HelloFresh Familie

Unsere Rezepte

Unsere 5 besten Frühlingsrezepte für Dich!

Essen 3. April 2019

Endlich kommt die Sonne wieder öfter raus und wir kommen in Frühlingsstimmung. Lass Dir darum nicht unsere 5 besten Rezepte des Frühlings und jede Menge Inspiration entgehen!

Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

So kannst Du Chai Latte selber machen

Essen 27. Dezember 2018

An kalten Tagen ist uns nach warmen Tee! Hast Du Lust, in eine etwas andere Teekultur einzutauchen? Dann probiere diesen leckeren, selbstgemachten Chai Latte aus.

Weiterlesen

12 Kommentare

J. Heinz sagt:

Hi, die Bilder zeigen 1 Zimtstange in der Mörserschale / Pfanne, aber im Rezept stehen 2 Zimtstangen… 😉

Zufall?

mfg
J: Heinz

Ebru sagt:

Lieber Heinz,

Du hast uns erwischt! Für schöne Fotos werden wir kreativ und weichen dann doch manchmal ganz leicht vom Rezept ab. 😉
Auf die Mengenangabe im Rezept ist aber auf jeden Fall Verlass!

Liebe Grüße,
Ebru

Lucia sagt:

Hmmm ich liebe Chai Latte, gesunder ist er aber mit Planzenmilch (wobei Mandelmilch echt eklig schmeckt und zwar bisher jede die ich probiert habe, außerdem ist Mandelmilch für den Chai viel zu dickflüssig) und Honig statt Zucker. Ich persönlich dosiere mit nur einem Teelöffel Honig pro Kanne.
In Indien macht man den Chai traditionellerweise übrigens nur mit einem Schwarzteepulver und viel Zucker, wahlweise noch Ingwer und das wars schon mit den Gewürzen.
Der Chai auf dem Bild schaut super lecker aus, wer braucht schon Kaffee wenn es Chai gibt! 😉

Jana Graske sagt:

Sehr toll. 🙂
Wie lange hält sich denn der Sirup?
Möchte ihn als Weihnachtsgeschenk machen 🙂

Ebru sagt:

Liebe Jana,

das klingt super! Der Sirup lässt sich ungeöffnet ca. 4 Monate aufbewahren. Nach dem Öffnen sollte er im Kühlschrank maximal noch 4 Wochen gelagert werden. Ich hoffe, das hilft Dir, wenn auch leider etwas verspätet!

Liebe Grüße,
Ebru

jan sagt:

im rezept steht der sirup wäre „bis zu einer woche“ haltbar, im komentar geben sie aber mindestens 4 wochen an. würde gerne auf vorrat herstellen, da wäre ne woche echt knapp😅

Elisabeth sagt:

Hi Jan,
willst Du Dich schon einmal auf die kalte Jahreszeit vorbereiten? 🙂
Zu Deiner Frage: Die Angaben 1 Woche und 4 Wochen, beziehen sich beide auf den geöffneten, angebrochenen Sirup.
Ungeöffneter Sirup lässt sich bis zu 4 Monate lagern (am besten kühl und dunkel). Deinem Vorrats-Vorhaben steht also nichts entgegen.
Viel Spaß beim Zubereiten und Genießen!
Liebe Grüße
Elisabeth

Sonja sagt:

Eine Frage hätte ich da noch, ist es auch möglich die grob gemahlenen Gewürze in ein Teesäckchen zu geben und dies dann zusammen mit dem Ingwer und der Muskatnuss zu erhitzen? So würde man sich das sieben sparen 🙂

Elisabeth sagt:

Hallo Sonja,

schön, dass Du unseren Chai Latte Sirup ausprobieren möchtest.
Dein Vorhaben mit dem Teesäckchen sollte genauso gut funktionieren – berichte mir gerne von Deiner Erfahrung hinterher 🙂 .

Viele Grüße
Elisabeth

Sandra sagt:

Allein schon der Geruch in der Wohnung beim zubereiten ist toll! Habe den Sirup mit aufgeschäumter Milch probiert und bin echt begeistert. Das nächste Mal würde ich allerdings nur die Hälfte Zucker verwenden

Marianne Grünwald sagt:

Während eines Indienaufenthaltes und dem durch stundenlangen wühlen in Stoffen herbeigeführten Schwächeanfalls, hat mir ein Chai, den eine ganz nette Verkäuferin herbeibrachte, das Leben gerettet. 😉😅 Seitdem war ich auf der Suche nach einem Rezept, dass diesem geschmacklich herrlichen Chai am nächsten kommt. Habe einiges ausprobiert, war auch nicht schlecht aber erst mit dem Chai-Sirup bin ich richtig glücklich geworden.😄 Ich habe erst genau dein Rezept ausprobiert, einfach toll. Mittlerweile experimentiere ich ein bisschen, Bin jedesmal begeistert über den herrlichen Geschmack.
Ich nehme immer normale Milch und finde ohne Zucker geht’s einfach nicht 😉😄.
Dankeschön für das Rezept 🙏

Elisabeth sagt:

Hallo Marianne,

was für eine Wahnsinns-Geschichte! Du musst Chai ja geradezu lieben, nach dem, was Dir in Indien passiert ist damit 😀 .
Und ich freue mich sehr, dass unser Chai-Sirup dem „original indischem Geschmackserlebnis“ am allernächsten kommt!
Wie experimentierst Du denn mit dem Rezept? Andere Zutaten?
In meinen Chai muss auch immer etwas Zucker und Kuhmilch, dann mag ich ihn am allerliebsten.

Liebe Grüße
Elisabeth

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Gemüsebrühe selber machen

Wissen & Ideen 4. Dezember 2018

Das perfekte Basic in der Küche und Wundermittel bei Erkältungssymptomen obendrein: Gemüsebrühe! Mit unserer Video-Anleitung lernst Du, wie Du eine einfache Gemüsebrühe selber machen kannst.

Weiterlesen

3 Kommentare

Dirk sagt:

Wie viele Eiswürfel braucht man denn ungefähr für einen Liter Brühe, wie sie in den Rezepten verwendet wird? (Man muss ja hoffentlich nur ein paar Würfel in ein Liter Wasser geben und das wird dann die Brühe – oder muss man für einen Liter einen Liter Brüheiswürfel auftauen?)

Ebru sagt:

Lieber Dirk,

tut mir Leid, dass die Antwort so lange hat auf sich warten lassen!
Ein Eiswürfel pro 500 ml Flüssigkeit sollte ausreichen. Wenn du es etwas würziger magst, nimm am besten direkt zwei. 🙂

Liebe Grüße
Ebru

nuvoh2O Filter sagt:

Simply want to say your article is as surprising.
The clarity in your post is just excellent and i can assume you’re knowledgeable
in this subject. Well together with your permission allow me to grab your feed to stay up to date with
coming near near post. Thank you 1,000,000 and please
continue the gratifying work.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Heiße Schokolade mit Matcha – verführt von grünem Tee

Essen 28. November 2018

Draußen ist es wieder kälter und Du brauchst dringend etwas zum Aufwärmen? Mit dieser heißen Schokolade mit Matcha wird uns immer ganz warm ums Herz!

Weiterlesen

2 Kommentare

Pascale sagt:

Hallo,

wo finde ich das Rezept für die Matcha Eislollies? Euer Link führt leider ins digitale Nirvana.
Suche-Funktion hat auch nicht weiter geholfen.

Danke für Eure Hilfe.

Liebe Grüße
Pascale

Elisabeth sagt:

Hallo Pascale,

jetzt müsste es funktionieren 🙂 !
Viel Spaß beim Zubereiten und Genießen.

Liebe Grüße
Elisabeth

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Wintersalate mit saisonalen Trendzutaten

Unsere Rezepte 26. November 2018

Diese trendigen Wintersalate mit saisonalen Zutaten dürfen in der kalten Jahreszeit nicht fehlen! Hier bekommst Du jede Menge Inspiration und noch dazu ein leckeres Rezept für einen wahren Grünkohl-Power-Salat!

Weiterlesen

11 Kommentare

Daniela Morick sagt:

Hallo, für wieviel Personen ist das Rezept?

Ebru sagt:

Liebe Daniela,

danke für den Hinweis, die Angabe habe ich glatt vergessen. Das Rezept ist für eine große Portion Salat, davon werden gut 4 Personen satt. 🙂

Liebe Grüße
Ebru

Ina.chocolat sagt:

Heute Mittag zubereitet und ich bin sehr begeistert! Jede der Zutaten ist alleine für sich schon fantastisch, und ergänzen sich hier superlecker. Und mit das Beste: trotz grooooßer Portion fühle ich mich danach topfit und nicht voll, aber richtig zufrieden satt :).
Danke für die Inspiration!

Ah, ich würde aber sagen, dass von den Mengenangaben eher nur 3 Personen richtig satt werden können. Als Beilage aber locker auch 4-5.

Ebru sagt:

Liebe Ina,

danke für Deinen Kommentar – und es freut mich total, dass es Dir so gut geschmeckt hat!! Er ist und bleibt auch mein Lieblingssalat. Von dem kommt man nicht mehr los!

Danke auch für Deinen Hinweis für die Mengenangabe! 🙂

Liebe Grüße
Ebru

Grobi sagt:

Hi Ebru! Ich bin riesen Fan vom klassischen Grünkohleintopf mit Mettwurst. Dieser Salat sieht aber auch sehr lecker aus und ich werde ihn sicher probieren.
Mit der Mengenangabe habe ich aber ein kleines Problem: das was mein lokaler Gemüsemarkt als „Bund“ verkauft, passt nicht einmal in meinen risigen Spaghetti Topf 😉
Ausgehend vom geschnittenen Grünkohl: wieviel in Gramm oder „handvoll“ wäre das ungefähr?

Ebru sagt:

Hi Grobi,

ja, Du solltest den Salat definitiv mal ausprobieren! 🙂
Das Dilemma verstehe ich natürlich – in erster Linie kommt genau so viel vom leckeren Grünkohl rein, wie du magst. Der eine mag es grüner, der andere konzentriert sich da lieber auf die Süßkartoffeln oder Avocado-Stückchen.

Für eine ausgewogene Mischung würde ich aber zwei gute Handvoll des geschnittenen Grünkohls verwenden! Ich hoffe, das hilft Dir schon weiter.

Liebe Grüße
Ebru

cola sagt:

Habe Grünkohl und Radieschen wegen regionaler Verfügbarkeit gegen Babyspinat und Topinambur getauscht. War wirklich SUUUPER lecker! Danke für das Rezept. Ich liebe das Dressing 🙂

Ebru sagt:

Hi Cola,

das klingt nach einem super leckeren Ersatz, danke für den Tipp! Freut mich sehr, dass Dir das Rezept so gefällt.

Liebe Grüße,
Ebru

mabosmail.com sagt:

What’s up, of course this article is actually fastidious
and I have learned lot of things from it concerning blogging.
thanks.

Jan sagt:

Danke für den Beitrag. Ich habe vor einigen Monaten wieder Linsen für mich entdeckt. Habe ich Jahre lang nicht gegessen. Meine Großeltern haben sehr oft mit Linsen gekocht. Weckt schöne Erinnerungen!

Elisabeth sagt:

Hi Jan,
das freut mich! Ich selbst kenne Linsen auch aus meiner Kindheit und bin ein großer Fan 😉
Wenn Du nach Inspiration suchst für leckere Linsengerichte, schau doch einmal in unser Rezeptarchiv auf der HelloFresh Homepage vorbei.
Einfach nach Linsen suchen und Rezepte wie Linsen-Bolo, Hähnchenbrust auf Linsengemüse und ganz viele mehr entdecken!
Liebe Grüße
Elisabeth

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Cloud Bread: Eiweißbrot selber machen

Unsere Rezepte 8. November 2018

Eiweißbrot selber machen? Das geht super fix – mit Cloud Bread! Wir haben es ausprobiert und zeigen Dir wie Du das fluffige Eiweißbrot zubereitest.

Weiterlesen

17 Kommentare

Fränzi sagt:

BOA KRASS! Danke dir für dieses tolle Rezept!!!! 🙂 Auf der Suche nach leckeren Rezepten für ein leckeres Frühstück (bin Frühstücksliebhaber 😉 und -genießer) bin ich auf dieses Rezept gefunden und das interessiert mich auch noch aus anderem Grund: Ich möchte meine Ernährung nämlich demnächst auf low carb umstellen, aber ich LIEBE Brot einfach so sehr 🙂 Das ist die perfekte Lösung!!! Danke!
P.S.: Die Bilder sind auch mega ansprechend! Hast du die selbst gemacht?
P.P.S.: Da fällt mir ein… : Aus lauter Frühstücksliebhaberei haben mein Freund und ich eine Frühstücksset-Seite erstellt für das passende Equipment ( http://fruehstuecksset-kaffeemaschine-toaster-wasserkocher.de/ ). Dürfen wir da ein paar Rezepte von dir bzw. auch dieser Seite ausstellen?

Nadine sagt:

Hey liebe Franzi,

vielen lieben Dank für Dein begeistertes Feedback – da freut man sich doch 🙂
Die Bilder habe nicht ich selber gemacht, sondern wurden von meinen tollen Kollegen aus dem Fototeam erstellt – die können das glaub ich ein klitze kleines bisschen besser als ich 😉
Ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn Du mir mal eine Mail an nadine.muecke@hellofresh.de schreibst. Wie genau Du Dir das vorgestellt hast mit dem featuren von unseren Rezepten! Fände ich sehr interessant 🙂

Sonnige Grüße aus Berlin
Nadine

Ilse sagt:

das Bread ist der Oberknaller, wenn man noch getrockneten Rosmarin hinzufügt 🙂

Nadine sagt:

Hey Ilse,

danke für Deinen Kommentar! Hast Du es ausprobiert oder hattest Du Dein eigenes Rezept?
Rosmarin stelle ich mir sehr gut im Teig vor, das gibt dem Ganzen einen mediterranen Touch – I like!

Liebe Grüße
Nadine

Andrea sagt:

Hallo Nadine, das Rezept klingt lecker. Weinstein kenne ich bisher aber nur als Kristalle in der Weinflasche. Wo kann man das kaufen (ich wohne auf dem Land…)? Kann ich statt dessen auch Backpulver nehmen? Danke für einen Hinweis.

Nadine sagt:

Hey Andrea,
Du kannst auch problemlos Backpulver oder Natron verwenden 🙂
Viel Freude beim Ausprobieren!

Andrea sagt:

Hallo Nadine,
ich konnte doch noch Weinstein-Backpulver bekommen – schön wenn man nette und kochbegeisterte Nachbarn hat ☺
Wir haben dann gleich gemeinsam die „Wölkchen“ gebacken und mit Frischkäse und frischen Himbeeren genossen – wirklich super lecker! Danke für dieses tolle Rezept. Das werde ich sicher noch öfter zubereiten.
Viele Grüße
Andrea

Nadine sagt:

Hey Andrea,

das sind ja prima Neuigkeiten! Ich hoffe, dass sie Dir auch verraten haben, wo sie das Weinstein-Backpulver gekauft haben 😉
Mhmm… Das könnte ich jetzt auch zum Frühstück essen 🙂
Liebe Grüße
Nadine

Isabell sagt:

Hi Nadine!

Riesengroßes Lob für dieses Rezept! Ich komme einfach nicht von warmen Frühstücksbrötchen los und jetzt kommst du mit nem klasse low carb & high protein Rezept. Das wird gleich getestet.

LG
Isabell

Nadine sagt:

Hey Isabell,

vielen Dank für Deine Nachricht! Toll, dass dieses Rezept genau das ist, wonach Du gesucht hast 🙂 Ich wünsche Dir ganz viel Freude beim Testen und berichte doch mal, wie es gelungen ist 🙂

Liebe Grüßé
Nadine

Sous Vide sagt:

Ich habe so ein ähnliches Rezept einmal getestet. Sieht super aus. Aber geschmacklich hat mich das irgendwie nicht so ganz überzeugt. Aber generell eine gute Idee.

Nadine sagt:

Hey 🙂

Hast Du es mal mit Frischkäse und frischen Himbeeren probiert? Das ist der absolute Frische-Kick 😉

Liebe Grüße
Nadine

Miriam sagt:

Das Rezept hört sich wirklich sau lecker an! Ich werde es auf jeden Fall mal ausprobieren und auf meinem Blog ( http://induktionskochfeld-testberichte.de/induktionstoepfe-test/ ) meinen Versuch mal veröffentlichen 😀 Viele Grüße

Nadine sagt:

Hey Miriam,

danke für Deinen Kommentar! Dann sind wir schon ganz gespannt, wie es bei Dir klappen wird :)!
Liebe Grüße
Nadine

Max sagt:

Tolles Rezept ! 🙂
Sieht auf den Bildern schon mal sehr lecker aus.

Ebru sagt:

Hi Max,

lieben Dank für Deinen Kommentar! Lass es uns wissen, wenn Du das Rezept ausprobiert hast. 😉

Liebe Grüße
Ebru

Sibylle sagt:

Tolle Rezepte!!!👍☺🎉

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Der Snack für Zwischendurch: Apfelpizzen

Unsere Rezepte 8. Oktober 2018

Kennst Du schon Apfelpizzen? Das sind keine wirklichen Pizzen, aber dünne Apfelscheiben, die bunt und gesund belegt werden und so der perfekte Snack sind!

Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Apfelsaft selber machen im goldenen Herbst

Unsere Rezepte 28. September 2018

In diesem Jahr gibt es eine große Apfelernte. Hast Du auch einen Apfel-Überschuss? Wir zeigen Dir, wie Du Apfelsaft selber machen kannst – die perfekte Resteverwertung!

Weiterlesen

3 Kommentare

Petra sagt:

Was hat dieses Rezept bitteschön mit Apfelsaft zu tun?? In einen Apfelsaft gehören weder Pektin noch Wasser noch ein Süßungsmittel.

Sandra sagt:

Ich finde es wird ein guter Apfelsaft daraus! Wenn man keine Presse daheim hat und gleichzeitig sicher gehen will, dass der Saft nicht frühzeitig verdirbt, ist die Zugabe von Wasser und einer Einmachhilfe, wie Sorbinsäure, durchaus eine Option. Meine Großeltern haben die Einmachhilfe für alle eingemachten Sachen gebraucht, die keinen Vakuumverschluß gebildet haben.
Zucker (und Säure als Gegenspieler) sind ja nur eine Option, je nachdem wie man es lieber mag. Liebe Grüße

Natascha sagt:

Hey Petra, jeder kann ja seinen Apfelsaft so herstellen, wie man mag oder? Du kannst ja sicherlich andere Rezepte verwenden, es zwingt dich ja niemand dieses Rezept zu benutzen 🙂 Ich habe dieses Rezept letztens ausprobiert, da ich kein Problem mit den Zutaten hatte und war sehr begeistert 🙂 LG Natascha

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

So geht’s – Marillenknödel selber machen

Unsere Rezepte 31. August 2018

Heute zeigen wir Dir, wie Du eine der leckersten Mehlspeisen überhaupt zubereitest. Marillenknödel selber machen geht nämlich super fix und bringt alle Augen zum Leuchten!

Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Marmelade einkochen mit sommerlichen Beeren

Unsere Rezepte 30. August 2018

Der Sommer neigt sich langsam dem Ende zu. Zeit also, die leckeren Sommerbeeren für den Herbst und Winter haltbar zu machen – am besten als leckere Marmelade.

Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Weitere Beiträge