Iss Dich glücklich! 30. Dezember 2019

Von Odil Wissen & Ideen

Du hast bestimmt selbst schon einmal gemerkt, dass Essen einen Einfluss darauf nehmen kann, wie wir uns fühlen. Es passiert schließlich nicht ohne Grund, dass wir häufig zu Süßigkeiten greifen, wenn wir uns schlecht fühlen. Die plötzliche Energie hilft uns für eine Weile aus den negativen Gefühlen, aber dieser Stimmungs-Booster ist nur von kurzer Dauer – denn wo ein Zuckerhoch ist, folgt leider auch immer ein Zuckertief.

Neben dem schnellen Zucker-Kick gibt es jedoch anderes Essen, welches Dir wissenschaftlich bewiesen helfen kann, dass Du Dich besser und glücklicher fühlst. Essen kann zwar keinen schlechten Gemütszustand heilen, dennoch wird häufig unterschätzt, was für einen großen Einfluss es auf unsere tägliche Stimmung nehmen kann. 

Wir haben Dir hier zusammengefasst, welches Essen sowohl Deiner Laune als auch Deinem Körper gut tut. 

Fettreicher Fisch

Laut wissenschaftlichen Studien sind Menschen mit einem Defizit an Omega-3-Fettsäuren anfälliger für Depressionen und Stimmungstiefs, da diese Fettsäuren einen großen Anteil unseres Gewebes im Gehirn ausmachen. Außerdem wird ihnen nachgesagt, dass sie das Risiko einer Herzkreislauferkrankung minimieren. Es wird daher empfohlen, einmal die Woche fettreichen Fisch in den Speiseplan miteinzubauen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem leckeren, cremigen Zitronen-Lachs-Risotto?

Linsen

Wir finden: Carbs machen glücklich! Linsen sind komplexe Kohlenhydrate, die daher den Anteil an Serotonin im Gehirn erhöhen (Serotonin ist ein “Feel Good” Neurotransmitter, auch bekannt als Glückshormon). Außerdem sind sie eine gute Proteinquelle, die helfen, dass sich der Körper gut regenerieren kann. Probiere doch mal unseren Linsensalat mit roter Beete und Halloumi für die Extra-Portion Glück auf Deinem Teller. 

Hähnchen und Putenbrust

Hähnchen und Putenbrust sind reich an Tryptophan, welches der Körper nutzt, um Serotonin herzustellen. Außerdem hilft es dem schlafanregendem Hormon Melatonin, Dein Schlafverhalten zu regulieren, was ebenso wichtig für Deinen Gemütszustand ist. Mageres Fleisch ist außerdem eine wunderbare Proteinquelle und enthält Vitamine und Mineralien, wie z.B. Zink, Eisen, B-Vitamine (es ist eine Hauptquelle für Vitamin B12), welche besonders wichtig für das Nervensystem sind. Probiere Dich doch einmal an dieser Putenbrust mit scharfem Brokkolini.

Spinat

Spinat ist ein toller Stimmungsheber, da er reichhaltig an Eisen ist. Wenn der Körper nicht genügend Eisen bekommt, stellt sich schnell mal ein Gefühl von Müdigkeit ein. Er ist zusätzlich reich an Folsäure, was ebenfalls positiv auf Dein Serotoninlevel einwirkt. Spinat ist ein sehr vielfältig einsetzbares Gemüse, das zu fast jedem Gericht perfekt passt. Besonders lecker wird es im Curry, wie zum Beispiel in dem indischen Süßkartoffel-Tikka-Curry.

Letzter Beitrag
Rosenkohl zubereiten: Entdecke Deine Liebe zum grünen Gemüse Rosenkohl zubereiten: Entdecke Deine Liebe zum grünen Gemüse
Nächster Beitrag
Paleo, Detox und Co. – wir erklären, was es mit alternativen Ernährungsformen auf sich hat Paleo, Detox und Co. – wir erklären, was es mit alternativen Ernährungsformen auf sich hat

Das könnte Dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.