HelloFresh Friday Feeling #18: Wir lieben Selbstgebackenes 15. Januar 2016

Von Hedda Unsere Küchenhelfer

cake-for-web

Freut Ihr Euch auch so über das Wochenende wie wir? Da ist endlich Zeit für Selbstgebackenes! Wir haben für dieses Wochenende etwas ganz Besonderes für Euch: Unser schnelles und einfaches Rezept für einen Kokos-Kirsch Schichtkuchen wird ganz sicher Euer Wochenende versüßen!

Was gibt es Schöneres als sich am Wochenende etwas ganz Besonderes zu gönnen? Das kalte Schneewetter draußen ist perfekt für einen gemütlichen Nachmittag mit Kaffee und Kuchen. Und dazu schmeckt Selbstgebackenes natürlich am besten, findet Ihr nicht auch? Deshalb haben wir für Euch ganz viel Inspiration zusammengetragen, damit Ihr Euch eines dieser einfachen und schnellen Kuchen Rezepten für Euer Kaffeekränzchen aussuchen könnt!

Fangen wir an mit einem absoluten Hingucker! Unser Kokos-Kirsch Schichtkuchen sieht einfach zum Anbeißen lecker aus, oder? Aber er ist nicht nur optisch ein Träumchen, schmecken tut er auch noch himmlisch UND er ist ganz fix gezaubert.

Kokos-Kirsch Schichtkuchen

Ingredients

  • Für den Kuchen:
  • 200g Butter
  • 200g Zucker
  • ½ Teelöffel Zimt
  • 1 Teelöffel Vanille Extrakt
  • 4 Eier
  • 200g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 60g Kokosraspeln mit 3 Esslöffeln Wasser vermischt
  • Für die Buttercreme:
  • 100g Kokosnussöl (wenn Ihr kein Kokosnussöl habt, könnt Ihr anstatt dessen Butter benutzen)
  • 100g weiche Butter
  • 400g Puderzucker
  • ½ Teelöffel Vanille Extrakt
  • 3 Esslöffel getrocknete Sauerkirschen, grob zerschnitten
  • 6 Esslöffel Kirschmarmelade
  • 1 Esslöffel Kirschlikör (falls Ihr gerade welchen zur Hand habt)
  • Zur Garnierung:
  • 12 frische Kirschen

Instructions:

  1. Den Ofen auf 180°C/160°C Umluft vorheizen.
  2. Eine runde Form mit einem Durchmesser von 22cm einfetten.
  3. Die getrockneten Kirschen in ca. 300ml Wasser köcheln lassen. Von der Hitze nehmen, mit einem Deckel abdecken und abkühlen lassen.
  4. Mit einem Mixer Butter, Zucker, Zimt und Vanille schaumig schlagen.
  5. Dann langsam die Eier und das Mehl hinzufügen.
  6. Die Mischung in die vorbereitete Kuchenform geben und die Oberfläche glattstreichen. Auf der mittleren Schiene für ca. 45 – 50 Min. backen. Der Kuchen ist fertig, wenn ein Spieß, den Ihr in die Mitte des Kuchens spießt, sauber wieder rauskommt. In der Form einige Minuten abkühlen lassen, dann aus der Form herausnehmen. Die Kirschen abtropfen lassen.
  7. Für die Buttercreme schlagt Ihr Kokosnussöl (falls Ihr es habt) mit Butter, Vanille und Puderzucker schaumig. Den Mixer auf einer langsamen Stufe starten, sonst habt Ihr überall Puderzucker. Ungefähr 6 Esslöffel der Buttercreme in eine kleine Schüssel umfüllen und für später beiseitestellen. In einer anderen Schüssel die Kirschmarmelade, den Kirschlikör und die abgetropften Kirschen durchmischen.
  8. Wenn der Kuchen abgekühlt ist, halbieren und den Boden mit der Hälfte der Buttercreme und der Kirschfüllung bestreichen. Die restliche Buttercreme auf die Oberseite der anderen Kuchenhälfte verteilen und beide Hälften zusammenklappen. Die beiseite gestellte Buttercreme mithilfe eines Spritzbeutels oder Löffels in 12 kleine Hügel am Kuchenrand formen. Mit den frischen Kirschen garnieren und genießen!

Noch mehr Inspiration für Selbstgebackenes:

  1. Bei Sarah von Sarahs Torten und Cupcakes würden wir auch gerne mal zum Kaffeklatsch vorbeischauen! Ihre Tiramisu-Torte ist ein Traum!
  2. Für eine Portion Sommer empfehle ich Euch Christinas Erbeer-Basilikum-Torte: Leckerer geht nimmer!
  3. Wenn Ihr Weihnachten noch etwas nachtrauert, könnt Ihr die Schokoladentorte mit gebrannten Mandeln vom Blog Dreierlei Liebelei nach backen. Da kommt auch nachträglich wieder Weihnachtsstimmung auf!
  4. Für etwas extra Kick am Wochenende probiert doch das Schoko-Chilli Törtchen mit Schweizer Buttercreme und Kirschen vom Blog Backbube aus!

Filmmoment der Woche:

Kennt Ihr schon den Film Brautalarm? In diesem Film geht es zwar nicht hauptsächlich ums Backen, aber die Hauptfigur, die übrigens von der unglaublich witzigen Kristen Wiig gespielt wird, hat gerade ihren Back-und Cupcakeladen verloren. In den Szenen, wo sie dann doch wieder backt, kann man sich auf kleine Kunstwerke freuen, bei denen man unglaublich Lust auf süße Stückchen bekommt. Schaut ihn Euch unbedingt an, dieses weibliches Pendant zu Hangover ist der perfekte Film fürs Wochenende!

Viel Spaß beim Backen!
Eure Hedda

Letzter Beitrag
Mit unserer Android App geht es ran an die Töpfe! Mit unserer Android App geht es ran an die Töpfe!
Nächster Beitrag
Alles über die „5 am Tag“ Regel Alles über die „5 am Tag“ Regel

Das könnte Dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.