Die Top 5 Gewürze der kreolischen Küche 7. Februar 2019

Von Elisabeth Essen
'); var toc = $(this).text(); var toc = toc.replace(/(\d+(?:\.\s)*)/, '$1'); $('.post-contents ol').append('
  • ' + toc + '
  • '); $('.post-contents').addClass('toc-inside'); }); });

    Was ist eigentlich die kreolische Küche? Bis vor einiger Zeit konnte ich mit diesem Begriff noch gar nichts anfangen. Geht es Dir genauso? Genau deswegen geht es heute um die Vielfalt dieser Südstaatenküche und wie die den Winter aus Deinem Gemüt austreibt 😉 . Ganz wichtig dabei: aromatische, feurige, farbenfrohe Gewürze! Darum stellen wir Dir heute auch unsere Top 5 Gewürze der kreolischen Küche vor – und was Du damit alles anstellen kannst.

    Woher kommt die kreolische Küche?

    Wie schon gesagt: Aus den Südstaaten der USA, genau: Louisiana. Die berühmteste Stadt dieser Kochart ist sicher New Orleans. Vielleicht hast Du schon einmal von Cajun-Küche gehört? Sie kommt auch aus Louisiana, weist aber Unterschiede zur kreolischen Küche auf. Und: Auch Du hast sicherlich schon auf die ein oder andere Art und Weise kreolisch gekocht.

    Gewürze der kreolischen Küche in Deiner Küche

    Vielleicht hast Du noch nie ein kreolisches Rezept ausprobiert, aber irgendwie kochst auch Du sicherlich „auf Kreolisch“! Das liegt daran, dass die kreolische Küche unglaublich vielfältig ist und viele Gewürze und Kräuter benutzt, die wir hierzulande auch kennen und lieben:

    • Pfeffer in nahezu allen Variationen
    • Oregano
    • Thymian
    • Knoblauch
    • Zimt
    • Piment
    • Chili
    • Nelken
    • Kreuzkümmel

    Die „Holy Trinity“ der kreolischen Küche

    Ganz wichtig, neben den typischen Gewürzen der kreolischen Küche, ist auch die im Scherz bezeichnete „Holy Trinity“, also Heilige Dreifaltigkeit dieser Cuisine. Sie besteht aus fein geschnittener Zwiebel, grüner Paprika und Stangensellerie. Beinahe jedes Gericht basiert auf diesen drei Zutaten, die angeschmort werden, um für die herzhafte Basis zu sorgen.

    Was macht die kreolische Küche so spannend?

    Ihre Vielfältigkeit! Denn diese Küche ist aus ganz vielen unterschiedlichen Einflüssen entstanden: Allen voran den französischstämmigen Siedlern in Louisiana, die die gehobeneren Kochtraditionen ihrer Familie „geerbt“ haben. Aber auch spanische, italienische und afroamerikanische Einflüsse stecken in der kreolischen Küche. Das Prinzip war einfach: Nimm die alten Rezepte Deiner Heimat und wandle sie mit den Zutaten und Gewürzen im neuen Land ab. Mit der Zeit ist so eine der vielfältigsten Küchen überhaupt entstanden! Und die heizt ein: Feurige Gewürze und jede Menge Geschmack stehen ganz oben, wenn Du kreolisch kochen möchtest. Und hier kommen unsere Top 5 Gewürze der kreolischen Küche ins Spiel 😉 .

    Unsere Top 5 Gewürze der kreolischen Küche

    1. Chili

    Der Scharfmacher fehlt in keinem Gericht und sorgt dafür, dass Dir die typischen Gerichte der kreolischen Küche ordentlich einheizen und so jede Art von Winterblues vertreiben. Je nach Sorte geht es dabei von angenehm scharf bis hin zu extra feurig.

    1. Tellicherry Pfeffer

    Hat einen ganz intensiven, „wärmeren“ Geschmack als üblicher, schwarzer Pfeffer und passt deswegen sehr gut zu den wohlig-warmen Gerichten der kreolischen Küche. Außerdem unterscheidet sich seine Schärfe zu der von Chili, was einem Gericht die nötige Tiefe gibt.

    1. Getrockneter, gemahlener Knoblauch

    Er gehört einfach dazu! Knoblauch ist ein solcher Geschmacksgarant, dass er aus der kreolischen Küche nicht mehr wegzudenken ist – granuliert oder gemahlen gibt er jedem Gericht einfach die perfekte, aromatisch-intensive Würze.

    1. Paprika

    Egal ob rosenscharf, edelsüß oder geräuchert: Paprikapulver muss einfach an die Gerichte der kreolischen Küche! Du kannst hier je nach Vorliebe aussuchen, welche Sorte Du verwendest. Wichtig: Paprikapulver sollte nicht zu lange oder zu heiß gebraten oder gegart werden, da sich sonst Bitterstoffe entwickeln können.

    1. Thymian

    Eines der wohl typischsten Gewürze des Mittelmeerraums. Sein Aroma gibt den kreolischen Gerichten eine besondere Geschmacksnote, außerdem sorgen die enthaltenen Bitterstoffe dafür, dass die Gerichte gut verdaut werden.

    Typische Gerichte der kreolischen Küche

    Und was kochst Du jetzt mit Deiner kreolischen Gewürzmischung? Probiere unbedingt ein Gumbo! Das Gericht ist ein dicker Eintopf, den Du mit Garnelen oder anderem Seafood, Hähnchen und würziger, geräucherter Wurst zubereitest. Basis sind eine braune Mehlschwitze und Tomaten. Das Gericht ist vor allem in New Orleans beheimatet, der Hauptstadt der kreolischen Küche.
    Auch bekannt ist das Rote Jambalaya, eine Art Paella der Südstaatenküche mit Reis, Fleisch und Tabasco. Die Schärfe, Farben und reichen Aromen zaubern bestimmt ganz schnell die letzten Winterblues weg 😊 .

    Kreolische Gewürzmischung selber machen

    Du musst nicht viel Geld ausgeben für eine kreolische Gewürzmischung. So kannst Du sie ganz einfach selber machen:

    Ich hoffe dieser Beitrag hat Dich neugierig gemacht auf eine ganz besondere und selten erwähnte Küche, die gerade im Winter genau das Richtige ist. Lass mich gerne wissen wie Dein erstes Gumbo Dir geschmeckt hat!

    Liebe Grüße
    Elisabeth