Zum Tag der Currywurst – Currywurst mal anders 4. September 2017

Von Ebru Essen

Currywurst mal anders

Der Tag der Currywurst! Ein Fest. Zumindest für uns in Berlin. Sie gehört für uns zum Alltag, begeistert uns an Straßenecken und im Restaurant und wirft immer wieder die eine große Frage auf: Wo gibt es die Beste? Wir sagen nicht nur, dass es die beste Currywurst hier in Berlin gibt – wir behaupten sogar, sie in unserem Berliner Büro zu haben! Unsere Kollegen aus der Küche haben es sich zum Tag der Currywurst nicht nehmen lassen, den Klassiker zweimal ganz neu zu interpretieren.

Wir haben die neuen Rezepte natürlich gleich verkostet und können Euch nur sagen: Stellt Euch am Tag der Currywurst nicht in die lange Schlange der Imbissbude, sondern ladet Eure Freunde und Familie ein und überrascht sie mit unserem selbstgemachten Currywurst-Auflauf oder dem Currywurst Burger mit Kartoffelrösti und Currysoße! So geht Currywurst mal anders. 😉

Currywurst-Auflauf

Currywurst mal anders

Rezept für Currywurst-Auflauf für 4 Portionen

  • 6 Stück grobe Bratwürste
  • 1 Gemüsezwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Currypulver
  • 100 ml Orangensaft
  • 400 ml passierte Tomaten
  • 4 Portionen Kartoffelpürree
  • Öl
  • Salz & Pfeffer
  1. Die Bratwürste anbraten und in eine Auflaufform geben.
  2. Die Gemüsezwiebel in Streifen schneiden, den Knoblauch fein hacken und in etwas Öl anbraten. Das Currypulver hinzufügen.
  3. Mit dem Orangensaft ablöschen und diesen leicht einkochen. Die passierten Tomaten hinzufügen. Ca. 20 Minuten köcheln lassen. Den Backofen auf 180 °C vorheizen.
  4. Alles abschmecken, in die Form gießen und gleichmäßig verteilen. Das Kartoffelpüree auf der Currywurst verteilen.
  5. Für 30 Minuten bei 180 °C in den Ofen geben.

Currywurst-Burger mit Kartoffelrösti und Currysoße

Currywurst mal anders

Rezept für 4 Currywurst-Burger mit Kartoffelrösti und Currysoße

  • 4 Currywürste
  • 4 große Laugenbrötchen
  • 100 ml Ketchup
  • 4 g mildes Currypulver
  • 40 g Mayonnaise
  • 2 große Kartoffeln
  • 2 kleine Romanasalate
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • Öl
  • Salz & Pfeffer
  1. Kartoffeln waschen, schälen und grob in eine große Schüssel raspeln. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Würste jeweils einmal längs und einmal quer halbieren.
  2. Den Ketchup mit dem Currypulver in einer kleinen Schüssel mischen und diese zur Seite stellen.
  3. In einer großen Pfanne 1 EL Öl erhitzen, aus der Kartoffelmasse zwei Röstis formen und ca. 3-5 Minuten von jeder Seite bei mittlerer Hitze goldbraun braten. Aus der Pfanne nehmen und warmhalten. In derselben Pfanne die Bratwürste zuerst auf der Schnittfläche für ca 3-5 Minuten anbraten. Danach wenden und weitere 3-5 Minuten braten.
  4. Währenddessen die Frühlingszwiebeln in feine Ringe und den Salat in Streifen schneiden. Beides zusammen mit der Mayonnaise in eine mittlere Schüssel geben und vorsichtig vermengen.
  5. Die Laugenbrötchen aufschneiden und den Salat auf den Unterseiten verteilen, gefolgt von den Röstis und den Currywürsten.
  6. Nun einen großen Klecks Currysoße auf jeden Burger geben und zuletzt den Brötchen-Deckel aufsetzen.

Und, wer streitet sich mit uns um die beste Currywurst? 😉

Liebe Grüße,
Ebru

Letzter Beitrag
Typisch französisch – das sind die wichtigsten Zutaten der französischen Küche Typisch französisch – das sind die wichtigsten Zutaten der französischen Küche
Nächster Beitrag
Holunderbeerensirup selber machen – so geht’s Holunderbeerensirup selber machen – so geht’s

Das könnte Dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *