Alles was Du wissen musst zum Mindesthaltbarkeitsdatum 17. April 2019

Von Elisabeth Wissen & Ideen

Klar, Lebensmittelqualität ist uns allen wichtig. Bei fast jeder Befragung rund ums Thema Essen und Lebensmittel geben wir an, dass die Qualität unserer Lebensmittel mit am wichtigsten ist. Und da ein Lebensmittel durch die Lagerung gewisse Qualitätsverluste hat, gibt es das Mindesthaltbarkeitsdatum. Heute soll es ganz um dieses Thema und die verschiedenen Haltbarkeiten einzelner Lebensmittel gehen.

Hintergrundwissen zum Mindesthaltbarkeitsdatum

Das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) gibt es seit dem 22.12.1981, also schon eine ganze Weile. Es wurde eingeführt, um „schwammigere“ Bezeichnungen (z.B. „Zum alsbaldigen Verzehr“ oder auch „Bitte zeitnah verbrauchen“) abzulösen und uns als Konsumenten mehr Transparenz zu bieten. Und da unsere Lebensmittel durch Transport, Lagerung usw. teils Qualitätseinbußen haben, gibt das MHD an, bis zu welchem Datum ein ungeöffnetes, korrekt gelagertes Produkt, ohne Geschmacks- oder Qualitätseinbußen, verzehrt werden kann. Weitere interessante Infos rund ums Mindesthaltbarkeitsdatum sind:

  • Es gibt ein Mindesthaltbarkeitsdatum für Lebensmittel, aber auch für Kosmetik oder Pflanzenschutzmittel
  • Die Festlegung des MHD’s liegt frei beim Produzenten. Allerdings muss er nachweisen können, dass das Produkt tatsächlich bis zum angegebenen MHD haltbar ist
  • Wird beim MHD auch eine Lagertemperatur angegeben, so verlängert sich die Haltbarkeit, wenn Du das Lebensmittel kühler lagerst (z.B. bei 5 °C anstelle 7 °C)
  • Einige Produkte brauchen kein MHD: Frisches Obst & Gemüse, alle Salzsorten außer jodiertes Speisesalz, Zucker, Kaugummi, Essig, Eis in einzelnen Portionen und auch frische Backwaren, die innerhalb von 24 Stunden verzehrt werden sollen

Alles was Du wissen musst zum Mindesthaltbarkeitsdatum

Rechtliches zum Mindesthaltbarkeitsdatum

Wusstest Du, dass das Mindesthaltbarkeitsdatum immer mit den Worten „mindestens haltbar bis“ angegeben werden muss? Je nach Produkt müssen Tag, Monat und Jahr oder Variationen angegeben werden. Produkte, die z.B. länger als 3 Monate haltbar sind, brauchen keine Angabe des Tages. Bei besonders langlebigen Produkten kann sogar lediglich das Jahr angegeben werden, dann muss allerdings folgende Wortwahl getroffen werden „Mindestens haltbar bis Ende…“.
Auf vielen Produkten findest Du das MHD an einer anderen Stelle als auf dem Etikett, z.B. am Dosenboden oder am Flaschenhals. Dann muss auf dem Etikett auch stehen: „Mindestens haltbar bis siehe Flaschenhals“.

Mindesthaltbarkeitsdatum vs. Verbrauchsdatum

Neben dem Mindesthaltbarkeitsdatum gibt es noch das Verbrauchsdatum. Dieses ziert allerdings nur sehr schnell und leicht verderbliche Lebensmittel, zum Beispiel frischen Fisch oder auch Hackfleisch. Das Problem: Oftmals werden Mindesthaltbarkeits- und Verbrauchsdatum gleichgesetzt. Dadurch landen Produkte, deren MHD abgelaufen ist, gleich im Mülleimer, obwohl sie eigentlich noch genießbar wären. Beachte darum:

  1. Das Verbrauchsdatum gibt an, bis wann ein Lebensmittel gegessen werden muss, da es sonst verdorben ist und entsorgt werden sollte.
  2. Das Mindesthaltbarkeitsdatum gibt an, wie lange ein Lebensmittel bei richtiger Lagerung mindestens in top Zustand genießbar ist, nach Ablauf des Datums ist das Produkt aber immer noch gut und kann verzehrt werden.

Du hast sicherlich schon mehr als ein Mal gehört oder gelesen, dass wir tendenziell immer mehr Lebensmittel verschwenden und zu vieles wegschmeißen, das eigentlich noch lange gegessen werden könnte. Spätestens seit der Aktion „Zu gut für die Tonne“ vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft wird klar, wie schlimm es steht. Falls ein Produkt das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten hat, schaue zuerst, wie es aussieht. Rieche daran. Sieht es gut aus, riecht es gut, schmeckt eine kleine Kostprobe noch gut? Dann kannst Du das Produkt noch auf jeden Fall genießen 😉 !
Und nun soll es um die verschiedenen Haltbarkeiten bestimmter Lebensmittel gehen.

Haltbarkeit Nüsse

Haltbarkeiten einzelner Lebensmittel

Haltbarkeit Milchprodukte

Jedes Milchprodukt hat eine eigene Haltbarkeit, es gibt sogar Unterschiede zwischen den einzelnen Milchsorten, da sie alle unterschiedlich hergestellt bzw. behandelt werden:

  • Milch hält sich nach Angabe der Verbraucherzentrale ca. 3 Tage länger als das MHD angibt. Ich selbst habe allerdings auch schon eine geschlossene Packung Milch 1 Woche nach Ablauf des MHDs geöffnet und sie war noch gut. Vertraue hier auf Deine Sinne.
  • Käse solltest Du sortenweise verpacken und ganzen Käsestücken die Möglichkeit geben, „zu atmen“, so halten sie sich bis zu 3 Wochen. Schnittkäse und Frischkäse sind ungeöffnet ca. 1 Woche länger als das MHD haltbar (anderes gilt bei Rohmilchkäse) – nach Anbruch solltest Du sie aber innerhalb einer Woche verbrauchen.
  • Joghurt und andere Milchprodukte sind ungeöffnet ebenfalls noch mehrere Tage nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums gut.

Haltbarkeit Milchprodukte

Haltbarkeit Eier

Eier müssen nicht direkt gekühlt gelagert werden, auf der Verpackung findet sich i.d.R. eine Angabe, ab wann das erst notwendig ist. Bei gekühlter Lagerung verlängert sich aber natürlich ihre Haltbarkeit und Du kannst sie noch ca. 2 Wochen bis nach Ablauf des MHDs verwenden – allerdings solltest Du sie dann gründlich erhitzen. Um zu testen, wie frisch Deine Eier noch sind, kannst Du sie in ein Glas mit Wasser geben: Schwimmt das Ei, ist es verdorben. Bleibt es am Boden, ist es sehr frisch.

Haltbarkeit Brot

Abgepacktes Brot ist durch die industrielle Herstellung grundsätzlich auch nach dem Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums verzehrfähig – achte hier wieder auf Aussehen, Geruch und Geschmack. Ist alles normal, kannst Du das Brot noch verzehren. Ein guter Trick, wenn Du geschnittenes Brot kaufst: Friere die Scheiben portionsweise ein und gibt sie bei Bedarf direkt in den Toaster. So werden sie schön knusprig und Schimmel hat keine Chance. Frisches Brot vom Bäcker ist je nach Sorte 3-10 Tage haltbar. Du solltest die Laibe am besten in einem Tontopf aufbewahren und mit der Schnittstelle nach unten stellen, so trocknet das Brot nicht so schnell aus.

Haltbarkeit Brot

Haltbarkeit Obst und Gemüse

Frisches Obst und Gemüse sind mit am anfälligsten für Keime, Schimmel und Bakterien und sollten daher schnellstmöglich verzehrt werden. Da sie ebenfalls viel Wasser enthalten und sich Schimmel so auch unsichtbar ausbreiten kann, solltest Du das ganze Lebensmittel entsorgen, sobald Du eine schimmelige Stelle entdeckst. Gekühlt gelagert halten sich Obst und Gemüse einige Tage bis zu einer Woche, denke jedoch daran, dass nicht jede Sorte gerne in den Kühlschrank wandert 😉 .

Haltbarkeit Fleisch und Wurst

Auch bei Fleisch und Wurst solltest Du Vorsicht walten lassen. Ungeöffnete Wurstverpackungen sind je nach Sorte noch 2-3 Tage haltbar, prüfe hier allerdings unbedingt, ob die Wurst schmierig aussieht oder komisch riecht. In jedem Fall solltest Du sie lieber durchgaren. Geflügel solltest Du immer innerhalb des MHDs verbrauchen und auf jeden Fall kühl und luftdicht verschlossen lagern. Hackfleisch ist ein Sonderfall: Aufgrund seiner großen Oberfläche ist es ein perfekter Nährboden für Bakterien, daher ist es mit einem Verbrauchsdatum, anstelle eines Mindesthaltbarkeitsdatums gekennzeichnet (über das ich oben geschrieben habe). Ist das Verbrauchsdatum abgelaufen, solltest Du Hackfleisch entsorgen und keinesfalls mehr verzehren.

Haltbarkeit Fleisch und Wurst

Haltbarkeit Gewürze und Nüsse

Gewürze halten sich bei kühler, luftdichter und dunkler Lagerung extrem lange und können noch Monate, wenn nicht sogar Jahre nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums verwendet werden. Voraussetzung dafür: Sie kommen nicht zu häufig mit Kochdämpfen in Berührung – die Feuchtigkeit fördert, gerade bei Pulvern, die Schimmelbildung. Lass Gewürzbehälter, die Kochdampf abbekommen haben darum unbedingt erst auslüften und trocknen, bevor Du das Gewürz wieder verschließt. Alternativ kannst Du Gewürze auch immer abseits des Herds auf Deine Handfläche und erst dann in den Topf geben. Bei guter Lagerung verlieren Gewürze so eher den Geschmack, als das sie verderben.
Nüsse halten sich bei guter, luftiger und trockener Lagerung ebenfalls länger als auf dem Etikett angegeben. Aber auch hier solltest Du genau hinsehen, riechen und auch schmecken. Schmecken sie bitter oder ranzig, spucke sie lieber aus. Die gebildeten Schimmelpilze sind nämlich auf Dauer sehr gesundheitsschädlich.

Haltbarkeit Getreide, Pasta und Reis

Hier kommt es auf die Sorten an: Frische Pasta mit Eiern und Eiernudeln solltest Du nach Ablauf des MHDs nicht mehr verwenden. Ansonsten sind Pasta, Reis, Getreideflocken und auch Mehl noch Monate, bei guter Lagerung teilweise sogar jahrelang noch haltbar. Reis hält sich z.B. bei guter Lagerung bis zu zwei Jahre, Müsli und Getreideflocken einige Monate. Teste hier beim Öffnen den Geruch: Riechen die Produkte muffig oder gar ranzig, solltest Du sie nicht mehr verwenden.

Haltbarkeit Getreide, Pasta und Reis

Haltbarkeit Kaffee und Tee

Da Tee und Kaffee beides trockene Lebensmittel sind, halten sie sich auch noch lange nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums. Es wird sogar diskutiert, das MHD für beide Lebensmittel abzuschaffen. Eine Ausnahme bilden Arzneitees, da diese Wirkstoffe enthalten, die mit der Zeit ihre Wirkung verlieren. Kaffee und Tee solltest Du immer trocken lagern. Tee verstaust Du am besten in einer Metalldose, da er so keine Fremdaromen annimmt.

Haltbarkeit eingelegte Lebensmittel

Unangebrochenes, eingelegtes Gemüse hält sich mehrere Monate bei kühler Lagerung. Geöffnete Packungen solltest Du nach einigen Tagen verbrauchen und vorher genau gucken, ob sie frei von Schimmel sind, noch gut aussehen und riechen. Öl kannst Du ebenfalls nach Ablauf des MHDs weiterverwenden, achte hier aber auf Geruch und Aussehen – ranziges Öl solltest Du keinesfalls weiterverwenden. Das gilt außerdem auch nicht für Öle und Fette mit einem hohen Anteil mehrfach ungesättigter Fettsäuren (Leinöl z.B.). Diese verderben schneller, kaufe sie darum nur in kleinen Abpackungen, lagere sie im Kühlschrank und verbrauche sie alsbald.

Haltbarkeit eingelegte Lebensmittel

Ich hoffe dieser Blogbeitrag hilft Dir, Entscheidungen zu treffen, ob Du ein Lebensmittel noch verzehren kannst. Mit unserem Konzept, Lebensmittel in der richtigen Menge, also grammgenau, zu verschicken, wollen auch wir einen Beitrag gegen die Lebensmittelverschwendung leisten.
Mehr Infos zur Haltbarkeit verschiedener Produkte, egal ob verschlossen oder angebrochen sowie weitere Tipps zur Lagerung von angebrochenen Lebensmitteln erhältst Du hier.

Liebe Grüße
Elisabeth

Letzter Beitrag
Unser Guide zum Kühlschrank richtig einräumen Unser Guide zum Kühlschrank richtig einräumen
Nächster Beitrag
So geht’s richtig: Gemüse einfrieren So geht’s richtig: Gemüse einfrieren

Das könnte Dir auch gefallen

2 Kommentare

Karin sagt:

gefällt mir, diese klaren Aussgen dazu, sehr hilfreich

Elisabeth sagt:

Hallo Karin,

danke Dir! Die richtige Lagerung (im Kühlschrank und der Speisekammer) von Lebensmitteln ist auch wichtig, damit sie sich möglichst lange halten.

Liebe Grüße
Elisabeth

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.