen Behälter abschütten.
  6. Das Gemüse mit etwas Kochwasser mit einem Handmixer pürieren. Nach Bedarf, mehr Kochwasser hinzufügen, um eine cremige Konsistenz zu erhalten. Zum Schluss den Saft der gepressten Clementinen hinzufügen.
  7. Nehmen Sie einen Löffel frischen Ziegenkäse und rollen es zu einem Ball. Wiederholen Sie dies, bis der gesamte Ziegenfrischkäse aufgebraucht ist.
  8. Die Suppe servieren, einige Ziegenbällchen dazugeben und mit Kürbiskernen dekorieren. Etwas Pfeffer hinzufügen.

 

Der zweite Gang wird farbenfroh und würzig:

 

02. Gebackener Ziegenkäse mit Petersiliencreme & Wintergemüse und Ziegenkäse-Camembert


Zutaten

  • 1/2 Granatapfel
  • 50 g Rote Rübe (vorgekocht, vakuumiert)
  • 1/2 kleiner Kürbis
  • Olivenöl
  • Salz und Pfeffer
  • Etwas Paprikapulver
  • 2 Taler Ziegenkäse-Camembert aus Frankreich
  • Optional: Radicchio zum Servieren
  • 1 Ei
  • 25 g Mehl
  • 50 g Semmelbrösel
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 1-2 Zehen Knoblauch
  • 250 g Frischkäse (alternativ: 125 g Frischkäse, 125 g Topfen)
  • 200g Rote Rübe (vorgekocht, vakuumiert)
  • 1/2 mittelgroße rote Zwiebel
  • 50 ml milder Apfelessig
  • 30 g brauner Zucker
  • Etwas Koriander (getrocknet)
  • Etwas Nelkenpulver

Zubereitung

  1. Für das rote Rüben-Ketchup: Die roten Rüben fein pürieren. Die Zwiebel schälen, fein hacken und in etwas Olivenöl anschwitzen. Apfelessig und Zucker hinzufügen und für rund 25 bis 30 Minuten einköcheln lassen. Anschließend die Gewürze hinzufügen und nochmals fein pürieren.
  2. Für die Petersiliencreme: Die Petersilie putzen, von den Stielen befreien und sehr fein hacken. Knoblauch schälen und pressen oder sehr fein würfeln. Mit dem Frischkäse vermengen, glattrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  3. Den Granatapfel halbieren und unter einem kalten Wasserbad auslösen. 50 g rote Rübe fein würfeln. Den Hokkaido Kürbis schälen, putzen, fein würfeln und in etwas Olivenöl gut anbraten. Mit Salz, Pfeffer und etwas Paprikapulver abschmecken.
  4. Den Ziegen-Camembert panieren: dafür das Ei in einer Schüssel verquirlen, mit Salz und Pfeffer vermengen. Die Ziegenkäse-Camembert-Taler in Mehl wenden, anschließend durch die verquirlten Eigelbe ziehen. Dann in Semmelbröseln wenden. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, die Camembert-Taler darin von allen Seiten ausbacken.
  5. Den gebackenen Ziegenkäse mit der Petersiliencreme, dem gerösteten Kürbis, den rote Rüben-Würfeln sowie den Granatapfelkernen garnieren und sofort warm mit dem roten Rüben-Ketchup servieren.

Und abschließend gibt es einen Dessert-Klassiker aus Frankreich:

03. Crème Brûlée mit Ziegenkäse

Zutaten

  • 125 ml Milch (3,5 % Fett)
  • 200 g Sahne (30% Fett)
  • 1 TL Zucker
  • 3 Stiele Thymian
  • 1 Zweig Rosmarin
  • ½ TL Koriander, gemahlen
  • 125 g französischer Ziegenfrischkäse
  • 3 Ei (Größe M)
  • Salz
  • Pfeffer
  • brauner Zucker

Zubereitung

  1. Backofen vorheizen (Ober-/Unterhitze: 95 °C/Umluft: nicht empfehlenswert). Thymian und Rosmarin waschen und trocken schütteln. Kräuter zupfen und mit Sahne, Milch, Zucker und gemahlenem Koriander einmal aufkochen und durch ein Sieb in eine Schüssel gießen. Ziegenfrischkäse einrühren. Masse leicht abkühlen lassen, sodass sie noch lauwarm ist. Zwei der drei Eier trennen, ein ganzes Ei und zwei Eigelb vorsichtig in die Masse einrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und in die Schälchen abfüllen.TIPP: Besonders aromatisch schmeckt es mit französischem Ziegenkäse – mehr dazu gibt es hier: https://ziegenkäse-aus-frankreich.de/ziegenfrischkaese/
  2. Schälchen in eine passende Auflaufform legen und mit warmen Wasser bis zur Hälfte der Förmchen auffüllen. Crème Brûlée auf der mittleren Schiene 45–50 Minuten garen. Nach Ablauf der Zeit am Blech leicht ruckeln.
  3. Nach Garzeitende die Crème Brûlée auskühlen lassen. Anschließend braunen Zucker auf der Oberfläche verteilen und mit einem Bunsenbrenner den Zucker karamellisieren. Noch warm servieren. Tipp: Umluft am besten nicht nutzen, da die Oberfläche der Crème Brûlée sonst Wellen schlägt.

 

Du willst noch mehr über Ziegenkäse erfahren? Wir verraten Dir die 10 beliebtesten Sorten!  

Letzter Beitrag
Ziegenkäse: Alles, was Du über die Produktion wissen musst Ziegenkäse: Alles, was Du über die Produktion wissen musst
Nächster Beitrag
Top 5 Nervennahrung für mehr Produktivität zuhause Top 5 Nervennahrung für mehr Produktivität zuhause

Das könnte Dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.