Eier pochieren – so geht’s! 22. Februar 2016

Von Hedda Unsere Rezepte

eier pochieren

Eier pochieren = eine Wissenschaft für sich? Jetzt nicht mehr! Mit unserer einfachen und schnellen Anleitung könnt Ihr im Handumdrehen wunderschön fluffige pochierte Eier zaubern!

Eier sind die perfekten Frühstücksbegleiter und versorgen uns morgens mit einer gehörigen Portion Energie. Pochierte Eier sind eine unglaublich leckere Alternative zum altbekannten Rührei, Omelette oder gekochten Eiern. Wunderbar cremig, fluffig und unser Highlight: der wunderbare Effekt beim Aufschneiden, wenn das Eigelb schön flüssig herausläuft. Na, Appetit bekommen? Dann folgt ganz einfach unserer Anleitung und freut Euch auf ein köstliches Frühstück!

Das Wichtigste beim Eier pochieren sind die Eier selbst (keine Überraschung oder?)! Achtet darauf nur die frischesten Eier zum Pochieren zu verwenden. Denn je älter ein Ei, desto flüssiger das Eiweiß und umso schwieriger das Pochieren.

Pssst…unser Tipp: Die Frische von Eiern könnt Ihr ganz einfach mit einem Wassertest überprüfen: Dazu ein Glas mit Wasser füllen und das Ei vorsichtig hineingeben. Frische Eier sollten am Boden des Glases bleiben, während ältere Eier nach oben schwimmen.

Eier pochieren      Eier pochieren

Schritt 1: 280 ml Weißweinessig zu leicht          Schritt 2: Gut einrühren!
simmerndem Wasser im Kochtopf geben.

Eier pochieren       Eier pochieren

Schritt 3: Das Ei nicht direkt in den Topf          Schritt 4: Für 4-5 Minuten kochen lassen
schlagen, sondern erst in eine kleine                  und dann mit einem Schaumlöffel entnehmen.
Schüssel und es dann in den Topf geben.

Schritt 5: Pochiertes Ei auf gebuttertes Toast oder Brot geben und mit Avocado, Räucherlachs, Frischkäse, Spinat, Schinken etc. etc. genießen. Eurer Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt, pochierte Eier sind unglaublich vielseitig!

Guten Appetit und verratet uns, wie Ihr Eure pochierten Eier am liebsten esst!

Eure Hedda

Letzter Beitrag
HelloFresh Friday Feeling #21: Upcycling Ideen HelloFresh Friday Feeling #21: Upcycling Ideen
Nächster Beitrag
So lecker: Spaghetti aus Zucchini So lecker: Spaghetti aus Zucchini

Das könnte Dir auch gefallen

1 Kommentar

David sagt:

Schöne Anleitung, allerdings nehme ich immer nur einen Schuss Essig, 280ml (wieso überhaupt so spezifisch?) ist doch etwas viel, zumal hier ja nichts von der Wassermenge steht. Wenn man einen großen Topf nimmt, kann man übrigens auch leicht mehrere gleichzeitig machen. Ich esse die am liebsten als Egg Benedict mit vegetarischer Wurst und Sauce Hollandaise.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.