8 Tipps für Ordnung in der Küche 1. Februar 2017

Von Ebru Wissen & Ideen

Ordnung in der Küche: Gruppen von Utensilien

In meiner Wohnung ist die Küche mein Lieblingsort. Hier komme ich mit meinen Liebsten zusammen, wir sind kreativ, experimentieren, naschen und lassen es uns gut gehen! Oder ich genieße meinen Morgenkaffee, alleine und in aller Ruhe. Damit das in der Küche aber auch richtig Spaß macht und sie zum Wohlfühlort wird, braucht es Ordnung. Mehr Platz bedeutet mehr Freiheit! Schließlich will man gleich mit dem Kochen anfangen, sich ins Abenteuer stürzen, und vorher nicht erst alles dafür freiräumen.

Es ist gerade erst Februar, immer noch der Anfang des Jahres, der Fresh Start. Letzte Woche haben wir schon Ordnung in Eure Kühlschränke gebracht, heute ist es Zeit, die ganze Küche für das Jahr 2017 auf Vordermann zu bringen. Und dazu braucht es wirklich nur ein paar kleine Tipps und Regeln.

Ordnung in der Küche – so geht’s!

Ordnung in der Küche

Ordnung in der Küche

1. Aussortieren tut gut

Mal ganz ehrlich – was braucht Ihr in Eurer Küche eigentlich wirklich? Wie oft benutzt Ihr die Karaffe ganz hinten im Schrank, oder die vielen Essstäbchen, die von den letzten Essensbestellungen übrig geblieben sind? Wenn Ihr mehr Ordnung in die Küche bringen wollt, fangt ganz simpel an: Sortiert alles aus, was Ihr nicht braucht! Glaubt mir, das Ergebnis tut gut. Und es bleibt gar nicht mehr so wahnsinnig viel zum Aufräumen übrig. 😉

Tipp: Welche Utensilien habt Ihr schon seit über 3 Monaten nicht mehr genutzt? Weg damit! Fragt doch Familie oder Freunde, ob sie etwas davon gebrauchen können – oder gebt sie zu einer caritativen Einrichtung!

2. Mehr Platz auf der Arbeitsplatte

Kochen macht richtig Spaß – wenn man genug Platz hat. Genug Platz, sich auszubreiten, genug Platz, die Zutaten zu verstreuen. Für ein kulinarischen Meisterwerk eben! Dafür muss alles weg, das Ihr nicht täglich (zum Kochen) braucht.

3. Grüppchen bilden

Was zusammen genutzt wird, sollte auch zusammen gelagert werden. So zum Beispiel all Eure Backutensilien. Habt Ihr eine schöne Kiste? Rein mit dem Nudelholz und den Ausstechförmchen! Oder belegt ein einzelnes Fach mit Ihnen. Genauso funktioniert’s mit Kochlöffeln und Co. – sammelt sie doch in einer schönen Vase oder einem anderen hohen Gefäß!

Ordnung in der Küche: Kochlöffel gehören zusammen

4. Wichtiges nach Vorne

Eure Lieblingstasse kommt natürlich in die vorderste Reihe des Regals. Dann regelmäßig genutzte Gläser und Tassen – alles besondere, die Sekt- und Weingläser, die Karaffe, stehen ganz hinten. Genauso kann der Wok sich so lange verstecken, bis wir ihn wieder brauchen. Und zwar hinter den Töpfen und Pfannen! So kommt ganz bestimmt keine Unordnung im Schrank auf. 😉

5. Küchengeräte auslagern

Wie oft nutzt Ihr den Toaster oder Wasserkocher? Oder gar den Mixer? Nicht alle Küchengeräte müssen 24 Stunden am Tag draußen zur Schau stehen. Was Ihr nur am Wochenende braucht, könnt Ihr für die 10 Minuten auch schnell aus- und wieder einräumen. Das spart viel Platz und Staub!

6. Ran an die Vorratskammer

Auch, was die Lebensmittel angeht, solltet Ihr konsequent vorgehen. Was (wirklich) abgelaufen ist, muss weg. Die haltbaren Lebensmittel verteilt Ihr am besten in verschiedene Einmachgläser – so bewahrt Ihr sie nicht nur ordentlicher auf, sondern schützt sie auch vor (Lebensmittel)Schädlingen. Labels zum selbst Beschriften könnt Ihr übrigens hier herunterladen. Wie auch schon bei den anderen Punkten angesprochen: Was Ihr oft braucht, muss in Reichweite! Die Gewürze also in die Nähe des Herds. Achtet auch darauf, alle paar Monate die Ablagen des Vorratsschrank sauber zu wischen.

7. „Die Schublade“

So sehr man auch aufräumt, einige Dinge bleiben nie am richtigen Platz. Oft haben sie auch gar keinen. Für all diese Kleinigkeiten, seien es Notizzettel, Klammern, Holzspieße, Feuerzeuge oder Batterien, sollte es einen kleinen Ort geben. Zum Beispiel „die Schublade“ oder eine kleine Kiste. Ein zu Hause für den Krimskrams!

8. Clevere Tricks

Mit kleinen Tricks könnt Ihr noch mehr Ordnung, noch mehr Pfiff, in die Küche bringen. Bringt doch beispielsweise kleine Haken für Eure Tassen an der Wand an! Oder befestigt hängende Körbe für Eurer Obst und Gemüse an der Decke. Das spart nicht nur Platz, sondern sieht auch wirklich schön aus. Kleine schwebende Akzente machen alles besser, versprochen!

Ordnung in der Küche: Hängt Dinge auf!

Ordnung in der Küche – klingt gar nicht so kompliziert, oder? Schafft Platz und Freiraum für Eure kreativen Kocherlebnisse, mehr Platz zum Auspacken unserer lecker gefüllten HelloFresh Boxen! Hängt Tassen an die Wand, mistet aus; so macht das Kochen dann nämlich wieder richtig Spaß.

Und auch das gemütliche Kaffeetrinken am Küchentisch. 🙂

Viel Spaß beim Aufräumen,
Eure Ebru

Letzter Beitrag
Unser liebstes Rezept aus 2016 Unser liebstes Rezept aus 2016
Nächster Beitrag
Echte Superhelden im (Koch)Alltag Echte Superhelden im (Koch)Alltag

1 Kommentar

Sarah sagt:

Danke für diesen gelungenen Beitrag. Nachdem ich am Wochenende mein Projekt „Kampf dem Küchenchaos“ starten möchte, bin ich auf der Suche nach Tipps und Tricks.
Schwierig wird – für mich zumindest – immer nur das Ordnung-halten danach. Hoffentlich klappts diesmal 😉

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.